Privater Autoverkauf - Käufer droht mit Anwalt

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Da diese Mängel wohl kaum die Verkehrssicherheit beinflussen würde ich überhaupt nicht mehr reagieren. Glaube kaum, dass ein Anwalt sich hier einschalten würde, aber der Käufer hat erreicht, was er wollte. Du machst dir Gedanken und hast "Angst" davor und vielleicht gehst du mit dem Preis runter.

Für ein Fahrzeug im Wert von 850,-€ erhält er kein TOPCAR. Das sieht auch ein Richter so. Schon morgen kann Scheibenwischermotor, Kühlschlauch, Motor, usw. defekt sein, was sein (Käuferrisiko) ist. Laß ihn drohen und bleib ruhig!

Keine Angst haben und zeigen, auf das hat er, dieser Schlawiner abgesehen. Wenn er keine Probefahrt gemacht hat, die angeblichen Funktionsstörungen erst im nachhinein bekannt wurden, dann ist es seine Sache - wozu ist eine Probefahrt da? Bei Autos unter 2000 kann man eh nichts perfektes erwarten, aber auf diese Tour zu kommen ist es dann auch nur billig... Lass' dich nicht einschüchtern, sein Anwalt hat ihm wohl geraten, Nachdruck "mit Anwalt kommen wollen" zu erzeugen, seine Absichten sind zutiefst aussichtslos und nicht durchsetzbar. Sollte er mit Schlägertrupps aufdrohen, dann kannst du ihn anzeigen.

guten morgen

es gibt ja mehrere möglichkeiten. das hängt davon ab, was du für ein "typ" mensch bist. also nicht böse gemeint, sondern es gibt doch sehr nette, sehr faire, normale und eben ins negative abdriftende typen.

erstmal frage ihn, was er sich für einen preisnachlass denkt. ist es nur wenig, gehst du eben mit dem kaufpreis runter. aber halte ich für ausgeschlossen, da er sicher etliches von den 950 euro haben möchte. aber man kann ja erstmal versuchen zu reden. manchmal hilft es. klar handelt der mit absicht so, sonst hätte er eine probefahrt gemacht.

ansonsten ignoriere ihn einfach vorerst. die mängel, die du bisher nicht hattest, sind ja nicht dein bier und für einige kleinere bietest du ihm ja einen gewissen und massvollen preisnachlass.

der droht nur mit dem anwalt, denke ich. der geht aber nicht zu einem hin.

ansonsten bite ihm an, das auto für den fast kompletten kaufpreis zurück zu nehmen. wobei du da natürlich selber eher der geschädigte wirst. der baut sicher noch das eine oder andere raus, wechselt die lichtmaschiene um und ähnliches. so das dein renault schlechter zu dir zurück kommt, als du ihn weggegeben hast. daher würden das nur die extrem fairen typen mensch tun, die sogar eigene verluste ertragen, damit die welt in ordnung kommt.

tschüss burki

Der Ausschluss der Gewährleistung betrifft nur Mängel, die NACH Kauf des Fahrzeugs auftreten.

Mängel, die bereits bei Verkauf vorhanden und bekannt sind, müssen auch angegeben werden, sonst werden sie arglistig verschwiegen...

Allerdings muss der Käufer das Vorhandensein von Mängeln beim Kauf auch prüfen und belegen können. Ansonsten gilt die Kaufsache als mangelfrei übergeben und die (nicht gewährte) Gewährleistung tritt in Kraft. Ein solcher Beleg könnte z.B. eine solche Frage im Internet sein, wenn Sie mit dem getätigten Geschäft in Verbindung gebracht werden kann...

Aufgrund des Kaufvertrags wollten Sie jegliche Gewährleistung für das Fahrzeug ausschließen. Ein solcher Ausschluss kann unter Verbrauchern grundsätzlich wirksam vereinbart werden. Eine Haftung besteht nur für solche Mängel, die Sie kannten und über die Sie den Käufer arglistig getäuscht haben (Sie hätten also erklären müssen, das Auto sei mangelfrei, obwohl Sie von dem Mangel Kenntnis hatten), § 444 BGB. Die Beweislast für eine arglistige Täuschung liegt allerdings beim Käufer. Wenn der Kaufvertrag also eine Klausel enthält, dass es sich um einen Privatverkauf handelt und das Fahrzeug unter Ausschluss der Sachmängelhaftung verkauft wird, so besteht die Haftung des Verkäufers nur bei Arglist oder bei Garantiezusagen, die ausdrücklich vereinbart worden sein müssen. Da nach Ihren Schilderungen beides nicht der Fall ist, bestehen - vorbehaltlich des genauen Wortlauts des Vertrags - damit keine Ansprüche des Käufers.

