Pilz im Keller

Pilz im Weinkeller - (Biologie, Pilze, Keller)  - (Biologie, Pilze, Keller)

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du vergißt das Pilzmycel, welches beachtliche Ausdehnung haben kann. Ich schätze mal, Dein Pilz existiert ganz normal draußen im Boden, vor der Wand dieses Kellers. Er ist in die Wand also von außen eingewachsen. Daß er dort einen Fruchtkörper bildet, läßt darauf schließen, daß ihm die Bedingungen im Keller gefallen, und er dort seine Sporen ausbreiten möchte.

Über die Art kann ich Dir leider auch nichts genaueres sagen...

Danke nsehr für die Anwort. Mir scheint das zwar eher unwahrscheinlich, da der Pilz ungefähr zwei Meter unter dem mit Granitplatten belegten "Innenhof" wächst, und da ich im Umkreis um das Haus noch nie ein vergleichbares Exemplar gesehen habe.

0
@Spule

Ob der Pilz von aussen durch die Wand gewachsen ist oder von innen auf die Wand durch eine Spore gewachsen ist wird sich letzten Endes nur durch eine aufwändige Untersuchung feststellen lassen. Doch zur Grösse die ein Mycel erreichen kann: In Orgeon gibt es einen Hallimasch der sich über eine Fläche von 9 qkm ausgebreitet hat und ein geschätztes Gewicht von 600 Tonnen auf die Waage bringt

0
@Maienblume

Dankeschön für die Auszeichnung, spule! Auch wenn ich Dir eigentlich nicht wirklich weiterhelfen konnte, tut mir leid... LG!

0

Ganz ähnliche Pilze, allerdings eine Menge wuchsen mal in einem Putzschrank einer Firma, wo ich mal gearbeitet habe. Kein Mensch kannte die und wir haben sie entfernt und mit gewöhnlichem Schimmelentferner nachgeputzt und danach kam keiner mehr.

Was es ist kann ich Dir auch nicht sagen dazu reicht das Foto nicht.Aber das woher ist nicht schwer, das Pilzmytzel durchdringt Fugen und Risse der feinsten Art.

Und außerhalb der Mauer wird wohl Erdreich sein da ist es ein leichtes durch das erdfeuchte Gemäuer zu wachsen und im Keller sind ideal Bedingungen zur Fruchtbildung.

LG Sikas

Hallo Sikas! Genau das war auch mein Gedanke....DH + LG!

0
@Maienblume

Hallöchen Maienblume, dann gehörst Du wohl auch zu den Pilzfreunden die "sie "auch aus der Praxis kennen.

LG Sikas

0
@sikas

Ich hab heuer so viele gesammelt wie bisher noch nie...^^ Wir sind in eine hübsche Pilzregion gezogen!

LG Mai

0
@Maienblume

Ich wohne auch in einer:O)Wir haben sogar Reitzker und Hallimasch auf den Grundstück.(waldrand an 2 seiten)

LG Sikas

0

gelber Mauer-Pilz, der Kellergemäuer befällt - was ist das, was hilft dagegen?

Bei einer Althausrevitalisierung habe ich vor langer Zeit schon einmal damit zu tun gehabt: auf der Mauer breitet sich ein gelber Belag aus, unter dem die Ziegel aufweichen und aus-sintern. Damals wurde von der Baufirma eine aufwändige Sanierung des Mauerwerks durchgeführt. Ich erinnere mich noch, dass viele Ziegel getauscht wurden, weil sich angeblich die Ausbreitung dieses Mauerpilzes nicht oder nur schwer aufhalten lasse. Leider habe ich mich damals nicht im Detail damit befasst und keine Notizen mehr darüber.

Jetzt habe ich in unserem Haus diesen Befall festgestellt. Wer kennt so etwas, wie heißt es und wie kann man es bekämpfen? Ich habe es nun mit Chlorhaltigem Schimmel-Spray eingesprüht, aber da mir noch die Warnungen des Baumeisters in den Ohren klingen würde ich mich gerne noch weiter über die Gefahren und Möglichkeiten informieren.

