Pauschalwarmmiete ja oder nein?

6 Antworten

Unter der Voraussetzung, daß auch die Vermieter in diesem 2 Familienhaus wohnen, sind diese nicht verpflichtet die Heiz- und Warmwasserkosten zwingend nach Verbrauch gem. der Heizkostenverordnung abzurechnen.

Mietvertraglich könnte man auch einen qm oder Personen Umlageschlüssel vereinbaren. Falls mietvertraglich kein Umlageschlüssel vereinbart wurde könnte auch nach Wohnfläche abgerechnet werden. Mangels Zähler wäre also doch eine jährliche Nebenkostenabrechnung möglich.

Folglich läßt sich aus den fehlenden Ablesegeräten nicht nachweisen, daß eine Nebenkostenpauschale vereinbart wurde.

Auch wenn bisher keine jährlichen Nebenkostenabrechnungen erstellt worden ist dies nicht zwingend ein Beweis, daß tatsächlich einen Pauschale vereinbart wurde. Auskunft gibt hier nur der Mietvertrag.

http://www.nebenkostenabrechnung.com/nebenkostenabrechnung-beim-zweifamilienhaus/

Jeder halbwegs vernünftige Richter würde im Streitfall den Mietvertrag so interpretieren, dass eine Pauschale für Heizkosten vereinbart wurde. Den Aufwand für die Heizkostenverteiler und die Abrechnung kann sich der Vermieter sparen. Ihr müßt das nicht bezahlen.

Nachzufragen wäre aber mal, wieviel Heizkosten denn tatsächlich anfallen.

2FH, ca. 150 m² Wfl. freistehend und schlecht isoliert: ca. 4000 € pro Jahr(?)

Falls Eure Wohnung 50 m² groß ist, hättet ihr also etwa ein Drittel zu tragen. Das wären dann ca. 100 €. 100 € wären dann eher zu wenig.

Versucht doch mal, die genauen Zahlen heraus zu finden. Vielleicht wäre eine Aufteilung mit Heizkostenverteiler sogar günstiger. Beispielsweise, wenn Eure Wohnung oberhalb vom Heizungskeller im EG liegen würde und die Vermieterwohnung größtenteils im DG und das Dach darüber wäre nicht isoliert.

... aber welche Renovierungsarbeiten wurden denn geschuldet und nicht vorgenommen und warum plötzlich dann auch noch so eine Absprache? Für mich kann da etwas nicht stimmen. Zudem sind doch Erfassungsgeräte gar nicht vorgesehen für Einliegerwohnungen. Ich glaube auch nicht, daß hier eine Neubaumiete bezahlt wird. Viel Glück.

Wohnung vermieten / Betriebskosten / Was sind Umlegungsschlüssel?

Hallo, werde in Kürze meine Eigentumswohnung zum ersten Mal vermieten, bei den Betriebskosten (inkl. Heizung/Warmwasser) plane ich 100,-EUR als Vorauszahlung, im Mietvertrag selber gibt es jetzt den Punkt, einzelne Betriebskosten (z.B. Heizung, Warmwasser) mit Umlegungsschlüsseln zu versehen, was heisst das ?

Ich möchte im Vertrag auf jeden Fall sicherstellen, dass bei erhöhtem Verbrauch, z.b. bei Heizung, der Mieter die Differenz zu den 100,-eur natürlich bezahlt...

...zur Frage

Vermieter erstellt keine Nebenkostenabrechnung, was tun?

Guten Tag,

ich hab folgendes Problem.Ich wohne schon seit einigen Jahren in meiner Wohnung, angeblich wurde neben der Kaltmiete auch eine Pauschale für Heiz und Nebenkosten vereinbart. Jetzt wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass in dem Vertrag doch ausdrücklich eine Vorrauszahlung vereinbart wurde. Es wurde lediglich handschriftlich unter den Vertrag geschrieben."Bei Nebenkosten und Heizkosten erfolgt keine Nachzahlung. Sollten sich jedoch die Energiepreise extrem erhöhen so werden die NK und HK angeglichen. (Meiner Meinung ändert das nicht die Vorausszahlung in eine Pauschale um)Ich habe mich versucht in den letzten Wochen über das MIetrecht/ Mietvertrag usw. schlau zu machen. => Fazit: Ich bin der Meinung die Nebenkosten müssten monatlich abgerechnet werden und sind dazu viel zu hoch angesetzt.Ich habe vor 2 Wochen einen Brief an meine Vermieterin geschrieben, mit der Bitte mir die die Nebenkostenabrechnungen von den Jahren 2011, 2012, 2013 und 2014 zukommen zu lassen.Dazu müssen die Heizkosten doch seit 2009 verbraucherabhängig abgerechnet werden.Jetzt kam die Antwort: Ich bekomme keine Nebenkostenabrechnung weil eine Pauschale vereinbart wurde!

