Penicillin - Erfahrungen?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Ich hatte bisher nie Probleme mit Penicillin oder einem anderen AB.

Letztlich weißt du auch erst, ob die Nebenwirkungen bekommst, wenn du sie nimmst. Außerdem wird dir der Doc es ja nicht nur so aufgeschrieben haben. Das war du in deiner vorherigen Frage schriebst, klang ja schon nach einer heftigen Entzündung.

Die Alternative ist du nimmst sie nicht und riskierst einen Mandelabszess, der platzen kann und dann womöglich eine Blutvergiftung auslöst oder der weiträumig operiert werden muss, wo bei je nach schwere der OP Nervenschäden nicht ausgeschlossen sind.

Unter dem Gesichtspunkt würde ich doch lieber Übelkeit, Durchfall und Erbrechen riskieren und bei nicht vertragen noch mal den Arzt aufsuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

...Wie gut das jetzt verträglich ist, kommt wohl auf das jeweilige Antibiotikum an, egal, ob Penicillin oder ein anderes - und wie "bekömmlich" es für denjenigen selbst ist, der es einnimmt. Denn da gibt es von Mensch zu Mensch ebenfalls Unterschiede.

...Oft ist es auch so, dass AB's mit weniger oder leichteren, oder eben auch AB's mit mehreren oder gravierenderen Nebenwirkungen gibt. Übelkeit und Erbrechen sowie Durchfälle werden allgemein häufig als Nebenwirkungen dieser Arzneimittelgruppe genannt. 

Das sind aber noch vergleichsweise "harmlose" Nebenwirkungen...Manche AB's haben zusätzlich noch Nebenwirkungen, die einen schon erschrecken können...!

Trotzdem sind Sie unabdingbar im Gesundheitswesen, und viele Menschen verdanken ihren Einsatz auch heutzutage noch ihr Leben - das macht sie für einen jeden von uns so wertvoll.

...Im Falle Ihrer Mandelentzündung erscheint mir eine Einnahme des Medikaments sinnvoll, egal, ob jetzt Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall im Beipackzettel steht. Über womöglich Bedenken würde ich an ihrer Stelle erst mal hinwegsehen, und versuchen, es einnehmen.

...Wenn Sie wirklich Emetophobie haben sollten, warum beraten Sie sich denn nicht mit Ihrem Arzt, falls Sie solche Ängste wie obenstehend haben? 

Sollten Sie tatsächlich eine Therapie diesbezüglich abgeleistet haben, weiß der doch darüber Bescheid, oder nicht?

...Zumindest sollte er eigentlich davon wissen, als Ihr Hausarzt (nehme auch mal an, der hat das AB verschrieben).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine mögliche Nebenwirkung. Die kann auftreten, muss aber nicht zwingend. Sieh zu, dass du das Zeug nicht auf nüchternen Magen nimmst, dann ist es besser verträglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

häufig bedeutet, 1 oder mehr als 100, aber weniger als 1 von 10.

Also kannst du auch völlig ohne Nebenwirkungen bleiben. Das Wichtigste ist, dass die Entzündung behandelt und ausgeheilt wird.

Deswegen muss man die Antibiotikabehandlung auch nach Besserung noch durchführen, ich vermute dass es sich bei  dir um 5 Tage handelt.

Ein kleiner Tipp, noch eine  Woche  abwarten und dann die Darmflora wieder aufbauen, da ja auch die "guten Bakterien" vernichtet werden. GastroMod z.B. ist gut verträglich, eine Kapsel am Tag zu einer Mahlzeit.

Gute Besserung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie man auf Medikamente reagiert, ist ziemlich individuell. Ich habe Penicillin leider nicht vertragen und habe davon starke Hautreaktionen (Rötung, Juckreiz, Brennen am gesamten Körper) bekommen. Daher muss ich dieses Antibiotikum nun "vorsichtshalber" meiden, da bei einer bestehenden Allergie eine erneute Einnahme lebensgefährlich sein könnte.

Soweit ich weiß, reagieren relativ viele Menschen auf Penicillin allergisch, was auch nicht verwunderlich ist, schließlich handelt es sich um das Gift eines Schimmelpilzes, der ja vom Immunsystem durchaus bekämpft werden soll.

