Parken gegenüber Einfahrt von schwerbehinderter Person bei schmalen Straßen

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Vorsicht Glatteis!!!

Wenn deine Mutter sich nicht umdrehen kann ist ihre Eignung zum Führen eines Kraftfahrzeuges im öffentlichen Verkehrsraum gegebenenfalls zu prüfen.

Aber es ist deiner Mutter natürlich freigestellt einen Behindertenparklplatz vor ihrem Haus zu beantragen beziehungsweise im öffentlichen Verkehrsraum beim Nachbarn zu Parken......das kannst auch du und deine Freunde, sogar solange bis der TÜV fällig ist oder das Auto nach dem Urlaub wieder benötigt wird.

pfauser 08.05.2014, 17:23

Behindertenparklplatz im öffentlichen Verkehrsraum beim Nachbarn zu beantragen

die Idee ist bestechend:-)

1

Deine Mutter wird sich damit abfinden müssen das ihr prinzipiell nicht mehr Platz zum rangieren zu Verfügung steht wie jedem anderen Autofahrer auch, Ich verstehe auch nicht ganz warum knappe 3 Meter Straßenbreite nicht zu rangieren ausreichen, Ich fahre einen kleine Lieferwagen ohne Rückfenster muss also nur mit Spiegel zurücksetzten allerdings haben ich auch einen Abstandswarnen hinten, Welchen Merkzeichen hat deine Mutter den im Ausweis? Der Tipp mit dem Behindertenparkplatz ist eher nicht ziel führend. Eine personenbezogen Behindertenparkplatz im öffentlichen Verkehrsraum nur wenn keine andere Möglichkeit für den Behinderten zu parken, Hier ist aber sogar ein Parkplatz auf dem eigenen Grund und Boden,

Es ist übrigens recht einfach, beim Parken muss mindesten noch ein Bereich von 3,05 Meter Breite frei sein. Im Zweifel als mal mit eine Zollstock messen gehen,

Anton96 09.05.2014, 11:53
Gibt es hier eine Möglichkeit, eine dauerhafte Halteverbotzone zu beantragen und wenn ja, wo? Beim Rathaus bzw. Ordnungsamt oder lieber gleich beim Landratsamt?

Die Möglichkeit besteht nur muss du dir darüber im klaren sein das so etwas nur gemacht wird wenn es auch wirklich notwendig ist und man macht sich seine Nachbarn dadurch auch nicht unbedingt zu Freunden insbesondere dann wenn der Parkraum sowieso schon sehr begrenzt ist. Zuständig ist hier in der Regel das Ordnungsamt. Was die Zumutbarkeit angeht, 3 Meter frei Straßenbreite sollten schon ausreichen um aus einer Ausfahrt auch mit einer Behinderung heraus zu kommen. Ich kenne ja nicht die Gegebenheiten vor Ort, aber ich würde durchaus auch darüber nachdenke on man sein Fahrzeug anders hinstellen kann, z.B. rückwärts anstatt vorwärts einparken oder wen ein Tor oder eine Mauer stört dieses zu verbreitern oder eine Mauer zu entfernen.

0

Was möchtest Du wissen?