Privatinsolvenz ja oder nein? Was meint ihr?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Die Privatinsolvenz ist ein sinnvolles Instrument, sowohl für Schuldner als auch für Gläubiger.

Zur Vorbereitung einer Privatinsolvenz wird ein außergerichtlicher Schuldenbereinigungsversuch unternommen. Dies bedeutet, dass man mit sämtlichen Gläubigern in Kontakt tritt und auf Basis der vorhandenen Mittel versucht einen sogenannten Vergleich auszuhandeln. Dieser Vergleich wird so ausgearbeitet, dass die damit in Verbindung stehenden Raten tragbar sind.

Ist dieser Schuldenbereinigungsversuch nicht erfolgreich, ist eines der wichtigsten Kriterien für den Weg in Richtung Privatinsolvenz geebnet.

Um optimale Rahmenbedingungen zu schaffen, alle rechtlichen Voraussetzungen darzustellen und die spätere Restschuldbefreiung nicht zu gefährden, empfehlt es sich eine Schuldnerberatung aufzusuchen.

Hier würde unter anderem die Möglichkeit einer Ausbildung thematisiert. Sollte bereits eine Ausbildung abgeschlossen sein, müsste darauf geachtet werden, dass durch die erneute Ausbildung kein Gläubiger "schlecht" gestellt wird.

Schuldnerberatungen werden beispielsweise angeboten durch:

  • Arbeiterwohlfahrt (AWO)
  • Caritas
  • weitere zu erfragen bei der Stadt

Eine Verbraucherinsolvenz wäre eine Möglichkeit, die Schulden loszuwerden (vorausgesetzt, es handelt sich nicht um Schulden aus Straftaten, Steuerschulden o.ä....).

Habe keinen Job und auch keine Ausbildung. 

Voraussetzung für eine "Restschuldbefreiung" ist allerdings, dass du einer Arbeit nachgehst oder dich redlich um einen Job (bzw. eine Ausbildung...) bemühst.

Wende dich an eine kostenlose Schuldnerberatung.

Melde Dich zunächst bei einer öffentlichen Schuldnerberatung (Carits, AWO, Verbraucherzentrale etc.) an, oder hast Du das schon? Dort wird Dir auch bei der Beantragubng der PI geholfen.

Wenn Du Dich an das hältst wozu Du während der PI verpflichtet bist, bist Du die Schulden nach 6 Jahren los. Der Schufaeintrag bleibt allerdings noch drei Jahre bestehen. Genau genommen bis zum Jahresende nach dem dritten Jahr.

Kann ich auch zum Anwalt gehen. Da geht es deutlich schneller. Klar mit Gebühren allerdings

0
@Mangolight

Und den Anwalt kannst du bezahlen? Woher willst du das Geld nehmen, wenn du kein Einkommen hast?

Ganz grundsätzlich: Nein, es gibt nur sehr wenige Anwälte, die das auch vernünftig machen und dich vernünftig beraten.

Die öffentlichen Schuldnerberatungsstellen, die Artus anspricht, haben Erfahrung mit so etwas. Da wirst du normalerweise zwar etwas warten müssen, dafür passieren da keine Fehler.

0

Stell dir das mit der Insolvenz nicht so einfach vor zB. Auto usw kannst vergessen und du hängt danach noch mindestens 3 Jahre in der schuf also evtl nichts mit kredit

In Deinem Fall ist eine Privatinsolvenz eine gute Möglichkeit. Du wirst sowieso unter der Pfändungsfreigrenze verdienen (wenn Du eine Ausbildung machst) so dass Dir keinerlei Nachteile entstehen werden.

Hier ist einmal eine Info darüber:


20000€ Schulden kann man schon bezahlen, wenn man eine Ausbildung und einen Job hat. Das nur mal nebenbei.