...zur Frage

Katze müde wegen Medizin oder Krankheit?

Hallo Freunde,

meine Katze hat sich scheinbar eine Pilzkrankheit zugezogen. Auf die näheren Details, warum gehe ich jetzt nicht ein, aber ein Grund sei die Tatsache, dass mein Kater ein kleiner "Müllräuber" ist und wohl so Pilzsporen zu sich nahm.

Am Tag bevor wir zum Tierarzt fuhren und die Diagnose bekamen, hatte er keinen Hunger, wollte nichts trinken, war sehr schläfrig und und schlapp. Zudem hatte er auch noch Durchfall und er übergab sich, woraus wir anfänglich schlossen, dass er sich den Magen verdorben haben müsste. Frage: Könnte das auch am Pilz liegen???

Als der Doktor von der Diagnose mit dem Pilz erzählte, gab er meinem Kater erst einmal etwas, wodurch er wieder fit wurde und tatsächlich half das und es ging ihm besser. Das waren insgesamt vier Infusionen. Auch drei unterschiedliche Medikamente sowohl für die Behandlung des Darmpilzes als auch zur Beruhigung des Magens bekamen wir mit. Mein Kater hat aus einer vergangenen Problematik heraus auch noch Hautpilz (Armes Kätzchen :( ), den wir für überstanden hielten, jedoch immer noch da zu sein scheint.

Der Besuch beim Arzt ist nun zwei Tage her. Jetzt gerade liegt er wieder nur neben meinem Stuhl und schläft. Liegt das vielleicht an den Medikamenten, die er zwei Mal am Tag nehmen muss oder machen sich wieder die Merkmale bemerkbar, die er vor zwei Tagen nun auch schon hatte??? Gott sei dank, trinkt er und das ist auch ein gutes zeichen. Aber heute hat er wohl eine unserer Planzen angefressen und sich deswegen wieder übergeben. (Munter fürs Planzen anfressen schien er zu sein)

Wir wollen selbstverständlich, dass er wieder gesund wird und durch die Gegend springt, wie eigentlich üblich und ich hoffe, dass er auf einem guten Weg ist.

...zur Frage

Wassereinbruch im Keller der Mietswohnung

Hallo und guten Tag,

ich bewohne eine Altbauwohnung in Wiesbaden.Nach einem, für mein Empfinden etwas stärkerem Regenfall, stand mein angemieteter Keller ca einen halben Meter unter Wasser. Das Wasser drang durch Entlüftungsschächte in der Decke ein, die zu einem Hausdurchgang führen, der einedirekte Verbindung nach außen hat, die nur durch eine Tür verschlossen ist. Vor dieser Tür, auf dem Hausgrundstück, befindet sich zwar ein Abfluss mit 10cm Durchmesser, der zum Haus gehört und an das Kanalnetz angeschlossen ist, bei diesem Regenfall war der Abfluss wohl überlastet, sodass das Wasser ungehindert unter der besagten Tür hindurch floss und über die erwähnten Entlüftungsschächte in meinen Keller eindrang.Nachdem ich nun den Schaden gesichtet hatte, habe ich mich an meinen Vermieter gewandt und habe gebeten, dass er mir bitte seine Haftpflichtversicherung mitteilen möge, damit ich den Schaden melden könne (in den Nebenkosten wird die Haftpflicht auch abgerechnet).

Der Vermieter teilte mir mit, dass seine Haftpflichtversicherung dafür nicht aufkomme, da es sich um höhere Gewalt handele; ich möge den Schaden meiner Hausratversicherung melden, die wäre dafür zuständig.

Ich bin allerdings anderer Auffassung, da dieser Wassereintritt nicht zum ersten Mal stattgefunden hat, sondern bereits zum zweiten Mal. Im übrigen ist unser Haus als einziges Haus in der Straße von diesem Wassereinbruch betroffen gewesen(!), was die Vermutung nahe legt, dass hier bauliche Vorsorgemaßnahmen nicht getroffen wurden.Zwischenzeitlich habe ich alles aus dem Keller (der übrigens explizit als Mitgegenstand im Mietvetrag ausgewiesen ist) in meine Wohnung geräumt weil der Keller in diesem Zustand nicht nutzbar ist und mangels Platz der Vermieter auch keinen alternativen Keller anbieten kann, womit ein Raum meiner Wohnung nun nicht mehr nutzbar ist, da er nun als Ersatzkeller genutzt wird um weitern Schaden von meinem Hausrat fernzuhalten.

