hat jmd alle Bücher von Game of Thrones gelesen und kann mir sagen, ob er überlebt

Ja kann ich:

Achtung Spoiler!!!

Er wird am Ende des letzten Buches von mehreren Leuten erstochen. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass er tot ist. Auch wenn das wohl erst im nächsten Buch endgültig geklärt sein wird.

In der Serie wird das wohl erst in 2 - 3 Jahren ausgestrahlt werden.

Achtung Spoiler!!!

...zur Antwort
Ist das Fachabitur leichter als das "normale" Abitur?

Selbstverständlich ist es das.

Das ist eigentlich auch klar, denn man erhält schließlich einen niedrigeren Abschluss.

Meiner Meinung ist es deutlich leichter als das Abitur, vor allem im nichttechnischen Bereich.

Außerdem kann man an den meisten Gymnasien, den schulischen Teil der Fachhochschulreife bereits 1 Jahr vor Abschluss des Abiturs erhalten.

...zur Antwort
Braucht man dazu umbedingt eine fachgebundene Hochschulreife?

Nein man brauch nicht unbedingt die fachgebundene Hochschulreife. Es ist besser wenn man die allgemeine Hochschulreife, das Abitur besitzt.

Mit der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) kann man alle Studiengänge an Universitäten und Fachhochschulen studieren, auch Psychologie.

Mit der fachgebundenen Hochschulreife kann man "fachgebunden" an Universitäten studieren, das heißt innerhalb es Bereiches der der Fachbindung entspricht die man beim Abschluss erhalten hat.

Die fachgebundene Hochschulreife ist der niedrigere Abschluss. Die fachgebundene Hochschulreife erhält man statt dem Abitur wenn man nicht die zweite Fremdsprache ablegt. Mit der fachgebundenene Hochschulreife ist es natürlich auch möglich Psychologie zu studieren, wobei sich die genauen Bedingungen je nach Bundesland unterscheiden können.

Sonst kann man Psychologie noch mit der Fachhochschulreife in Hessen studieren, das ist aber eine Ausnahme.

...zur Antwort

Praktischer Teil der Fachhochschulreife - Muss ein Praktikum fachgebunden sein?

Moin,

Ich habe den schulischen Teil der Fachhochschulreife im Juni 2013 erlangt. Um die Fachhochschulreife zu vervollständigen benötige ich noch den praktischen Teil. Der kann bestehen aus: Einem Jahr Wehr-/Zivildienst, einem freiwilligen sozialen Jahr, einem Jahr Bundesfreiwilligendienst, dem ersten Jahr einer anerkannten Ausbildung oder einem einjährigen begleiteten Praktikum in einem Ausbildungsbetrieb.

Scheinbar wurde ich beim Arbeitsamt falsch beraten. Denn mir wurde gesagt, dass ich, wenn ich ein begleitetes Praktikum machen möchte, dieses dann ich dem Fachbereich absolviert werden muss, in dem ich später an einer Fachhochschule studieren möchte. Jetzt habe ich über ein halbes Jahr mindestens 150 Bewerbungen geschrieben und bisher nur Absagen kassiert oder bin ignoriert worden. Ich habe jetzt mal selber das "Merkblatt zum Erwerb der Fachhochschule NRW" durchgelesen und nichts von einem fachspezifischen Praktikum gelesen. Ich bin skeptisch geworden und habe weiter recherchiert und herausgefunden, dass ein ein solches Praktikum dann fachgebunden sein muss wenn man den praktischen Teil für die fachgebundene Hochschulreife machen möchte. Was ich aber will ist die Fachhochschulreife.

Jetzt meine Frage hier, da beim Arbeitsamt scheinbar nur inkompetente Menschen sitzen: Berechtigt mich ein Praktikum in egal welchem Bereich zum Studium an Fachhochschulen in jedem Fachbereich, solange es bei einem Ausbildungsbetrieb gemacht wird? Dann hätte ich nähmlich schon seit Beginn meiner Suche ein Lösung "direkt vor der Nase" gehabt.

Danke für jede Hilfe und Antwort

Ich nehme auch gerne Vorschläge an, wo man sonst noch fragen könnte. Bin echt total enttäuscht von der Beratung im Arbeitsamt, sollte sich mein Verdacht bestätigen..

