Probetag will Arbeitgeber nicht zahlen!

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ich lass mich von keinerm Ausnutzen und ich gehe nicht umsonst arbeiten. Der Chef von dort ist voll neben der Spur! ......

Ich denke auch so.Egal ob es 10 € oder 42 ,ich würde auch darauf bestehen.

Vor Allem wenn die Arbeiterkammer sagt,dass er zahlen muss!

Wenns über 6 stunden sind muss er dich prinzipel anmelden bei der GKK. wenn Arbeit verlangt wird oder das gezeigte getestet wird muss bezahlt werden . wenn der Probetag nur kurz 2-5 stunden oder so ist und du nicht aufgfordert wirst zu arbeiten sieht es schlecht aus. dann muss er dich nicht anmelden und bezahlen auch nicht. wenn nicht bezahlt wird vorher erkundigen, und dann eben nur 1-2 stunden mal alles ansehen dann kann man ja wieder gehen und wenns wollen nehmen sie dich e auf und sunst vielleicht eh besser so.. wenns genug frei stellen gibt.... muss man selber abwiegen

Ich habe sogar schon fast 4 Wochen für eine Malerfirma gearbeitet, es hieß erstmal Probearbeiten, der Arbeitgeber hat mich abgeholt und nach Hause gebracht, Privat auch zum Flughafen gebracht, mir frei gegeben, das ich meine Freundin abholen kann. Am Ende habe ich mein Geld nicht gesehen und konnte ohne Vertrag natürlich nichts ausrichten. Jetzt kommen Zeitfirmen mit Probearbeitstagen und ich bin der Meinung des Fragestellers, das Probearbeiten bezahlt werden muss, weil man steht früh auf, hat Fahrt und Verpflegungskosten, Heute kam ein Anruf, drigend in einer Stunde vorstellen, Arbeitgeber sucht drigend mit Probetag bis maximal 7 Tage untentgeldlich...waren die Erstaunt, das ich das nicht annehmen wollte...Wieviel Millionen sparen die ein, wenn jeder erstmal umsonst arbeiten kommt, in eines der reichsten Länder der Welt? Leute wehrt euch, die Welt ist voll mit Ausputzern, weil wir uns das gefallen lassen!!!

Also ich kenne mich da gut aus ein probetag muss nicht bezahlt werden, wenn du dafür geld haben möchtest musst du das vorher schriftlich festlegen meistens wird der probetag nicht bezahlt daher du dir ja den betrieb anschauen möchtest. ob du in dem betrieb / firma ein praktikum machen willst oder nicht das praktikum kann man auch für Geld machen, unter absprache mit dem küchen chef bzw vorgesetzten.Ich weiss auch nicht warum die Arbeits recht kammer das os gesagt hatt warscheinlich haben die das anders verstanden.

Also ein Probetag darf nicht länger wie 3 Stunden gehn. Falls es länger geht, muss er dich sogar einstellen. Aber ich denke, in diesem Fall bekommst du nix, weil du ja auf die Stelle kein bock hast.

Blödsinn.

0

Ich habe auch noch nie gehört, daß ein Probearbeiten vergütet wird. Und ich würde auch nicht drauf bestehen - dazu wären mir meine Nerven viel zu schade! (Ganz davon ab kommen ja eh nur ein paar Euro fuffzig dabei raus...)

Was ist denn die Arbeiterkammer für Arbeitsrecht?

"Auch Arbeitnehmer, die zur Probe ein sogenanntes Einfühlungsverhältnis eingehen, haben Anspruch auf ihren Lohn. Das gilt jedenfalls dann, wenn sie tatsächlich Arbeitsleistungen erbracht haben. Eine vertragliche Vereinbarung, die Arbeitsentgelt während der Einfühlungszeit grundsätzlich ausschließt, ist rechtswidrig, wie das Arbeitsgericht Weiden entschied (Urteil vom 7. Mai 2008, AZ: 1 Ca 64/08 C)."

Quelle: http://www.aspect-online.de/finanztipps/probearbeit-muss-bezahlt-werden-04112008.htm

Und selbst wenn es nur ein paar Euro fuffzig sind. Wie wäre es denn umgekehrt, wenn der Arbeitnehmer den Betrieb um ein paar Euro fuffzig betrügen würde?

0
@PeterSchu

Das macht doch fast jeder Arbeitnehmer. Ich kenne keinen einzigen, der während der Arbeitszeit nicht auch mal was Privates erledigt - und sich trotzdem dafür bezahlen läßt...