Ich habe dann festgestellt, dass das Haus, speziell an dieser Tür NICHT mit einem Schott geschützt ist, obwohl es hierzu einschlägige Rechtsprechung gibt, die dies einem Vermieter anlasten.

Ich habe alles fotografiert und bräuchte nun einen Rat wie ich mich verhalten soll.

Kann ich eine Mietminderung geltend machen, auf Grund der Tatsache, dass lt. Mietvertrag ein Keller mit angemietet wurde, dieser aber nicht nutzbar ist? Und mir zusätzlicher Wohnraum durch die Lagerung meines Hausrats nicht zur Verfügung steht?

Und vor allem, wessen Versichrung hier für den Schaden aufkommt. Die Haftpflicht des Vermieters oder meine Hausratversicherung.

Vielen Dank für Ihre Hilfe im Voraus!

malcolm_young

...zur Frage

Sch... Candida!

Hallo zusammen, Ich habe momentan ein mittelgroßes Problem. Ich leide mal wieder an einer pilzinfektion. Leider hat unsere Waschmaschine mitten im Waschgang der Putzlappen (eigentlich schon zu Beginn) den Geist aufgegeben. Die Putzlappen hat nun mein Freund entnommen. Meine Sorge ist, in wie weit die Waschmaschine noch mit Pilzsporen voll sein könnte. Ich habe sie mit einem Lappen und 5% Essig ausgewischt. Reicht das? Ich konnte weiß auch, dass sich Pilzsporen über einen längeren Zeitraum auf Oberflächen halten können. Wenn mein Freund jetzt nach Entnehmen der Lappen allerlei Gegenstände berührt hat, muss ich anfangen, alles zu desinfizieren? Oder kann ich diesen Gedanken getrost fallen lassen? Da würde ich ja nie fertig werden. Das einzig Positive was ich dieser Situation abgewinnen kann ist, dass es in unserem Keller kalt ist, was Pilze ja nicht unterstützt.

Zum Glück kommt morgen der Waschmaschinenkundendienst. Ich freue mich auf eure Antworten. Ich bin, was diesen Pilz angeht, schon ziemlich profimäßig unterwegs und hab deshalb auch einen heiden Respekt davor. (Fast schon einen mittelmäßigen Waschzwang:-()

...zur Frage

Könnt ihr gucken ob alles richtig ist oder ob ich was umformulieren muss?

Das Handyverbot in Schulen ist dort ein häufig diskutiertes Thema. Nicht alle Schüler und Schülerinnen sind damit einverstanden, das ein Handyverbot eingeführt wird. So wird zurzeit in unserer Klasse darüber diskutiert, ob die Schule ein Handyverbot einführen soll. Meine Meinung dazu ist, dass es ein Handyverbot in den Schulen geben soll. Im Folgendem möchte ich erörtern warum ich dieser Meinung bin.

Mein erstes Argument zu der These lautet, dass es durch ein Handyverbot möglich wäre, das Schummeln in den Schulen zu verringern. Die Schüler könnten bei Tests oder Klassenarbeiten schummeln, indem sie die Möglichkeit nutzen, die Lösungen heimlich zu googeln, Freunde im Chat befragen oder von vorbereiteten Fotos abzulesen. Welche Folgen dies hat, ist Logik, dass falls kein Handyverbot eingeführt wird, werden die Schüler nicht sorgfältig lernen, sondern stattdessen lieber schummeln, was für ihre zukünftige Entwicklung schlecht ist. Das bedeutet, dass wenn Schüler schummeln nichts lernen, und deshalb möglicherweise auch keine Ausbildung oder Studieren können, da die kein Wissen haben.