Ich habe nun von meinem Zurückhaltungsrecht Gebrauch gemacht und nur die Kaltmiete überwiesen. Jetzt überlege ich, rechtliche Schritte einzuleiten.

Zur Info: Wohnung 45m² nebenkosten Heizung 70 Betriebskoten 75. Warmwasser über Strom.

Danke für eure Hilfe!!!

Kleines Update:

Vermieterin schrieb auf meine Auffoderung:

Im Mietvertrag steht klar und deutlich "Inklusivmiete" (ehj ja wo genau?!??) und ich soll schleunigst die restliche Miete bezahlen!

Einen Teufel werde ich tun, Mietvertrag beim Anwalt, dann zum Gericht fertig..Schnauze voll ^^

...zur Frage

Wasserversorgung in den Nebenkosten - Wasserverbrauch somit auch in den NK?

Guten Morgen,

ich ziehe bald von zu hause aus und ziehe das erste Mal in eine eigene Wohnung. Nun habe ich erfahren das ich als Mieter einen Wasserzähler bei den örtlichen Stadtwerken beantragen soll. Die Stadtwerke sagen mir wiederum das dies der Vermieter regeln muss und ich dann den Wasserverbrauch mit den Stadtwerken abrechnen muss. Somit wäre der Wasserverbrauch nicht mit in den Nebenkosten. In meinem Mietvertrags steht allerdings das die Wasserversorgung in den Nebenkosten enthalten ist. Laut dem Betriebskostengesetz heißt es ja das die Wasserversorgung auch den Wasserverbrauch enthält. Das heißt doch dann, das ich den Wasserverbrauch mit den Nebenkosten bezahle und nicht noch mal extra an die Stadtwerke was zahlen muss, oder?

Beste Grüße!

...zur Frage

Spülmaschine der Mietwohnung

Zu meiner Mietwohnung gehört auch eine Küchenzeile mit Spülmaschine. Offensichtlich ist in der Spülmaschine der Heizstab defekt und somit eine größere Reparatur fällig. Welche Vorgehensweise ist angezeigt, wer zahlt die Reparaturkosten.

...zur Frage

Ist meine Nebenkostenpauschale im Mietvertrag rechtskräftig?

Hallo,

Ich habe folgendes Problem! Ich habe vor ein paar Tagen einen Mietvertrag unterschrieben. In diesem wurden doe Nebenkosten in 2 Punkte aufgeteilt. Einmal Pauschale A für Heizung und Warmwasser und einmal eine Pauschale B für Wasserversorgung, Entwässerung, Müllabfuhr, SCHORNSTEINFEGER, GRUNDSTEUER und GE? BÄUDEVERSICHERUNGEN! Jetzt zu meiner Frage, dürfen denn diese Punkte die ich Großschrieben habe überhaupt in einer Pauschale zusammengefasst werden? Denn diese Pauschale beträgt 100€ für eine 60 qm Wohnung. In dem Haus würde nur das Vermieterehepaar und ich wohnen! Denn ich meine mal irgendwo gehört zu haben das solche Kosten genau aufzuführen sind und nicht als.evtl gewinnbringende Pauschale.

mfg

...zur Frage

Mietvertrag Kaltwasser in Kaltmiete

Hallo, ich brauche mal einen Rat: Ich bin vor 2 1/2 Jahren umgezogen. In meinem Mietvertrag steht das ich 200 € für Warmwasser und Heizung als Nebenkosten zahle. Unter dem Punkt Kaltwasser, Müllabfuhr usw. steht nichts drin und der Passus wie das Kaltwasser verteilt wird ist durchgestrichen. Mir wurde damals von dem Verwalter gesagt das Kaltwasser sei in der Miete enthalten und wird nicht berechnet. In der Nebenkostenabrechnung im letzten Jahr war dieses auch so, diese enthielt nur Warmwasser und Heizkosten. Nun habe ich meine neue Abrechnung bekommen. Hier wird nun auch Kaltwasser berechnet und zwar nach den qm meiner Wohnung.

Kann mir jemand sagen ob dieses rechtens ist, obwohl im Mietvertrag nur Warmwasser und Heizkosten als Nebenkosten stehen?

Vielen Dank für die Antworten :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?