Praktischer Teil der Fachhochschulreife - Muss ein Praktikum fachgebunden sein?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Berechtigt mich ein Praktikum in egal welchem Bereich zum Studium an Fachhochschulen in jedem Fachbereich, solange es bei einem Ausbildungsbetrieb gemacht wird? Dann hätte ich nähmlich schon seit Beginn meiner Suche ein Lösung "direkt vor der Nase" gehabt.

Mit dem schulischen + praktischen Teil der Fachhochschulreife hast du die Fachhochschulreife, mit welcher du alle Studiengänge an Fachhochschulen studieren kannst. Der Fachbereich des Praktikums oder der früheren Schule spielt bei den Studienmöglichkeiten keinerlei Rolle. (In Hessen kann man sogar alle Bachelor-Studiengänge an Universitäten studieren, außer Frankfurt.)

Wenn der gewünschte Studiengang ein Vorpraktikum (Meist 8 - 12 Wochen) fordert, kann es natürlich von Vorteil sein, wenn man schon ein Praktikum in dem Bereich gemacht hat und dieses anerkannt wird, aber so eine große Rolle spielt das jetzt auch nicht.

Also ja die beim Arbeitsamt haben dich falsch beraten, aber ehrlich gesagt, in solchen Dingen (Studium, weiterführende Schulen) ist eigentlich klar, dass man sich auf gar keinen Fall von den Leuten im Arbeitsamt beraten lassen sollte und erst recht nicht deren Informationen trauen sollte, da es klar ist, dass diese in solchen Bereichen meist keinerlei Kompetenz haben.

Auch bei sogenannten "Berufsberatern" an Schulen sollte man skeptisch sein, was die Informationen zu Studium und weiterführenden Schulen angeht, da deren Kompetenzschwerpunkt in den meisten Fällen nur im Bereich Ausbildungsberufe liegt.

Der beste Anlaufpunkt wäre die Fachhochschule gewesen, bei welcher du studieren möchtest, da die Leute dir dort Informationen aus erster Hand geben können.

dass ein ein solches Praktikum dann fachgebunden sein muss wenn man den praktischen Teil für die fachgebundene Hochschulreife machen möchte

Nur als Nebeninfo:

Für die fachgebundene Hochschulreife wird kein praktischer teil benötigt.

Die fachgebundene Hochschulreife erhält man an manchen Schulen (Fachgymnasium, Berufliches Gymnasium usw.), statt dem Abitur (Allgemeine Hochschulreife), wenn man nicht die zweite Fremdsprache ablegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrTrick
13.03.2014, 11:05

Danke für die Antwort, sehr aufschlussreich. Ich freue mich zwar, aber habe trotzdem schlechte Laune! Wie kann man solche Berater da hinsetzen, die anderer Leute Zukunft so kaputt machen?! Ist zwar jetzt bei mir "nur" ein Jahr was flöten gegangen ist, aber wer weis, was die gescheiterten Existenzen da beim Arbeitsamt anderen Leuten für einen Quatsch ans Ohr labern. Unglaublich sowas! Ich habe lieber keine Infos als falsche. AHHHH!!!!

Naja, danke nochmal.

0

Bei uns in Bayern macht man das Praktikum parallel zur 11. Klasse und zwar fachgebunden zur Schule. Sprich auf der Sozial-FOS macht man es im Kindergarten oder einer sonstigen sozialen Einrichtung, auf der Technik-FOS in einem Technikbetrieb usw.

Deine Schule kann dir da sicherlich kompetenter weiterhelfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mephala0
12.03.2014, 17:21

Bei uns in Bayern macht man das Praktikum parallel zur 11. Klasse und zwar fachgebunden zur Schule.

Das ist auch in anderen Bundesländern so üblich, wenn man auf eine FOS geht.

Es gibt aber auch die Möglichkeit zum Beispiel von einem Gymnasium abzugehen und den schulischen Teil zu erhalten, dann muss man den praktischen Teil selbstständig nachholen.

0
Kommentar von MrTrick
13.03.2014, 11:08

Zwar nett gemeint, aber ich komme aus NRW. Deine Infos helfen mir also nur begrenzt weiter, trotzdem Danke.

0

Kommt auf die stadt an über all anders

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?