Privatinsolvenz finanziertes auto gepfändet?

8 Antworten

Ok - wenn ich das richtig verstehe hast Du zwar ein Auto (Wert 13.000 Euro) aber es ist finanziert.

Die anderen Kommentare habe völlig Recht mit Insolvenvverschleppung, Kreditbetrug usw. 

Aber lassen wir mal das beiseite. Wie ist das Auto finanziert? Also wer hat den Fahrzeugbrief. Wenn der Fahrzeugbrief bei der Bank ist dann solltest Du das Auto an jemanden verkaufen - der löst dann die Schulden bei der Bank ab.

Das ist aus meiner Sicht ok weil Du ja damit insgesamt Deine Schuldenlast und monatlichen Belastungen reduzierst. Wie Du dann mit dem Käufer klar kommst das er Dir das Auto für entsprechendes Geld leiht oder was ist eine andere Sache. Schon aus Rücksicht auf Deinen Bürgen wäre die Übertragung der Schulden aus dem Auto und die Übertragung des Autos auf ihn deutlich fairer. Weil ansonsten wird das Auto verkauft und er bleibt auf den Schulden sitzen.

Wenn die Bank nicht den Fahrzeugbrief hat dann gibt es keinen direkten Zusammenhang zwischen dem Auto und dem Kredit und das Ganze ist nicht so sauber.

Wie Du dann mit dem Käufer klar kommst das er Dir das Auto für entsprechendes Geld leiht

Wenn die Miete dann genauso hoch ist wie die monatliche Rate ergibt das allerdings dann keinen Sinn...

0
@mepeisen

Ich denke schon, ich habe aus der Frage verstanden, dass ihm die Raten für das Auto keine Probleme bereiten sondern nur die restlichen Schulden.

Wenn die restlichen Schulden also im Insolvenzverfahren sind und er neben den Insolvenzraten noch seine Autoraten bezahlen kann dann hat er seinen Zweck erreicht (sein Chef macht ihm wegen des Autos keinen Stress). 

0

Du hast von vornherein ein gewaltiges Problem: Du hast im Wissen, dass du dir das insgesamt nicht leisten kannst, ein Auto finanziert und neue Schulden aufgebaut. Habe ich dich da richtig verstanden? Und nein, es geht nicht darum, dass du dir die "Autorate leisten kannst", sondern um die Schulden insgesamt.

Wenn du jetzt mit Ja antwortest, dann herzlichen Glückwunsch: Dann hast du bereits unbemerkt womöglich Straftaten begangen. Denn im Wissen, dass man sich das nicht leisten kann, so zu tun als sei alles kein Problem und sich Autos finanzieren zu lassen, kann dir als Eingehungsbetrug ausgelegt werden.

Wenn du Pech hast, bringt dir die Vermögensauskunft exakt gar nichts. Denn erfahren die Gläubiger davon, könnte das zu Anzeigen wegen Insolvenzstraftaten führen und die Restschuldbefreiung, die du gerne hättest, ist dann fort.

Sehe zu, dass du entweder deine Einnahmen erhöhst (Nebenjob) oder dass du die Raten senkst. Einen anderen Ausweg gibt es nicht. Und für die Zukunft: Mach diesen Schwachsinn nie wieder. Du lebst über deinen Verhältnissen. NIEMAND braucht einen Neuwagen oder einen teuren Gebrauchten für 13tsd , wenn er schon einen Arsch voll Schulden hat, die er nicht richtig abbezahlen kann. Es tut auch ein 1000€ Wagen. Der fährt dich auch ans Ziel. Was sollte dieser Mist? Ist deinem Bekannten bewusst, dass im Falle einer Insolvenz oder wenn sonst wie die Raten nicht bezahlt werden, er den Autokredit abbezahlen muss?

Er muß rechenschaft über seinen handeln gegenüber dem Verwalter gegenüber. Eingehungsbetrug? Wieso er war der Meinung dass er es trotzdem schafft und benötigt das Auto für die Arbeit. Hat die Schuldenberatung einen Vergleichsplan erstellt? Keinerlei Infos.

0

Also Faktum da du in die Insolvenz gehst, haftet der Bürge im vollem Umfang. Heisst du stellst einen Insolvenzantrag und gibst die Gläubiger an, auch deinen Bürgen. Jetzt ist es aber so, der Bürge ist in dem Fall deinen Gläubiger und wird in der Insolvenz gleich dem anderen Gläubiger gestellt. Er muß sich dann um die Freigabe kümmern. Der Insolvenzverwalter wird dem zustimmen und seinen prozentualen Anteil aus dem Verkauf einnehmen
Dein Bürge hat den Verlust dann selbst zu tragen. Im schlimsten Fall wird der Insolvenzverwalter das Auto komplett der Maße zufügen und dein Bürge hat dann richtig dass nachsehen. Dein Arbeitgeber sowie dein Vermieter werden auf jeden Fall informiert, schließlich wird dein Lohn und dein Konto gepfandet und automatisch landet dein Lohn bis auf die Freigrenze zum Verwalter

Auswandern nach Austria?

