Plötzlicher Kindstod wahrscheinlich bei meinen Baby oder nicht?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo, ich habe 3 kinder, der kleinste grade 8 monate alt geworden. Ich habe viele artikel zu diesem thema gelesen, und immer wieder herausgefunden dass das elternbett zwar risiken birgt, aber am sichersten ist. Ich würde dir gerne einen link geben allerdings weiß ich nicht mehr wo ich das gelesen habe.

Ich hatte meine kinder immer bis zum dritten monat im elternbett, die meisten machen es so. Es ist einfach am sichersten und am bequemsten. Auch wegen dem nächtlichen aufstehen.

Ab dem 3.monat habe ich meine immer ins beistellbettchen gelegt, weil sie dann langsam mit drehen angefangen haben. Am besten im schlafsack ohne kissen und decken, ohne kuscheltiere. Zwischen dem 4.-6. monat ist die "gefahr" am größten, weil sie sich dann anfangen zu drehen, aber noch nicht zurückdrehen können. Deshalb wie gesagt ohne kissen und decken. Wobei ich persönlich ab dem 5.monat ein flaches kissen und eine dünne decke benutzt habe, weil sie sich zu diesem zeitpunkt schon sicher drehen konnten. nach dem 6.monat geht die gefahr zurück. Meiner läuft mit 8 monaten bereits an couch oder dem bett entlang und zieht sich überall hoch, da besteht also keinerlei gefahr mehr. 

Lass dich durch diese artikel nicht verrückt machen, handle am besten nach deinem gefühl als mutter, dann liegst du in der regel richtig. 

Der kleine dreht sich schon auf die Seite wenn er Neber mir liegt

0
@Estelle316

Das ist ok, ich hab meinen auf die seite gelegt oder auf den rücken. Es gibt übrigens extra luftdurchlässige matratzen fürs beistell oder babybett, also für den fall dass sie sich ungünstig auf die nase legen, bekommen sie trotzdem noch luft. Ich hab die matratze für alle 3 kinder benutzt, ab dem 3.monat, weil es mir dann im elternbett zu gefährlich wurde und weil sie sich zu viel gedreht haben, in ihrem eigenen bett ging das dann gut, sonst hatten wir 3 einfach alle unruhige nächte, war einfach zu eng. Auch wenn sie sich auf die nase gelegt haben (kam bei jedem schon so 2-3 mal vor) dann bekamen sie luft :) 

0
@Estelle316

Und verlass dich auf deinen mutterinstinkt. Ich war beim kleinsten fiepst oder pieps von allen kindern sofort wach, wir alle haben diesen instinkt. Ich hab sofort gemerkt wenn irgendwas nicht stimmte. Die wahrscheinlichkeit für SIDS ist so gering. Du machst dann schon alles richtig, aber ich verstehe deine sorge. War bei mir beim ersten genauso, bis ich dann gemerkt habe dass diese panikmache jede neumutter nur aufwühlt. Ich hatte so viel angst anstatt die zeit zu genießen ^^ 

0

Ach und übrigens, mein kleiner war nochdazu eine frühgeburt, musste aber zum glück nicht in den brutkasten, er hatte bei geburt erst 2,3 kg. Die hebammen in der uniklinik haben ihn mir gleich in der ersten nacht ins bett gelegt, weil er nur geschrien hat ihm war nämlich kalt, und ich konnte ihn wegen kaiserschnitt noch nicht selbst aus seinem bett heben. Als er bei mir war, war ruhe weil ich ihn dann wärmen konnte. Lass dein baby ruhig bei dir, die werden so schnell groß, in ein paar monatchen steht dein kleines auf einmal und sagt mama und papa. 

0

Du brauchst Dir da keine Sorgen machen. Denn wie schon geschrieben: 

Den Kindsbetttot kann kein Mensch verhindern. 

Was Du aber verhinder kannst und auch umsetzt:

Dass sich das Baby jetzt schon verlassen, im Stich gelassen fühlt. 

Diese Tatsache hat einen Wert, der sich nicht in Geld errechnen lässt. Dafür ist er viel zu hoch. 

Ich kann mich auch nur den Ausführungen anschließen, dass Babys da unterschiedlich sind, es gut ist, wenn die Eltern auf die jeweils aktuellen Bedürfnisse eingehen. 

Unsere Kinder lagen auch so lange bei uns im Bett bis sie nicht mehr wollten. Dann kamen sie erst direkt neben unser Bett in ihren eigenen Bereich. Der hing von ihrem Alter und ihrer Größe ab. War mal der Kinderwagen, mal das Kinderbett. 

