Pferd hat dickes Fesselgelenk und lahmt, was würdest ihr sagen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich mag selber keine Ferndiagnosen - aber was wäre mit einem Hufgeschwür? Wenn das Geschwür bereits in den Fesselkopf gewandert ist, ist das da auch schon was länger drin...

Allerdings sollte ein Tierarzt da dann durchaus selbst drauf kommen.

Was ist mit Röntgen lassen oder Ultraschall?

machen wir Morgen, hinfahren können wir nicht, da er ja kaum laufen mag....

0

kannst du dir eine negative beugeprobe vorstellen bei einem pferd, das lahmt und entlastet?

ich nicht. nach der beugeprobe müsste ja sonst das pferd plötzlich lahmfrei gewesen sein...

ich würde zusätzlich einen tierarztwechsel vorschlagen... oder auch mal den hufbearbeiter zur rate ziehen.

übrigens - sehr gute antwort!

6
@ponyfliege

Da ich mit Beugeproben noch nie viel am Hut hatte und nur grob was darüber weiß - nein, kann ich mir auch nicht unbedingt vorstellen. Wobei mein Pony das bestimmt auch hinkriegen würde: Lahmen, aber negative Beugeprobe :D

Mein Pony lief aber auch mindestens ne Woche lang mit einem richtig fiesen Hufgeschwür rum, was dann sogar bis zum Sprunggelenk hochgezogen ist. Ansatzweise was gezeigt hatte er erst, als es im Fesselkopf angekommen war - die ganze Woche vorher gar nichts.

Danke, ponyfliege. Das mit dem Tierarztwechsel würde ich ggf. auch noch vorschlagen.

4
@Punkgirl512

Tut mir leid, dass ich so blöd frage, aber wie kann ein Hufgeschwür ins Fesselgelenk oder gar ins Sprunggelenk "hochziehen"?

Dass das betroffene Bein anläuft, ist ja normal, und dass der Eiter am Kronrand rauskommt, gibts auch öfter, aber wie soll das Geschwür selbst hochwandern? 

Wenn sich die Entzündung bzw der Eiter bis ins Gelenk hochfrisst, kann man das Pferd ja fast einschläfern lassen.. Zumal bei einer solch schweren Entzündung, die bis ins Fessel- oder gar Sprunggelenk geht, bereits Huf- und Kronbein quasi zerstört sein müssen..

0
@stracciatella33

Nun, das erkläre ich dir sehr gerne - ist auch ganz einfach. 

Als erstes ist klarzustellen, dass es im Horn keinen Eiter gibt - denn Horn kann keinen Eiter bilden. Oder eitern deine Haare auch? 

Bei einem Hufgeschwür sind es Bakterien, die den Huf angreifen und verursachen da eine Entzündung. Wenn diese Entzündung bzw. die Bakterien nun nicht herausgeschnitten werden, kann sich die Entzündung ruckzuck ins Fesselgelenk und höher ziehen, was dann oft erstmal nach einem Einschuss aussieht. Die Lahmheit kommt vom Druck, den die Bakterien verursachen - ist das Hufgeschwür herausgeschnitten, sprich ist der Druck raus, ist das Pferd sehr schnell wieder lahmfrei. 

Daher kann es durchaus passieren, dass ein unbehandeltes Hufgeschwür seinen Weg nach oben nimmt - weil es eine Entzündung ist und kein Eiter. 

1

also, der Hufschmied und Ta waren grade zusammen hier, es lag tatsächlich an einem Hufgeschwür! War aber gottseidank wirklich nur im Horn.. haben es jetzt großzügig rausgeschnitten und die lahmheit ist auch schon besser geworden! Hufschmied meinte, es liegt daran dass er sein Leben lang Eisen trug und wir diese vor kurzem erst abgemacht haben, sprich er ist sehr empfindlich was die Hufe angeht und hat auch dementsprechend reagiert.. daher such keine Schmerzen bei der Beugeprobe.. Danke für deine Antwort! :)

0
@MissesMalfoy

MissesMalfoy, 

Irgendwie seltsam, dass das der Tierarzt nicht gleich erkannt hat. 

