Praktische Prüfung gerade durchgefallen

9 Antworten

Die nächste Prüfung kann frühestens in 14 Tagen sein, gesetzlich vorgeschrieben. Solltes aber vorher ruhig noch fahren, mindestens 1 Doppelstunde. Unmittelbar vor der Prüfung würde ich nicht fahren, sollte Dir da ein Fehler passieren wirst Du noch nervöser außerdem verbrauchst Du da schon Energie. Esse unmittelbar vor der Prüfung eine Banane, die enthält alle Stoffe die der Körper braucht ( siehe Maratonläufer ). Vor der Prüfung solltes Du auch ausreichend schlafen, wie Du jetzt schon erkannt hast. Übrigens eine nicht bestandene Führerscheinprüfung ist kein Beinbruch, es gibt schlimmeres. Viel Erfolg bei nächsten Mal.

Soweit ich weis sollte die Zeit zwischen den Fahrprüfungen so genutzt werden, dass du sehr wohl noch Fahrstunden nehmen kannst/sollst. Mein Fahrlehrer hatte damals aber lediglich auch nur eine Fahrstunde angesetzt und mich sofort wieder zur Prüfung angemeldet. Ich würde dir schon empfehlen dazwischen mindestens noch einmal eine Fahrstunde zu nehmen (Am besten 1-2 Tage vor der Prüfung), das beruhigt ungemein und macht dich sicherer. Normalerweise kann die Prüfung nach 2 Wochen wiederholt werden. Gegen die Nervosität kann man nicht so viel machen, die hat jeder. Stell dir aber einfach vor, es wäre eine normale Fahrstunde, bleibe konzentriert und vergiss den Prüfer hinter dir (der gibt ja theoretisch eh nur den Fahrtweg an). Für den Prüfer kannst du nichts, es gibt gute und schlechte. Vermutlich wirst du in deiner Wiederholungsprüfung eh einen anderen Prüfer haben. Ich habe meine Prüfung auch erst im zweiten Anlauf absolviert! Keine Angst

Kannst in 2 Wochen die Prüfung nochmal machen. Eine feste Anzahl an Fahrstunden sind zwar nicht vorgeschrieben, aber 1-2 vielleicht sinnvoll um nicht bis zur Prüfung gar nicht mehr zu fahren. Des sind einfach Fehler, die in der Prüfung passieren können. (Hatte ja in dem Sinn nichts mit Unwissenheit zu tun) Gegen die Nervosität habe ich mir immer gesagt "Es gibt so viele Idioten da draußen, da werd selbst ich es schaffen" ;-) Außerdem ist es auch "nur" ein Prüfer. Die meisten sind im Verlauf dann ganz ok und Nervosität ist nicht verboten. Die wenigsten Prüfer werden was sagen, wenn du zu Beginn der Prüfung mal kurz tief durchatmest bevor es losgeht. Wenn der Prüfer zu spät kommt ist das nicht dein Problem, du musst ja nicht in einer bestimmten Zeit eine bestimmte Strecke abgefahren sein. Entweder verschiebt sich die Prüfung nach hinten oder der Prüfer kürzt sie ab.

Unfall vor Führerscheinprüfung

Hallo,

mir ist folgendes passiert: vor meiner prüfung hatte ich noch eine fahrstunde gebucht. während dieser fahrstunde ist mir beim abbiegen jemand in den kofferraum gefahren und das ganze hat mich total geschockt und nervös gemacht. haben also ne stunde auf die polizei gewartet etc und anschließend sind wir dann zur fahrschule gefahren, wo der prüfer auf uns gewartet hat. auf dem weg standen wir schließlich noch zusätzlich im stau. während der prüfung stand ich noch immer unter schock und war zusätzlich noch super nervös. der prüfer meinte, ich wäre super gefahren und hätte auch bestanden, wenn ich nicht einen fußgänger übersehen hätte.

Meine Frage ist, hätte ich in diesem Zustand überhaupt die Prüfung antreten dürfen?

