Post hat Einschreiben verloren

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Deutsche Post AG übernimmt bei Verlust oder Beschädigung eines Einschreibens eine Haftung von bis zu 20 Euro bei Einwurf-Einschreiben und bis zu 25 Euro bei Übergabe-Einschreiben (Stand 23. Februar 2010). Es wird also nur beschränkt Schadensersatz geleistet. Nicht ersetzt werden der konkrete Sachschaden - Wert des Inhalts - oder Folgeschäden, wie z. B. entgangene Aufträge, wirtschaftliche Folgen nicht erfolgter Kündigungen etc pp usw...

Da ich leider nicht weiß, von wem das Einschreiben abgeschickt wurde, habe ich auch keine Nummer und keine Ahnung von wem es kommt

Anhand der Sendungsnummer kann per EDV der Absender ermittelt werden, da dieser bei Aufgabe des Briefes diese Angaben machen muss.

Die Mitarbeiter bei der Post meinten gestern zu mir, dass der Absender nicht ermittelt werden könnte, da es nirgends dokumentiert wird. Aber wenn sich heute nichts ergibt, werde ich mich wohl an jemand höher gestellten bei der Post wenden.

0
@negtar

Aber wenn sich heute nichts ergibt, werde ich mich wohl an jemand höher gestellten bei der Post wenden.

Selbst wenn du dich an den Vorstandsvorsitzenden Dr. Frank Appel persönlich wendest, kann der dir nicht weiterhelfen.

0

Die Deutsche Post AG hat Dir als Empfänger eine schriftliche Nachricht hinterlassen, daß ein Übergabeeinschreiben zur Abholung bereitliegt. Auf dieser Nachricht ist kein Empfänger und auch keine Sendungsnummer verzeichnet.

Jedoch der Postausträger hatte vermutlich an jenem Tag, als er Dir die Nachricht zustellte, eine Liste mit den auszuliefernden Übergabeeinschreiben dabei oder ein entsprechendes elektronisches Gerät. Dort müsste die Sendungsnummer verzeichnet sein, über die jene Poststelle ermittelbar ist, welche das Einschreiben vom Absender entgegengenommen hat. So könntest Du immerhin herausfinden, in welchem Ort der Absender seinen Sitz haben dürfte.

Ob das so e infach geht dir zu sagen, du hast Pech gehabt, glaube ich eher weniger. Ich sehe eine Verpflichtung von dem Zusteller, dass er sich um Klärung bemüht. Ansprechpartner ist aber für dich die Post. Wenn die weiterhin der Meinung sind, dass mit dem Satz "da hast du Pech gehabt" die Sache als erledigt ansehen, würde ich mich bei einer übergeordneten Stelle der Post schriftlich melden und den Vorgang schildern. Entweder hat der Zusteller den Brief noch irgendwo liegen, oder verloren. Was der nicht zustellen kann, gibt er bei der für ihn zuständigen Poststelle ab, damit du den Brief abholen kannst. Nur der Zusteller kann Auskunft darüber geben, wo und wann er diesen Brief abgegeben hat und darauf würde ich bestehen. Es könnte in dem Brief ja eine Nachricht enthalten sein, die dir eine Frist setzt, die dann verstreichen würde, soi du nicht reagierst. Andererseist könntest du dir in diesem Falle eine Bestätigung von der Post ausstellen lassen, dass der Brief verlorenging.

Kann die Post das einfach machen?

Einfach nicht, aber dort wo Menschen arbeiten geschehen nun einmal Fehler.

Für dich zwar ärgerlich, aber wenn der Brief nun einmal verschwunden ist, dann ist der nun mal weg und du hast in diesem Fall Pech gehabt, was soll die Post deiner Ansicht nach machen wenn der Brief nicht auffindbar ist ?

Der Absender der die Post beauftrage das Einschreiben zuzustellen kann einen Nachforschungsauftrag stellen.
Du aber nicht, da du nicht der Auftraggeber und Vertragspartner in diesem Fall bist, kannst Du auch nichts weiter machen.

Was möchtest Du wissen?