Vielleicht denkst Du einfach mal an die Affen. Die tragen ihr Kind die ganze Zeit mit sich rum, turnen in gefährlichen Höhen, rangeln mit Artgenossen und so fort. Und nachts bauen sie sich hoch oben in den Bäumen ihre Nester. Da nehmen sie ihre Babys mit hin. 

Jo. Ein Affenbaby klammert. Aber es kann sich auch noch nicht weg bewegen, wenn die Mutter sich falsch hinlegt. Trotzdem passieren deshalb keine Todesfälle. 

Ok. Deine Sorge führt natürlich bei Dir zu einem leichteren Schlaf. Bitte beachte diese Tatsache. Nicht dass Du in wenigen Wochen fertig mit den Nerven bist. 

Also sorge dafür, dass Baby auch mal bei Papa auf dem Bauch schläft. Schadet weder Papa noch Baby. Oder auch - wenn Papa wirklich nicht geht - Oma, Opa, Onkel, Tante. 

Denn es ist für uns Menschen unnatürlich, sich um ein kleines Kind nur als Rumpffamilie zu kümmern. 

Belies dich zum Thema SIDS-das kannst du nicht vermeiden,  weil noch immer niemand weiß, was genau da passiert. 

SIDS ist auch nicht reanimierbar! In unserer Kinderklinik starb ein Baby daran während einer Untersuchung,  obwohl es Ärzte und modernste Technik um sich herum hatte. 

Die Empfehlungen zum sicheren  Babyschlaf können dabei helfen,  dass die Kinder im Schlaf nicht unter Decken oder an ihrem Erbrochenem ersticken-Garantien gibt es aber nicht. 

Meine Kinder schliefen/schlafen je nach Bedarf und Möglichkeit im elternbett oder im babybay, einige schliefen die ersten Tage/Wochen auch nur auf meiner brust- meine Erfahrungen damit sind gut. 

Du bist die Mutter und musst tun, was du für richtig hältst, denn im Ernstfall musst du mit den folgen leben. 

Genau das ist es ja ich halte es für richtig wenn der kleine die Nähe zu mir sucht das er auf meiner Brust schlafen kann, aber wenn etwas passieren sind würde ich es mir vorwerfen

0

Musst du für dich entscheiden. Wir nehmen unsere Kleene nicht mit ins Elternbett. Und wir lassen sie auch nicht auf dem Bauch schlafen... Zumindest alles nicht nachts, nur wenn wie ein Auge drauf haben. Ich sehe, dass sie das mit dem drehen sonst nicht hinbekommen würde und die Wahrscheinlichkeit wäre arg groß, dass etwas passiert.

Hi Estelle,

ich kann dich zu 100% nachvollziehen. Unsere beiden Mäuse sind nun 3 und 5 und ich kann mich noch ganz genau daran erinnern als ich mit meinem Mann im Elternzimmer des Krankenhauses nach der Entbindung geschlafen haben. 

Wir haben kein Auge zugemacht weil wir höllische Angst habe das unsere Kleine am plötzlichen Kindstod sterben wird und wir nicht dagegen tun konnten.

Dieses Gefühl verschwindet leider erst nach ca. einem Jahr, also bei uns war das jedenfalls so. 

Du bist nun Mama und wirst dich immer sorgen, jetzt dreht sich alles um den plötzlichen Kindstod, später hast du Angst das dein kleiner irgendwo runterfällt oder sich verschluckt.

TIPP: Lass den Kleinen in seinem eigenen Bett schlafen du brauchst die Ruhe, wenn du das nicht kannst dann kauf dir ein Beistellbett und stelle es neben dein Bett, so kannst du immer deine Hand auf seine Brust legen und seinen Atem spüren.

Alles Gute!

Ich habe deine Wiege direkt neben dem bett und kann auch durch die Gitter greifen, nur beruhigt es mich auch nicht weil er dann so kalt wird weil die decke nicht warm wird und er schlaf Säcke über alles hasst, dann schläft er gar nicht und komischer Weise kann ich auch super gut schlafen wenn er auf meiner Brust liegt oder mit mir unter einer decke.

0
@Estelle316

er hasst Schlafsäcke über alles ? wie kommst du darauf ? er ist 2 Wochen alt , wie kann er da schon irgendwas hassen ?

2

Statistisch beträgt die Wahrscheinlichkeit 1:4666, dass Dein Baby am SIDS verstirbt.

Was möchtest Du wissen?