Privatinsolvenz und Burnout, was passiert mit dem Krankengeld?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bist du noch in der Insolvenz, oder bereits in der Wohlverhaltensphase?

In letzterer bist du selbst verpflichtet den pfändbaren Betrag zu berechnen und an den Treuhänder zu zahlen.

Ob Lohnersatzleistungen hier auch zählen, bitte klären. Kommst du damit über haupt in pfändbare Beträge?

Ja, seit zwei Jahren dabei, also noch vier vor mir!

Krankengeld wird sich bei ca. 1.250 - 1.300 € einpendeln, habs grad mal nachgerechnet!

0

Also ist die Insolvenz schon aufgehoben und beendet und du befindest dich in der Wohlverhaltensphase. Was steht den im Beschluss, was du alles an den Treuhänder abzuführen hast? 1/2 Erbe, Pfändbarer Anteil Lohn, pfändbarer Anteil Lohnersatzleistungen? Was da bei dir in deinem Beschluss aufgezählt ist, ist abschließend. Nur diese Obliegenheitspflichten bestehen.

0
@sponti68

Nur der pfändbare Lohn! Die Rückzahlung aus dem Lohnsteuerjahresausgleich darf ich behalten.

0

Hinzu kommt jetzt, das mein Arbeitgeber einen Punkt im Arbeitsvertrag 'wörtlich' nimmt. Darin steht, das je Pfändung eine Pauschale von 250,- € (in diesem Fall, nach Steuer) abgerechnet wird.

Wenn man schon an der Pfändungsgrenze leben muss, dann sind 900,- als aktiver Mitarbeiter kaum oder garnicht mehr zu stemmen. Und das monatlich, ... soviel zum Thema 'Bossing'!

Seit ich dort angefangen habe zu arbeiten, wurde mein Lohn gepfändet, warum tut er es jetzt, aus welchen Grund.

Hab ich hier gute Chancen einen Anwalt einzuschalten?

Die Krankenkasse wird jedenfalls nicht die Zahlung an deine Gläubiger übernehmen.. Sprich mit deinem Insolvenzverwalter darüber.

Einen Insolvenzverwalter gibt es nicht, dann müsste ich direkt bei Gericht nachfragen!

0

Rückwirkende Krankschreibung (Depressionen)?

Heyho, ich hätte da eine Frage Ich habe seit letztem Jahr Depressionen. Im September wurde ich krankgeschrieben und kurz danach hat mich mein Ausbildungsbetrieb gekündigt. Die Krankheit wurde behandelt und es geht mir langsam wieder ganz ok, auch wenn noch nicht alles super ist. Ich habe im Juli versäumt, mir rechtzeitig die nächste Krankschreibung zu besorgen. Die Krankenkasse zahlt das Krankengeld aber nur solange, wie eine natlose Krankschreibung existiert. Die Kasse hat jetzt weder eine Krank- noch eine Gesundschreibung bekommen, das bedeuet, ich hänge im Moment noch in deren Daten. Das bedeutet für mich, dass die Krankenkasse mir noch das Geld der letzten Krankschreibung auszahlen wird, sobald sie eine neue irgendwas-Schreibung bekommen. Ich würde aber gerne wissen, ob es möglich ist, doch noch Krankengeld für die letzten Monate, in denen ich nicht mehr krankgeschrieben wurde, zu bekommen. Kann mein Arzt mich nachträglich krankschreiben oder ist sowas nicht möglich? Ich freue mich über eure Antworten :)

...zur Frage

Wie funktioniert der lückenlose Nachweis fürs Krankengeld?

Hallo zusammen, ich habe eine Frage zum Nachweis bei Krankengeld. Der Nachweis muss ja an sich lückenlos sein, dh man muss immer am Tag nach der ausgelaufenen Krankschreibung wieder zum Arzt und sich weiter krankschreiben lassen. Wie ist das aber, wenn man zwischendurch wieder Arbeiten war? Muss man dann an Tag1 direkt wieder zum Arzt?

Also beispielsweise: Krank von 07.11 - 04.12, dann eine Woche arbeiten gewesen, nun ists aber wieder schlimm: morgen direkt zum Arzt, oder reicht auch Mittwoch(wie ich es bei neuer Krankschreibung machen müsste) Danke schonmal.

...zur Frage

Kurzurlaub während Arbeitsunfähigkeit erlaubt?

Darf ich während einer längeren Arbeitsunfähigkeit (aufgrund von Burnout/Depressionen) einen Kurzurlaub innerhalb Deutschlands verbringen? Muss ich die Krankenkasse darüber informieren oder vorher fragen? Was passiert, wenn ich mir an der Ostsee ein Bein breche? Riskiere ich dann mein Krankengeld?

Und muss ich der Krankenkasse mitteilen, wenn der Rententräger eine Kur abgelehnt hat?

...zur Frage

burnout....krankengeld zu wenig....wie kann ich es umgehen?

die wichtigsten infos mal zuerst also ich bin alleinerziehende mama eines kleinen sohnes und voll berufstätig vor 5 wochen habe ich einen zusammenbruch erlitten diagnose burnout syndrom mit depressionen ich bin gerade auf der suche nach einem therapie platz und habe höchst wahrscheinlich demnächst auch einen freien platz bei einem therapeuten...ich möchte jedoch dieses jahr nicht mehr arbeiten gehen da ich mich noch nicht reif für die belastung fühle, leider ist meine hausätztin anderer meinung...nun meine frage: wie kann ich es umgehen krankengeld zu beziehen? denn mit dem geld könnte ich es finanziell nicht aufbringen meine miete zu zahlen und uns anständig zu ernähren. ist es wahr, das wenn man in den 6 wochen bevor man krankengeld bekommt, einmal arbeiten gehen kann und die 6 wochen von neu berechent werden?

...zur Frage

Trotz Krankschreibung arbeiten im Nebenob - Chefs hat es mitbekommen

Hey Leute,

ich bin momentan krankgeschrieben (bereits länger und auch bis auf weiteres) und bekomme mitlerweile schon Krankengeld. Am Wochenende war ich im Nebenjob jobben und mein Chef hat das mitbekommen. Bin ich nun fristlos gekündigt ? Würde ich dann Arbeitslosengeld bekommen ? Oder ist da ne Sperre die ich dann habe ?

Danke.

...zur Frage

Krankengeld bei Kündigung während der Probezeit?

Durch einen Umzug habe ich meinen Job gekündigt und fange am 1.4. einen neuen Job an mit 6 Monaten Probezeit.

jetzt habe ich Burnout. Schon länger, ich wusste nur nie, dass es das ist.

Was ist, wenn ich jetzt oder in der Probezeit Monate krankgeschrieben werde ? Kriege ich Geld ? Gehen wir natürlich davon aus, dass die mich grundlos kündigen werden, was sie ja können.

Dann habe ich ja kein Arbeitsverhältnis mehr. Ich kriege ja kein ALG weil ich dem Markt nicht zur Verfügung stehe. Kriege ich Krankengeld von der Krankekasse? Obwohl dann kein Arbeitsverhältnis mehr besteht ? Oder sollte ich das noch diesen Monat erledigen, in meinem alten Arbeistverhältnis?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?