...zur Frage
Berechtigt mich ein Praktikum in egal welchem Bereich zum Studium an Fachhochschulen in jedem Fachbereich, solange es bei einem Ausbildungsbetrieb gemacht wird? Dann hätte ich nähmlich schon seit Beginn meiner Suche ein Lösung "direkt vor der Nase" gehabt.

Mit dem schulischen + praktischen Teil der Fachhochschulreife hast du die Fachhochschulreife, mit welcher du alle Studiengänge an Fachhochschulen studieren kannst. Der Fachbereich des Praktikums oder der früheren Schule spielt bei den Studienmöglichkeiten keinerlei Rolle. (In Hessen kann man sogar alle Bachelor-Studiengänge an Universitäten studieren, außer Frankfurt.)

Wenn der gewünschte Studiengang ein Vorpraktikum (Meist 8 - 12 Wochen) fordert, kann es natürlich von Vorteil sein, wenn man schon ein Praktikum in dem Bereich gemacht hat und dieses anerkannt wird, aber so eine große Rolle spielt das jetzt auch nicht.

Also ja die beim Arbeitsamt haben dich falsch beraten, aber ehrlich gesagt, in solchen Dingen (Studium, weiterführende Schulen) ist eigentlich klar, dass man sich auf gar keinen Fall von den Leuten im Arbeitsamt beraten lassen sollte und erst recht nicht deren Informationen trauen sollte, da es klar ist, dass diese in solchen Bereichen meist keinerlei Kompetenz haben.

Auch bei sogenannten "Berufsberatern" an Schulen sollte man skeptisch sein, was die Informationen zu Studium und weiterführenden Schulen angeht, da deren Kompetenzschwerpunkt in den meisten Fällen nur im Bereich Ausbildungsberufe liegt.

Der beste Anlaufpunkt wäre die Fachhochschule gewesen, bei welcher du studieren möchtest, da die Leute dir dort Informationen aus erster Hand geben können.

dass ein ein solches Praktikum dann fachgebunden sein muss wenn man den praktischen Teil für die fachgebundene Hochschulreife machen möchte

Nur als Nebeninfo:

Für die fachgebundene Hochschulreife wird kein praktischer teil benötigt.

Die fachgebundene Hochschulreife erhält man an manchen Schulen (Fachgymnasium, Berufliches Gymnasium usw.), statt dem Abitur (Allgemeine Hochschulreife), wenn man nicht die zweite Fremdsprache ablegt.

...zur Antwort
Jetzt habe ich gehört das nach nach dem Fachabitur Studieren kann, stimmt das?

Selbstverständlich.

Alle Studiengänge an allen Fachhochschulen.

In Hessen sogar alle Bachelor-Studiengänge an Universitäten. (Außer Frankfurt)

Des weiteren kann man mit der Fachhochschulreife auch eine Beamtenlaufbahn im gehobenen Dienst anstreben.

Kann man nach dem Fachabitur im Sozialwesen auf was im WIRTSCHAFTLICHEN Rahmen Studieren wie z, B, Tourismusmanagement?

Ja.

Wie gesagt alle Studiengänge an Fachhochschulen. Der Zweig (Sozialwesen) spielt beim Studium an sich keine Rolle.

...zur Antwort
Abitur

Beim Abitur wird mehr gefordert, da es der höhere Abschluss ist.

Mit dem Abitur kann man alle Studiengänge an Universitäten und Fachhochschulen studieren.

Mit der Fachhochschulreife in erster Linie nur alle Studiengänge an Fachhochschulen.

...zur Antwort

Man kann wohl davon ausgehen, dass du mit "Fachabi" die Fachhochschulreife meinst.

Wenn du später an einer Universität studieren möchtest, dann wäre es sinnvoll das Abitur zu machen, denn die Fachhochschulreife berechtigt bis auf 2 -3 Bundesländer nicht zum Studium an Universitäten.

Wenn du später an einer Fachhochschule studieren willst, ginge das auch mit der Fachhochschulreife, aber sinnvoll wäre das nicht unbedingt, wenn man auch das Abitur schaffen kann. An der Berufsschule lernt man nur rein Grundkenntnisse die einem beim Studium keinen wirklichen Vorteil bringen werden und welche man beim Studium meist schon nach dem ersten Semester durch hat.

Als Kompromiss gäbe es auch die Möglichkeit, dass Abitur im technischen Zweig der Beruflichen Schule zu machen. (Zum Beispiel Berufliches Gymnasium) Außer natürlich es gibt solche Möglichkeiten nicht in deinem Umkreis.

