Privatparkplatz für Umzug sperren

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wer hat denn das Halteverbot verhängt?

Sicher muss man sich an den Besitzer der Parkplätze direkt wenden! Kann doch keiner Schilder aufstellen wie es ihm grad passt...:-/

Die kommen direkt von einer Umzugsfirma des Nachbarortes. Habe dort auch schon versucht anzurufen, aber natürlich ist da heute niemand da.

0
@powerlain

Häng doch im Gegenzug ein Schild auf "Parken verboten - der Eigentümer"!

Die Art und Weise finde ich auch sehr dreißt! Kommt schon einer Enteignung gleich...:-/

0
@auchmama

Ja - du bringst es auf den Punkt. Ich glaube ich werde montag nochmal bei der Stadt anrufen und das versuchen zu klären. Sonst eben Schild! Echt nervig - vor allem da es so einfach gewesen wäre zu fragen...

0

ruf einfach mal im rathus deiner stadt an und frag nach sop ganz sicher bin ich mir nicht. aber normalerweise sind die "überltäter " dazu verpflichtet zu fragen.

Will ich auch gleich montag machen. Mein Dilemma ist nun aber folgendes. Dort steht ein komplettes Halteverbotsschild, also könnten wir rein theoretisch abgeschleppt werden. Doch da es unser Parkplatz ist, hätten wir ebenfalls legal das Recht abschleppen zu lassen. Bin mir jetzt einfach sehr unsicher was die Rechtslage betrifft. Habe keine Lust abgeschleppt zu werden. Es gibt aber auch keine andere Parkmöglichkeit...

0

Dazu haben sie kein Recht.

Privat ist privat.

Das muss mit den Besitzern abgesprochen werden.
Und auch dann können sie nur darum BITTEN, den Platz für sie frei zu halten.

Darf man ein original Verkehrszeichen nach Stvo an der Zufahrt zu einem Privatparkplatz anbringen?

Folgender Fall: Anwohnergebiet, Nebenstraße, Zohne 30. Der Parkplatz einer Wohnanlage, um den es geht, besteht schon mehr als 40 Jahre. Die Einfahrt ist zur Straße hin mit einer Kette zugehängt gegen Fremdparker, ist aber nicht durch ein Schloss gesichert, kann also von jedem geöffnet werden. So stellen sich auch tatsächlich immer wieder mal Fremdparker rein und das obwohl die Parkplätze nichtmal für jede Wohnung in der Wohnanlage ausreichen was immer viel Ärger gibt. An der Einfahrt sind deshalb schon immer zwei Verkehrszeichen angebracht. Ein Rundes weißes mit rotem Rand und darunter ein weißes rechtechiges mit der Aufschrift Privatparkplatz. Die Stadt hat vor einiger Zeit nun auch Verkehrszeichen 10 Meter daneben angebracht weil sie Anwohnerparken am Straßenrand eingeführt haben. Es liegen eben etwa 10 Meter dazwischen, nur sind deren Zeichen für den Straßenrand, unser Zeichen aber für den Parkplatz hinter dem Gehweg gedacht. Nun wollten wir unsere alten Schilder durch neue ersetzten weil diese in die Jahre gekommen sind und eine Halterung schon abgebrochen ist. Bestellt sind zwei originale nach Stvo mit Reflexfolie. Einmal ein weißes rundes mit rotem Rand und nun mit der zusätzlichen Aufschrift Privatparkplatz. Und ein rechteckiges für darunter wo ein kleines totales Halteverbotszeichen drauf ist, daneben das Bild von einem Abschleppwagen und drunter steht widerrechtlich geparkte Fahrzeuge werden kostenpflichtig abgeschleppt. Unsere Hofzufahrt liegt zwischen den Parkplätzen an der Straße. Ein Teil ist für alle, ein Teil ist für Anwohnerparken. Bisher hat die Stadt nie etwas gesagt das wir da alte Stvo Schilder hatten, auch nicht wo sie die neuen Schilder bei der Neuregelung angebracht haben. Ich frag mich aber gerade, wenn wir nun die alten Schilder weg machen und neue hin, ob die Stadt dann blöd tun könnte, wenn ihr das auffällt. Weil man die ja von der Straße sieht und es wieder original Schilder sind. Nach dem Motto: Altbestand wird schon passen und bei neuen Schildern wer hat die hier aufgestellt und genehmigt. Stehen tut der Mast dafür auf der Grundstücksgrenze. Gelten tun sie für unseren Privatparkplatz. Und wenn ich das als Hausmeister mache, kann ich dann dafür belangt werden oder wer kriegt dann den Ärger sollte es dazu kommen? Die Wohnanlage wird von einer Verwaltung verwaltet, die Eigentümer der Wohnungen sind alles Privatpersonen. So gesehen wurden ja quasie nur Bestandsschilder erneuert und auf einen neueren Stand gebracht.

...zur Frage

Strafzettel wegen fehlendem Parkschein im "Anlieger Frei" Bereich. Brauche ich da einen Parkschein?

Hallo,

ich habe einen Kumpel besucht, welcher in einem Anlieger Frei Bereich wohnt. Die Straßen drum herum sind alle Parkscheinpflichtig. Dort wo ich geparkt habe, ist eine Auffahrt zu einem Parkplatz für die Anlieger, weshalb diese kleine Sackgasse (die Straße, sofern es überhaupt eine ist, ist noch ca 5 m lang) mit dem Zusatzschild Anlieger Frei gekennzeichnet ist. An diesen 5 Meter Grünstreifen habe ich geparkt, da das keine Privatparkplätze sind.

Der Stadtsheriff hat mit gesagt, dass auch dieser Anlieger Bereich zur Parkscheinzone gehört, ein anderer sagte mir, er verwarne dort nicht, weil es schwierig sei.... weshalb sagte er mir nicht.

Meine Frage ist, ist es überhaupt möglich in diesem Bereich Anlieger Frei Parkgebühren zu erheben? Das macht ja eigentlich keinen Sinn, da die Anlieger ja genau davon befreit sind. Und wenn man sowieso nur als Anlieger dort einfahren darf, hat man ja eine Berechtigung dort zu parken und muss die Gebühren nicht bezahlen. Ich parke dort schon seit Jahren und es kam nichts. Habe ich nun einfach einen neunmal klugen Mitarbeiter des Ordnungsamtes erwischt?

Ich kenne mich Straßenrechtlich eigentlich recht gut aus, jedoch finde ich keine Antwort ob im Anlieger Frei Bereich das erheben von Parkgebühren erlaubt ist, zumal es sich bei dieser "Straße" um eine Zufahrt (mit gesenktem Bordstein) auf einen großen Privatparkplatz handelt. Kann mir hier jemand Auskunft geben? Widerspruch werde ich vermutlich auf jeden Fall einlegen, die Sache ist nur sehr ärgerlich und ich würde hier gerne wissen ob ich nicht etwas in der StVO übersehen habe.

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?