Hallo ich würde gerne nach Österreich auswandern. Allerdings bin ich in einer laufenden Privatinsolvenz wie sieht es da aus mit Bankkonto eröffnen, Handy Vertrag und Wohung und evtl. DSL. Das würde hier in Deutschland bei mir ja zwecks der Schufa nicht so leicht gehen usw, aber wie sieht es dort aus? Habe ich da sozusagen eine "weiße Weste" Habe gelesen das die Österreicher da nicht in die deutsche Schufa schauen aber das gelesen in Google beantwortet nicht zu 100% meine Fragen. Zudem wie ist es mit Krankenkasse, Führerschein umschreiben, behalte ich meinen perso oder bekomme ich einen österreichischen usw? Der Grund meiner (eventuellen) Auswanderung ist nicht die Flucht vor meinen Schulden, den Pfändbaren Betrag laut Pfändungstabelle würde ich an meine Insolvenzverwalterin mtl. abführen mit lohnnachweisen usw. Wäre cool wenn mir jemand weiter helfen könnte. Arbeit zu finden hätte ich kein Problem bin LKW-Fahrer und möchte dies auch in Österreich weiter ausüben.

Gruß :)

...zur Frage

Kann ich bei Privatinsolvenz Schmerzensgeld behalten?

Hallo ich hatte vor kurzem einen Verkehrsunfall und mein schrottreifes auto wurde vom gutachter auf 1600EUR geschätz...die werde ich laut anwalt bekommen...dazu auch noch schmezensgeld....aber jetzt hab ich angst das dieses geld gepfändet wird.....hoffe jemand kann mir sagen ob dieses geld pfändbar ist oder nicht!!!(Schmerzensgeld u. das geld für auto)

Danke im Vorraus...;)

...zur Frage

Privatinsolvenz finanziertes auto weg trotz bürge?

Hallo gutefrage.net user.

Ich muss leider privatinsolvenz anmelden. Ich komme nicht mehr mit den zahlungen hinterher. Ich hab ein finanziertes auto. Das auto ist mit einem bürgen sprich mitdarlehensnehmer finanziert. Die auto finanzierung läuft auf meinen namen und auf mein konto. Im finanzierungs vertrag steht auch mein bürge mit dabei. Ich hab auch eine versicherung in der finanzierung wegen arbeitslosigkeit usw. Iwas mit KSP oder KSB. Der verkäufer meinte das auto kann auch nicht gepfändet werden. Meine frage daher wenn ich in die privatinsolvenz gehe, kann ich mein auto behalten oder nicht. Brauche es jeden tag für meine arbeit.

...zur Frage

Darf man trotz Privatinsolvenz ein Auto besitzen?

Hallo, hab hier schon eine ähnliche Frage gestellt, mit einer anderen Konstellation. Bisher war mir bekannt, dass man während der Insolvenzzeit ein Auto von einem Verkehrswert in Höhe von 2.700.- Euro besitzen darf. Nun habe ich aber gelesen, dass das so nicht stimmt und sogar Autos in Wert von 800.- Euro etc. gefändet werden können.

Ich werde leider höchstwahrscheinlich nächstes Jahr in die Privatinsolvenz kommen, musste um mein Lebensunterhalt zu finanzieren mein bisheriges Auto verkaufen, aber ich brauche ein "neues" gebrauchtes.....da möchte ich natürlich nicht riskieren, dass man mir das Auto, was ich mit ach und krach leiste dennoch gepfändet wird. Wo liegt also diese Verkehrswertgrenze, gibt es überhaupt diese Grenze? Oder ist das im Ermessen des Gläubigers/IVs, ob sie einem das Auto pfänden (bei einer Kollegin ist das so, sie in Insolvenz und durfte sich nur ein Auto bis 2.700.- Euro holen) oder was sagt da das Gesetz? Danke Euch im Voraus für die Antworten.

...zur Frage

Leasing nach Privatinsolvenz möglich?

Servus Leute, ich bin nun seit Ende letzten Jahres aus der Insolvenz draussen und nun schau ich mich gerade nach einem Auto um. Meine Frage ist an all die gerichtet welche eine Insolvenz hinter sich haben und Erfahrungen mit Leasing nach einer Insolvenz (auf privater Basis) haben.

Bitte keine Belehrungen oder sonstiges bzgl. Leasing und neue Schulden ;-)

Vielen Dank :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?