Noch ein wichtiger Punkt wäre, dass in den Pausen auch kaum mehr normale Gespräche zwischen den Schülern stattfinden. Wenn die Schüler in den Pausen nur mit ihren Handys beschäftigt sind, kümmern sie sich nicht mehr um ihre Mitschüler und ihren Beziehungen zu ihnen. Denn entweder chatten die Schüler oder telefonieren miteinander, anstatt miteinander zu reden. Sie haben keine Zeit mehr, sich mit anderen Schülern auszutauschen.

Ich komme zum letzten und bedeutendsten Argument. Das Problem mit den Fotos und Videos, die in den Medien gestellt werden, ist schon lange ein Problem. Jede Peinlichkeit oder jeder Fehler im Unterricht, kann mit Handys gefilmt oder fotografiert werden, und sofort ins Netz gestellt werden. Nicht nur die Schüler werden gefilmt bzw. fotografiert, auch Lehrern, z.B. wenn sie ausrasten oder irgendetwas in ihrer Privatsphäre machen. Heutzutage findet man solche Videos im Internet wie zb. Auf der Plattform YouTube. Nicht nur die oben genannten Sachverhalte können fotografiert werden, sondern auch Tests, Klassenarbeiten und Prüfungen können abfotografiert werden. Die Schüler und Schülerinnen wie Lehrer und Lehrerinnen fühlen sich nicht mehr wohl in der Schule, obwohl wir oft hören, dass die Schule unser zweites Zuhause ist, aber zuhause fühlen wir uns wohl und werden nicht von Bilder oder Videos belästigt, im Gegensatz zu Schule.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es viele wichtige Argumente für ein Handyverbot in den Schulen gibt. Durch ein Handyverbot könnte man die Missbräuche von Fotos und Videos, die man im Netz findet, und auch das Schummeln eindämmen. Außerdem kann man so auch Mobbingfälle verhindern. Aus diesem Grund darf man nicht zögern, sich für ein Handyverbot zu entscheiden.

PS: Wundert euch nicht wenn ihr kein Gegenargument gefunden habt, weil ich keins gefunden habe, die ich entrkräften kann !

...zur Frage

Wie wahrscheinlich ist die Entstehung von Hausschwamm?

Hallo,

Man liest immer wieder, dass der Hausschwamm das schlimmste ist, was einem Hauseigentümer wie mir passieren kann. Man könne sich sogar Gedanken machen, das Haus abzureissen usw. Der Hausschwamm soll ja bei hoher Feuchtigkeit entstehen, v.a. im Keller und unter dem Dach. Der Grund soll zumeist ein defektes Wasserrohr sein. Nun kommen in jedem Haus, auch in Neugebäuden, Wasserschäden vor. Als Beispiele wären, dass die Waschmaschine ausläuft, die Badewanne, oder dass man einen Eimer voll Wasser umkippt. Dann müsste man ja bei jedem Wasserschaden die Mauer oder den Boden aufreissen, um die Balken zu kontrollieren

Wie schnell kann den Hausschwamm entstehen? Wenn ich jetzt einen Wasserschaden hätte, nach wieviel Zeit würde denn Hausschwamm entstehen, ohne dass ich reagiere, wenn das Wasser in die untere Etage runterläuft.

Man sieht die Balken ja nicht, ohne den Boden und die Decken aufzureissen. Wer weiss, was sich da so alles abspielt. Ist Schimmel eine Art Vorbote für den Hausschwamm? Es wuchs mal an einem Verbindungswinkelstück am WC-Abflussrohr etwas pilzartiges, nachdem ich vom 3wöchigen Urlaub im Winter zurückkam. Bekämpft habe ich es mit mehreren Litern Danklorix, indem ich es in den WC-Abfluss eingekippt und eine Woche lang das Fenster offen gelassen habe. Danach ist kein Pilz mehr gewachsen. War es Hausschwamm und habe ich ihn damit besiegt?

Kann der Hausschwamm auch von allein sterben, wenn der nächste Sommer mit Hitzetagen (>30 °C) kommt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?