Du hast keine Ausbildung und keinen Job, da denke ich, es ist nicht die dümmste Idee eine Privatinsolvenz anzustreben. Du machst eine Ausbildung, da bleibt sowieso kein Geld zum Schulden abbezahlen, also gewinnst du schon mal diese 3-4 Jahre.

Sehe ich genau so und kann von vorne beginnen

0

Wie hast du denn 20.000 € Schulden machen können?

Melde dich beim Arbeitsamt und lass dir da helfen oder gehe in eine der "Schuldenberater-Shows". Kriegst du wahrscheinlich sogar noch Geld, wenn du dich da freiwillig zeigst!

Ansonsten such dir einen Job. Wenn du jetzt einePrivatinsolvenz mit 23 Jahren anmeldest, musst du eine Eidesstattliche Versicherung machen und du kriegst einen Schufa-Eintrag. Du wirst nie wieder irgendwo einen Kredit aufnehmen können.

Überlege es dir gut. Lieber mal sparen und abbezahlen als dir nie ein Eigenheim oder Auto über Kredite finanzieren können!

Was denkst du, wie machen das Studenten, die von den Studiengebühren Schulden haben? Die melden auch nicht alle sofort "Privat-Insolvenz" an.

Ich hoffe, du lernst wenigstens aus der Sache, und machst nicht, egal wie du dich entscheidest in 6 Jahren den gleichen Mist wieder?!

Aber nach 6 Jahren wäre ich doch schuldenfrei und könnte mir zB falls ich einen Job habe einen Kredit beantragen oder nicht?

0
@Mangolight

Na ja, jemand der Schulden hat und diese nicht abbezahlen kann, hat sowieso einen Schufaeintrag und zwar einen Negativen.

Ein Student z.B. hat dann nach Abschluß seiner Ausbildung Schulden, vielleicht,  aber eben auch die Ausbildung fertig.

0

Wenn Du Deine Schulden nicht mehr stemmen kannst, und auf einen Termin bei einer kostenlosen  Beratungsstelle nicht warten kannst, ist hir ein Link zu einer guten Anwaltskanzlei. Du brauchst Dich um nichts mehr kümmern, die errledigen alles und die Kostn kannst Du in moderden Raten bezahlen. Auch wenn Du in Buxdehude wohnst und nicht nach Hanover kannst.
http://www.anwalt24.de/rechtsanwalt/gehrden-hannover/thomas-grube

In sechs Jahren hast du dann mit einer guten Ausbildung die Chance auf einen guten Neustart, sozusagen eine "Pole Position" - viel Glück dazu!

Also würdest du auch für ja tendieren. Stimmt es dass ich dann nach 6 Jahren komplett schuldenlos bin? Und ich nicht mehr in der Schufa stehe?

0

Aber nach 6 Jahren wäre ich doch schuldenfrei und könnte mir zB falls ich einen Job habe einen Kredit beantragen oder nicht?

Du hast jetzt Schulden und überlegst schon wieder nach der Privatinsolvenz, die noch nicht mal läuft, schon wieder Schulden zu machen??

Entweder ein Troll oder er hat absolut nicht verstanden, wie das Ganze läuft. Hat ja angeblich Geld für einen Anwalt, der Gute...

0

Ich habe, obwohl ich Dir schon heute Früh einen Link für eine hervorragende Anwaltskanzlei gab, alle Antworten und vor allem Deine Kommentare zu den Antworten gelesen. Mir sträuben sich die Haare, Du hast nichts gelernt, die Zeit ist an Dir im überschalltempo vorbei gerauscht, ohne dass das geringste hängen geblieben ist!

Du bist noch nicht in der Inso, die für Dich so und auch so unumgänglich ist, erwägst aber schon in 6 Jahren, falls Du überhaupt eine Restschuldbefreiung bekommst, danach in Form neuer Kredite neue Schulden zu machen!

An Dir ist Hopfen und Malz verloren!  

 

 

Such dir einen Job und zahle anständig deine Schulden ab.

Hast du einen für mich?

0

Was möchtest Du wissen?