Persönliche Notizen am Arbeitsplatz

10 Antworten

sie gehören dem Arbeitgeber, weil sie sich auf deine Arbeit beziehen. Wenn du dir was merkst, ist das was anderes. Eigentlich sind für den Arbeitgeber nur Zugangsdaten relevant, und wenn du kündigst oder gekündigt wirst, werden die eh geändert oder gelöscht, wenn der Arbeitgeber nicht gerade strohdumm ist.

Wer hat die Spickzettel bezahlt? Wer hat die Stifte bezahlt, mit denen die Spickzettel beschriftet wurden? Dann wäre die Frage wohl beantwortet. Mit Betriebsgeheimnissen hat das nichts zu tun (denn dein Gehirn bleibt ja auch nicht im Büro, wenn du kündigst).

Gehört dem Arbeitgeber.

Er kann sich sogar alle Dateien auf dem Firmenrechner von dir anschauen, wenn er seinen Leuten nicht erlaubt hat auch mal was privates abzuspeichern. Das geht bis hin zu den beruflichen E-Mails. Wenn er jedoch ausdrücklich erlaubt hat, dass man sich einen Ordner "Privat" auf dem Rechner anlegen darf, dann darf er da nicht reinschauen.

Spickzettel kannst du aber im Zweifel ja einfach wegwerfen...

Was möchtest Du wissen?