Polizeikontrolle nach Festival. Urintest positiv, Bluttest negativ. Fahrerlaubnisentzug?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also die Schnelltest kannst du immer Verweigern. Mach keine Angaben zu Konsumgewohnheiten und wie lange der letzte Konsum zurück liegt. Wenn du den Urin-Schnelltest veweigerst (oder halt Speichel/Schweiß), wird bei Verdacht eine Blutentnahme durchgeführt (da musst du dann nicht drum bitten). Kommt aber vielleicht gar nicht schlecht wenn du denen sagst, dass du den Schnelltast nicht vetraust da sie eine Fehlerquote haben, du aber Blut abgeben würdest.

An sich ist es so. Entweder du kannst das KIffen vom Fahren trennen und bist kein Dauerkonsument. Oder die Behörden gehen davon aus, dass du nicht geeignet bist am Straßenverkehr teilzunehmen. Wenn du drei Wochen nichts konsumiert hast, wirst du selbst als Dauerkonsument kein aktives THC im Blut haben. Das heißt schon mal, du kannst das Kiffen vom Fahren tennen. Bist ja nicht berauscht gefahen. Sie werden aber möglicherweise auch im Blut noch Abbauproduckte finden (im Urin sowiso, wie du schon sagst wäre ein Schnelltest wohl positiv). Solange du aber keine Angaben machst, wann du zuletzt konsumiert hast oder wie oft in letzter Zeit, können sie dir daraus keinen Strick drehen. Die Abbauproduckte werden wahrscheinlich nach drei Wochen Abstinenz nicht mehr so hoch sein, dass dies allein auf einen gewohnheitsmäßiegen Konsum schließen lässt.

Auch solltest du nicht erwähnen, dass du Alkohol tinkst. Da reichen nämlich die Abbauproduckte im Blut und die Aussage, dass sie von einem Mischkonsum ausgehen und dann ist auch die Karte weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Urintest = 3 Tage rückwirkend nachweisbar

Blut Test= 3 Wochen 

Du kannst jedoch immer noch in einer Hotbox o.ändern mit drinne sitzen und es passiv einatmen. Es wirkt sich nicht auf den Test aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?