Zudem würde ich dringend den Hufbearbeiter wechseln - ein Hufgeschwür hat rein gar nichts damit zu tun, ob das Pferd lange Zeit Eisen getragen hat oder nicht, sondern ist eine Sache der Hygiene im Stall. Es bildet sich kein Eiter - denn es ist Horn, Horn kann nicht eitern - Haare können auch nicht eitern. Es sind Bakterien, wie im anderen Kommentar bereits geschrieben. 

Wenn der Schmied also nun behauptet, es käme von der langen Zeit Eisen, scheint er nicht gut informiert zu sein. Wäre für mich direkt ein Ausschlusskriterium. 

1

Dass der Tierarzt es nicht gleich erkannt hat, lag ein bisschen an meiner Mutter.. aufgrund einer früheren Sehnenverletzung hat sie darauf bestanden dass als erstes danach gesucht wird -außerdem hat er am letzen Freitag gar nicht auf das Hufe abklopfen reagiert. Am Montag, da hst er dann reagiert und für die Tierärztin kam eine Sehnenverletzung nicht mehr in Frage, danke aber fär deinen Guten Rat!

1

Wenn der TA dir schon nichts genaueres sagen kann, würde ich mich jetzt an deiner Stelle von Vermutungen aus dem Internet nicht verunsichern lassen wollen. Hol dir einen anderen Tierarzt, der das Pferd untersuchen soll, alles andere ist Kaffeesatzleserei und bringt weder dir noch dem Pferd wirklich was.

Könnt ja schließlich viele Ursachen haben....

Warte erst mal ab was das Röntgenbild sagt. Vorher würde ich gar nichts machen - die Tierärzte sind ja auch keine Hellseher. Und jetzt hier alles aufzuzählen was es sein könnte - ist auch doof - da kriegst du nur noch Angst. Wenn nach dem Röntgen immer noch nichts klar ist, kannst du ja noch mal nachfragen ob jemand Ideen hat. Viel Glück

Mein altes Pferd hat einen Sehnenschaden..Mein altes?

Mein Altes Warmblut (28) hat einen Sehnenschaden seit 6Wochen. Bein und Knie sind immer noch dick, trotz Bewegung auf hartem Untergrund , kühlen..Med.(Schmerzmittel. Ist das das Ende? Ich habe Sorge den Zeitpunkt zu verpassen...

Danke für Antwort

...zur Frage

Pferd lahmt komischerweise?

Ein Pferd von meiner Freundin ist topfit jung hat super Gelenke ist auch durchgecheckt vom TA und Spezialisten und alllleeesss ist super! Dennoch lahmt sie teilweise aber komischerweise nur beim reiten...
Habt ihr Idee‘n?
Wir wären euch soooo dankbar🙂
Lg

...zur Frage

Pferd hat dickes Bein ,was hilft?

Ich bin vor 4 Tagen mit meinem pferd auf dem Platz geritten und am eingang vom platz ist eine steinkante gegen die ist es mit dem knie gestoßen, hat dann 3 oder 4 schritte gelahmt dann bin ich durchpariert hab geguckt habe nichts gesehen bin vorsichtig im schritt weiter geritten und es war alles wieder ok. Dann bin ich ganz normal weiter geritten war auch alles gut. Dann nach dem reiten ist es auf einmal dick geworden (nur das knie) sie hat aber nicht gelahmt. Ich habe gleich 15 minuten gekühlt und salbe darauf geschmiert. Bin am nächsten tag nur schritt geritten 2 mal 10 minuten gekühlt auf weide gestellt und wieder salbe drauf. Dann hat sich der bluterguss auf einmal ums ganze knie verteilt und ist wieder dicker geworden. Ich weiß nich soll ich jetzt gleich den TA hohlen oder ist das übertrieben, sie lahmt ja nicht. Hat jemand salben oder tipps für irgentwelche umschläge oder etwas das helfen könnte?

LG danke für alle antworten :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?