Meiner Meinung nach kann er keine Ansprüche dir gegenüber geltend machen - wegen dem Auschluss jeglicher Gewährleistung. Ich kann dir nur empfehlen, zumindest als Vorsorge einen Anwalt zu konsultieren. Dann hast du eine sichere Aussage. Wie gesagt, ich für meinen Teil glaube nicht, dass du dir Sorgen machen musst.

Weil im Übergabeprotokoll die Mängel nicht erwähnt wurden scheinen sie doch erst bei dem neuen Eigentümer aufgetreten zu sein. Von daher hat er das Problem nicht Du. Bei Übergabe war das Fahrzeug doch in dem Zustand "mängelfrei". Deswegen steht im Kaufvertrag üblicherweise "gekauft wie gesehen". Lass Ihn Klagen für 950 Euro lohnt das sicherlich. Schon beim ersten Sachverständigengutachten wird er feststellen das nachträgliche Beweisführung nicht sehr billig ist.

in einem vertrag sollte immer so etwas stehen wie "wie beim kauf begutachtet". So auf die art, er muss selber schaun ob das auto dem entspricht was er sich vorstellt.

Aber unter ausschluss jeglicher gewährleistung glaube ich nicht, dass er irgendwelche chancen hat. Immerhin handelt es sich hier nicht um betrug und du hast ja nicht den kilometerzähler manipuliert :D

LG endi

Gelehrter 21.02.2011, 09:14

Er ist ja nochnichtmal Probe gefahren.Da hätte er sich dann von den Mängel überzeugen lassen können.Jeder macht normalerweise eine Proberfahrt.Das ist normal.Ich habe den Verdacht hier ist ein Betrüger am Werk.

0
Endiemien 21.02.2011, 09:18
@Gelehrter

Ja dann ist es eh seine schuld und man darf sich unter keinen umständen von irgendwelchem anwaltsgelaber einschüchtern lassen!

0

Nein.Beruhige Dich.Denn da er ja keine Probefahrt gemacht hat,heißt es gekauft wie gesehen.Kennst du die Serie der Checker? Der kauft für eine Kunden ein Fahrzeug,der prüft es natürlich sehr intensiv.Diese Mängel was du hier angiebst,das sind wirklich lapalien.Denn sie haben keinen Einfluß auf das Fahrverhalten und Funktionstauglickeit des Fahrzeuges.Er ist selber schuld,wenn er keine Probefahrt gemacht hat.Außerdem ist ihm die Mängel erst bei ein paar Tagen aufgefallen.Die könnte er auch selber verursacht haben.Das ist wie beim Wechselgeld.Da wird auch darauf hingewiesen sofort nachzuzählen,da es später keine Reklamation gibt.Ich habe den Verdacht,hier ist ein Betrüger am Werk.Für 950€ kann man nicht erwarten,dass alles einwandfrei funktioniert wie bei einem Neuwagen.

Gekauft wie gesehen. Er hätte vor dem Kauf alles testen müssen. Bei Privat hat er keine Garantie oder Gewährleistung. Soll er seinen Anwalt holen, eigentlich hat er keine Chance.

Fragant007 21.02.2011, 09:10
  • schon,wenn es sich um sog. "verschwiegene mängel" handelt.
0

Wenn im Kaufvertrag steht dass du ohne Gewährleistung verkaufst hat er keine Chance mehr!
Füge das nächste mal noch:
"KFZ wir als Bastlerfahrzeug verkauft!"
hinzu!
Wegen der ZV, der Idi... soll einfach mal die Batterien in der Fernbedienung wechseln!

Du schreibst von u.a. Twingo-Krankheiten und verkauft als mängelfrei?

Ady1988 21.02.2011, 09:16

also ich weiss nicht ob es ein Mangel ist wenn der Tankdeckel ein Spiel von 3 Milimetern hat, er geht ja nicht Auf oder sonst was er ist halt etwas lockerer als bei einem Porsche für 120000 Euro was natürlich an der Verarbeitung liegt. Du kannst von einem Renault nicht das gleiche erwarten wie von einem Porsche ... unter diesen Umständen ist das für mich Mangelfrei ! Gruß Ady

0

Ich selber kann nicht viel dazu sagen.Kann dir nur einen Tip geben und zwar melde dich mal bitte in diesem Forum an und stell deine Frage dort.Man kann dir dort sicher weiterhelfen.Gruß www.recht.de

Was möchtest Du wissen?