Sofern keine Allergie besteht, ist Penicillin soweit ich weiß sogar relativ gut verträglich. Antibiotika sind ja nie so wirklich gut für den Körper, aber soweit ich weiß, ist Penicillin für ein Antibiotikum relativ "unschädlich". Nachdem es sich um eine Substanz handelt, die auch in der Natur vorkommt, weiß der Körper damit vermutlich noch einigermaßen umzugehen.

Wenn bei Dir keine Allergie bekannt ist, spricht zunächst kaum etwas gegen eine Einnahme. Eine Mandelentzündung kann, wenn es dumm läuft, auf den Herzmuskel übergehen. Das ist der Grund, weshalb eine solche Entzündung häufig mit Antibiotika behandelt wird. Idealerweise hat der Arzt, bevor er Dir das Antibiotikum verordnet hat, einen Abstrich genommen (auch wenn das ziemlich unangenehm ist) und analysieren lassen, um festzustellen, um welchen Erreger es sich handelt. Antibiotika sind nur bei bakteriellen Erkrankungen wirksam. Außerdem besteht immer ein gewisses Risiko, dass sich Resistenzen entwickeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ein Zufall. Du ich hab auch Mandelentzündung. Ebenfalls Penecillin bekommen. 10 Tage. Ich bekomme von dem Zeug leichten Durchfall, sonst nichts. Und ich bin eigentluch recht empfindlich, aber das Zeug ist gut verträglich. Sofern du keine Allergien oder so hast...

Gute Besserung dir!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alicesinclair
01.08.2017, 19:24

danke, dir auch!

1

ich hatte noch niemalsnicht irgendeine nebenwirkung von penicillin oder ähnlichem. vielen "schlägt" es aber auf den magen. also nicht auf nüchtern magen nehmen, sondern erst etwas (leichtes) essen, einige zeit warten und dann die pille(n) schlucken. gute besserung 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hatte ich noch nie im Leben und das dauert schon fast 45 Jahre an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alicesinclair
01.08.2017, 16:44

Was hattest du noch nie???

1

Mein Kind bekam davon Durchfall. Es wurde dann Berlocombin verschrieben. Hat es gut vertragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir wird bei der Einnahme von Penicillin oder Antibiotika auch übel. Dagegen hilft blöderweise tatsächlich essen. Aber das mit der Übelkeit muss bei dir ja nicht unbedingt so sein, viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Nebenwirkungen  kann ich nicht bestätigen.Auf den Beipackzettel stehen zur Vorsicht alle möglichen Auswirkungen drauf.Damit sichern sich die Hersteller nur ab.Das trifft aber nur für wenige Menschen zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist leider so, wenn man einen empfindlichen Magen hat! Ansonsten ist das "Zeug" gut, sofern es nicht zu oft gegeben wird?

nicht auf nüchternen Magen nehmen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beipackzettel gar nicht erst lesen, denn es ist häufig so Dass man sich mehr über den Nebenwirkungen einen Kopf macht, als die Vorteile zu betrachten.

Und letztendlich führt kein Weg daran vorbei, denn wenn du ein Antibiotikum verschrieben bekommst, hast du entsprechende Bakterien im Körper die bekämpft werden müssen.

Also den Zettel wegschmeißen, und das Antibiotikum nehmen. Lieber ein paar Tage lang Übelkeit und vielleicht Erbrechen, als sich noch eine schlimmere Krankheit einfangen weil man nichts gegen die Bakterien tut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alicesinclair
01.08.2017, 16:50

Ne ne, mit Emetophobie is das nich so einfach.

1
Kommentar von GoodFella2306
01.08.2017, 16:51

ach, auch noch eine Emetophobie? ganz ehrlich, entweder du reißt dich zusammen, oder es wird dir noch weitaus dreckige gehen.

2
Kommentar von alicesinclair
01.08.2017, 16:55

"reiß dich zusammen" ok, mach ich, danke für den mega hilfreichen tipp! all die jahre therapie umsonst, alles quatsch, einfach nur mal zusammenreißen!

1
Kommentar von GoodFella2306
01.08.2017, 17:15

na ja was denn sonst? Was sind denn deine Alternativen? Letztendlich wirst du doch nur eine Frage auf, ohne selbst irgend eine Lösung parat zu haben. Und wenn Du ernsthaft deine bakterielle Erkrankung bekämpfen willst, bleibt dir keine andere Möglichkeit übrig.

3

Was möchtest Du wissen?