0

Du musst den Arbeitgeber eine Frist setzen und auffordern, die 6 Std. zu bezahlen. Wenn er nicht bezahlt. Eine Mahnung mit einer weiteren Frist von 7 Tagen setzen (Einschreiben), unter Androhung eines arbeitsgerichtlichen Mahnverfahrens. Wenn er immer noch nicht zahlen möchte, dann gehst Du zum Arbeitsgericht (Grichtspfleger) und leitest ein arbeitsgerichtliches Mahnverfahren ein (Kostet nicht viel). Danach wird er schon zahlen...

Es ist nicht üblich den Bewerber für einen Probearbeitstag zu bezahlen. Das ist das erste Mal, dass ich davon höre...

Es ist doch selbstverständlich, dass man mal einen Tag zur Probe arbeiten kommt um sich ein Bild vom Unternehmen machen zu können und umgekehrt... Ich finde du übertreibst wirklich mit deiner Forderung! Schließlich war es ja nur ein Tag

haha. OK dann könnte er es so machen jeden Tag einen anderen Probearbeiten lassen dann braucht er ja keine Mitarbeiter mehr und hat kostenlose Mitarbeiter. HALLO Es muss bezahlt werden denk logisch

0
@chillmaljetzt

Apropos logisch denken: Du wirst ihm ja vermutlich Lohnsteuerkarte (bzw. diesen Ersatzbeleg vom Finanzamt), Krankenkassenbescheinigung und Sozialversicherungsausweis vorgelegt haben, oder? Falls nicht - wie soll er Dich bezahlen? Doch nicht etwa schwarz?

0

Was übllich ist, ist unwichtig. Nach dem BGB muss eine Arbeit entlohnt werden.

0
@DerIng

Und solche Leute wundern sich, dass sie keinen Job bekommen...

0

Ist es denn VOR dem Probearbeiten ausgemacht gewesen, dass du diese 6 Stunden bezahlt bekommst? Wenn ja, dann muss er zahlen. Wenn nicht, guckst du ins Leere.

Es muss bezahlt werden! Nein habe mir nichts ausgemacht. Die Arbeiterkammer sagt es muss bezahlt werden egal ob ausgemacht oder nicht ich habe dort gearbeitet er muss mich bezahlen!!!

0
@chillmaljetzt
  1. Eine ARBEITERKAMMER gibt es nicht - keine Ahnung, WO du angerufen hast.

  2. Wenn du dir SOOO sicher bist - klage dir die paar Plüten doch ein ;D

0

Das muss man nicht "ausmachen". Es handelt sich um einen Dienstvertrag, da kann man üblicherweise von einer Bezahlung ausgehen.

0

Mach doch wegen den paar Euro nicht so ein Aufsehen....In der Regel wird für ein Probetag nie bezahlt. Auch wenns rechtlich vielleicht anders ist (was ich nicht wusste). Außerdem spricht sich sowas rum und du machst deinen Ruf kaputt, falls du ne neue Arbeit suchst.

HALLO, Geld ist Geld! Ich würde mich sogar für 2 Euro aufregen. Ich bin nicht arm ich habe mehr Geld wie die meisten Jugendlichen. ABER es geht ums Prinzip. Wenn man sich alles im Leben gefallen lässt wird man immer ein Loser sein!!!!! Solche Antworten brauche ich hier nicht!!!

0
@chillmaljetzt

Das war ein gut gemeinter Rat. Wie gesagt, dass spricht sich rum. Und manchmal sollte man auch mal 5 grade sein lassen. Glaube mir, ich sprech aus Erfahrung. Und mit Loser hat das nix zu tun.

0
@Silvermum

Soll es sich herum sprechen IST MIR EGAL!!!! Ich lass mich nicht ausnutzen wenn du dich ausnutzen lässt ist es deine Sache ich aber nicht!!!!

0
@chillmaljetzt

ok....zieh dein Ding durch. Viel Erfolg! Und PS: Ich bin nicht diejenige die jemals ausgenutzt wurde. Ich lebe zu meinem Vorteil und das nicht schlecht ;-) Daher war der Rat gut gemeint.

0

"Außerdem spricht sich sowas rum..."

Ist es denn verwerflich, wenn man nach seinen Rechten fragt?

0
@PeterSchu

....oh mann.....es ist natürlich nicht verwerflich!!! Fragen kann man natürlich schon! Ich würde nur wegen SOWAS kein Fass aufmachen! Aber jedem das seine!!!

0

Ist doch egal, ist eh nicht viel Geld

Es sind 42 Euro und das ist nicht ein wenig Geld! Wenn du umsonst arbeiten gehst dann mach es ICH sicherlich nicht!!!!

1

Was möchtest Du wissen?