...zur Antwort

fachabitur

Umgangssprachliche Bezeichnung für die Fachhochschulreife oder die fachgebundene Hochschulreife.

In den meisten Fälle ist damit die Fachhochschulreife gemeint, mit welcher man alle Studienrichtungen an Fachhochschulen studieren kann.

Mit der "fachgebundenen Hochschulreife" kann man "fachgebunden" an Universitäten studieren, das heißt innerhalb eines bestimmten Bereiches der zur Fachbindung passt die man beim Abschluss erhalten hat. An Fachhochschulen kann man auch mit diesem Abschluss alle Studienrichtungen studieren.

normales abi

Allgemeine Hochschulreife, damit kann man alle Studienrichtungen an Universitäten und Fachhochschulen studieren.

berufliches Gymnasium

Ein Gymnasium bei dem man neben der regulären Fächern noch berufliche Schwerpunktfächer hat. Ziel ist hier wie auf jedem Gymnasium das Abitur, wenn man keine zweite Fremdsprache ablegt, kann man als Trostpreis die fachgebundene Hochschulreife bekommen. Nach der 12. Klasse (G9) kann man je nach Bundesland den schulischen Teil der Fachhochschulreife bekommen. (Man brauch noch den praktischen Teil um studieren zu können.)

...zur Antwort

Ich weiß nicht wie es es genau bei der Bundeswehr aussieht, aber man kann Medizin theoretisch auch mit der fachgebundenen Hochschulreife studieren. Man muss nur die richtige Fachbindung haben und eine Universität die diese für den Studiengang Medizin anerkennt.

...zur Antwort

Die Fachhochschulreife berechtigt in erster Linie nur zum Studium an Fachhochschulen, allerdings bildet Hessen da wirklich eine Ausnahme. Man kann dort auch mit FHR alle Bachelor-Studiengänge an Universitäten studieren.

Soweit ist das also Richtig, aber nur alle Bachelor-Studiengänge, das heißt andere Studiengänge wie Medizin, Lehramt und Jura sind nicht möglich. Des weiteren nimmt die Universität in Frankfurt am Main seit einigen Jahren keine Studieninteressenten mit FHR mehr auf, sonst tun das aber alle Universitäten in Hessen.

...zur Antwort

brauch ich um Psychologie zu studieren eine zweite Fremdsprache?

Du brauchst die Allgemeine Hochschulreife für die man die zweite Fremdsprache ablegen muss, sonst hat man nur die fachgebundene Hochschulreife, mit der es sehr schwer bis unmöglich wird Psychologie zu studieren.

Wenn deine 4 Jahre Französisch allerdings schon für das Abitur ausreichen und die zweite Fremdsprache bei dir als schon erfüllt gilt für die Allgemeine Hochschulreife (Ist je nach Bundesland und Schulform möglich), brauchst du sie nicht mehr fortführen um Psychologie studieren zu können.

...zur Antwort

Wenn auf deinem Zeugnis ausdrücklich steht, dass du nur den schulischen der Fachhochschulreife erhalten hast, dann musst du ein Praktikum machen um studieren zu können, denn alleine mit dem schulischen Teil der Fachhochschulreife hast du überhaupt keine Hochschulzugangsberechtigung.

Zum studieren brauch man immer die volle Fachhochschulreife (schulischer + praktischer Teil), wenn du während deiner Schullaufbahn den praktischen Teil (Praktikum) nicht gemacht hast, musst du diesen jetzt nachholen um studieren zu können.

...zur Antwort

Aber ich habe gehört das ich nur in der Richtung studieren kann.

Das ist ein weit verbreiteter Irrglaube.

Du kannst mit der Fachhochschulreife (Fachabitur ist kein eindeutiger Begriff) alle Studiengänge an Fachhochschulen studieren. Die Fachhochschulreife ist nicht fachgebunden, dass du sie im Bereich Gesundheit gemacht hast, hat für das Studium an der Fachhochschule keinerlei Bedeutung.

Der Zugang zu den meisten Universitäten bleibt dir verwehrt, gibt aber Ausnahmen. In Hessen kann man mit der FHR alle Bachelor-Studiengänge an Universitäten studieren (Außer Frankfurt), in Niedersachsen an vielen Universitäten fachgebunden. Sonst kenne ich aber auch keine Ausnahmen mehr.

...zur Antwort