...zur Frage

4 Mal Führerschein durchgefallen trotz Guten Fahrens?

Oh man, erst hab ich immer solche Alptraumfragen gelesen, jetzt schreibe ich selbst eine... Ich bin 18 Jahre alt, Gymnasiast, und mache gerade mein Abitur. Bin kein Musterschüler, aber auch nicht schlecht, wenn man davon ausgeht, dass ich nicht sehr viel zuhause lerne. Habe mit 17einhalb angefangen zu fahren. Damals hatte ich noch keine Probleme. Dann kam Ende des Jahres die erste praktische Prüfung. Alles richtig gemacht, am Ende war ich zu euphorisch und habe beim einparken einen Premierefehler hingehauen. Durchgefallen. Der Prüfer meinte sehr optimistisch, dass ich gut fahre und nächstes mal schaff ich das. 3 Wochen später 2. Prüfung. Ich war sehr nervös, wieder das gleiche: fehler die mir NIE passieren. Durchgefallen. Dann 2 Wochen später war ich sehr optimistisch. In den letzten 3 Fahrstunden hatte mein Fahrlehrer mich insgesamt 2 oder 3 mal kritisiert, aber bin jedes mal richtig gut gefahren. 3. Prüfung: ich fahre perfekt, und beim zurückfahren, ich hatte das Blatt schon in der Tasche, überfahre ich ein Stoppschild. Etwas, was mir seit Anfang der Fahrstunden nicht mehr passiert ist. Mein FL hat zu mir gesagt, ich fahre mind. So gut wie jeder andere, aber in der Prüfung hab ich Aussetzer. Nochmal 2 Fahrstunden. Wie erwartet bin ich komplett fehlerfrei gefahren. Heute morgen war ich wieder sehr nervös, 4. Prüfung. "Noch" wäre ich der erste gewesen, der den Führerschein bei mir in der Klasse hätte. Und dann. Bin nach 1ner Minute an einer roten Ampel DIREKT vor dem TÜV Gelände (bin da schon 100 mal vorbei gefahren) weitergefahren. Ich bin nie sentimental geworden, aber heute eben gings nicht mehr, habe so geheult, mein Fahrlehrer hat zum Prüfer gesagt dass ich in jeder Fahrstunde perfekt fahre, in der Prüfung einfach reinhaue, und ich hab gesagt ich weiß nicht wie es weitergehen soll.... 4 mal durchgefallen. Nach dem 2. Mal jede Fahrstunde perfekt.... mein Fl meinte ich solle jetz eine längere Pause machen, aber ich WILL NICHT. ich habe ehrlich gesagt auch schon angefangen zu fahren, nach dem 3. Durchfallen, wobei ich absolut keine Probleme habe... es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis ich einmal von der Polizei erwischt werde.... was soll ich tun

...zur Frage

Albtraum wegen praktische Prüfung?

Ich hatte vorige Woche meine praktische Führerscheinprüfung.. und nicht bestanden. Ich wäre wohl super gefahren, laut Prüfer. Ich hab leider dann ein wichtiges Schild übersehen. Demnächst werde ich dann die Prüfung nochmal machen müssen. Allerdings habe ich totale Angst und habe seitdem jede Nacht Albträume, in denen ich wd durchfalle. Wie kann ich diese Angst bekämpfen? Jetzt schon mal vielen Dank für Antworten

...zur Frage

Praktische Führerscheinprüfung und noch kein einziges mal fehlerfrei gefahren?

Hallo,

Ich habe in einer woche meine praktische führerschein prüfung. Bis dahin werde ich noch 4 mal 45 min übungsfahrten haben. Jedoch musste der fahrlehrer bis jetzt in jeder fahrstunde mindestens 3 mal eingreifen weil ich fehler gemacht habe. Nun habe ich angst die prüfung nicht zu schaffen da ich ja noch kein einziges mal 45 min fehlerfrei gefahren bin.

War das bei euch auch so und habt ihr die prüfung trotzdem bestanden?

...zur Frage

durchgezogene +gestrichelte linie autobahn überholen?

Hallo Darf ich andere autos auf der landstraße und autobahn bei einer durchgezogene linie und direkt nebendran auf meiner seite gestrichelte linie überhoeln oder darf ich es nur bei hindernissen kurz überfahren

...zur Frage

Ungerecht durchgefallen? (Praktische Füherscheinprüfung)

Hey Leute,

ich hab gerade meine praktische Führerscheinprüfung hinter mir, nachdem mein Fahrlehrer in den Fahrstunden immer meinte, ich fahre super Auto und er würde sich auch sofort bei einer richtigen Fahrt bei mir ins Auto setzen und hätte da keine Bedenken.

Wie der Titel schon verrät, bin ich allerdings trotzdem durchgefallen, und zwar wegen eines „Fehlers“, den mir mein Fahllehrer nie angekreidet hat. Der Prüfer - ein etwas älterer und ängstlicher Mann (ermahnte mich in der 30iger-Zone mit 23 km/h, bitte doch nicht so schnell zu fahren) - wirft mir vor, zu schnell durch Kurven zu fahren, Punkt.

Ich habe nicht ein einziges Mal eine Kurve geschnitten und habe auch nie die Fahrbahnmarkierung überfahren oder sonst etwas. Genau genommen bin ich sogar allgemein deutlich langsamer und vorsichtiger gefahren als in normalen Fahrstunden und habe vor etwas schärferen Kurven auch immer runtergebremst.

Nach der Prüfung fiel ich dann aus allen Wolken, weil ich plötzlich für etwas durchgefallen bin, was unter der Aufsicht meines Fahrlehrers immer als richtig galt. Ich habe extra deutlich mehr Fahrstunden belegt, als nötig gewesen wären, weil ich mich wirklich sicher fühlen und das, was mir mein Lehrer beibringt, verinnerlichen wollte, damit ich die Prüfung auch 100 % bestehe.

Sprich: Ich fühle mich im Moment extrem ungerecht behandelt, denn für mich sieht das Ganze so aus: Ich hab mir extra viel Mühe gegeben und das angewandt, was ich geletn habe, und werde nun dafür bestraft, weil der Prüfer nach seinen eigenen Regeln spielt. Die ganze Sache hat mir jetzt erst mal ziemlich die Motivation geraubt, überhaupt weiterzumachen und die Prüfung zu wiederholen, darum würde ich gerne mal wissen ,was ihr davon haltet. Hatte ich einfach nur Pech mit dem Prüfer oder war das ein legitimer Durchfallgrund und ich hab wirklich Mist gebaut?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?