Pferd mit oder ohne Halfter auf die Weide und in den Stall?

Das Ergebnis basiert auf 25 Abstimmungen

Ohne Halfter (Wiese + Stall) 84%
Mit Halfter (nur Wiese) 12%
Mit Halfter (Wiese + Stall) 4%
Mit Halfter (nur Stall) 0%

16 Antworten

Ohne Halfter (Wiese + Stall)

Zweischneidiges Schwert^^

In der Box würde ich das Halfter grundsätzlich abmachen. Es hängt dann ja eh in der Nähe des Tieres und die Ausbruchgefahr ist eher gering, die Chance das es sich mit dem Halfter irgendwo aufhängt aber größer.

Auf der Weide haben unsere kein Halfter auf, damit sie beim Spielen nicht aneinanderhängen bleiben und, da sie im Wald stehen auch nicht an Ästen etc.. Eine Alternative wäre ein Weidehalter mit einer Sollbruchstelle.

Der Vorteil eines Haltters auf der Weide ist, dass die Pferde einfacher eingegangen werden können, wenn sie ausbrechen. Zwei Großpferde vom Nachbarhof kamen mir Mal entgegen, im Galopp in Richtung BAB, da war in sehr froh, dass die beiden ein Halfter aufhatten und ich sie nicht nur bremsen sondern auch ohne größere Probleme greifen und festhalten konnte.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Ohne Halfter (Wiese + Stall)

Prinzipiell gilt, ohne Halfter. Ein Halfter ist zum Führen da.

Dazu ist die Verletzungsgefahr wirklich vorhanden, gerade wenn mehrere Pferde auf der Weide stehen. Da gab es schon echt böse Unfälle mit Hufen, Eisen, Zäunen, Heuraufen, Ästen, ...

In der Box das Halfter auflassen mache ich nur, wenn ich das Pferd ziemlich direkt auch wieder raus hole. Ansonsten finde ich das absolut sinnlos.

Halfter auf der Weide macht ggf am ersten Tag im neuen Stall Sinn, zum besseren einfangen, falls was sein sollte. Ansobsten ohne.

Ohne Halfter (Wiese + Stall)

Huhu,

wenn das Pferd unbeaufsichtigt irgendwo steht, sei es Box, Paddock, Wiese oder Halle, immer möglichst nackig. Also ohne Halfter etc. Die Verletzungsgefahr ist einfach immens groß, wenn etwas am Pferd hängt. Gerade bei Halftern, die doch oft zu groß verschnallte werden. Wenn da beim wälzen ein Huf rein kommt, gibt's böse Verletzungen und Panikattacken beim Pferd.

Es kostet keine Minute Zeit das Halfter anzuziehen, die Zeit sollte schon drin sein. Für den Tierarzt und das anschließende Aiftraikieren müsste man viel mehr Zeit investieren.

Liebe Grüße

Ohne Halfter (Wiese + Stall)

Ich habe jetzt mal für das gestimmt, was ich persönlich am sinnvollsten finde.

Im Stall ist es logisch, egal ob Box oder Offen-/Aktivstall, ohne Halfter. Wozu auch... außer es steht nur kurz in der Box/im Stall und wird dann gleich wieder rausgeholt. Aber über Nacht würde ich das Halfter nicht drauflassen.

Jetzt kommt der "Haken". Bei uns am Stall ist es (leider) so üblich, dass die Pferde auf die Weide geführt werden und (damit Arbeit gespart wird) bleiben die Halfter drauf. Bisher hatten wir noch keine Probleme, trotzdem wäre es mir eigentlich lieber, wenn die Halfter nicht draufbleiben würden... aber so ist es nunmal.

Das kommt dann immer auf den Stall an und wie die Stallbesitzer es handhaben.

Zur Not gibt es ja auch diese Sicherheitshalfter für die Weide, die bei Zug aufgehen (Klett etc.).

Ohne Halfter (Wiese + Stall)

Um die Verletzungsgefahr zu minimieren das Halfter im Stall und auf der Weide abnehmen.

Ein positiver Nebeneffekt: das Halfter geht auch nicht so schnell kaputt. Pferde sind da nämlich meister drin.

Aber das Halfter sollte dennoch in der Nähe bleiben. Wenn im Stall ein Feuer ausbricht, hat man keine Zeit erst ein Halfter aus der Sattelkammer zu holen. Daher sollten immer genügend Halfter wirklich griffbereit sein.

Was möchtest Du wissen?