Panische Angst vor Weisheitszahn- OP

6 Antworten

Vollnarkose soll sie lassen... arbeite selber beim Zahni und hab auch meine Weisheit entfernt bekommen. Die Örtliche Anästhesie hält mindestens 2 stunden an. Also genug zeit zum operieren! während der OP wird sie keine Schmerzen haben aber sie wird einen leichten Druck spüren. Nach der OP soll sie nicht rauchen, kein Koffein, kein Alk. und Milchprodukte meiden. Sie soll nach der OP die ganze zeit über kühlen ( so gut es geht halt ). Kühlen verhindert eine Schwellung, keine Schwellung keine Beschwerden. Es kommt natürlich auch auf den Zahnarzt an und wie traumatisch operiert wird. Ich hoffe das du Sie damit etwas Beruhigen kannst.

Wenn sie schlau ist, lässt sie durch eine Zweitmeinung erst mal prüfen, ob sie wirklich raus müssen. Das ist oft überflüssig. Das ist für Zahnärzte und Kieferchirurgen schnell verdientes Geld weil im Volksmund das Ziehen der Weisheitszähne so verbreitet und zur Normalität geworden ist, dass es keiner mehr in Frage stellt. Darum haben die Ärzte auch kein schlechtes Gewissen mehr wenn sie einem Zähne ziehen die gar nicht gezogen werden müssen. Es gab auch Zeiten, wo jeder seine Kinder hat impfen lassen obwohl es gar nicht nötig war. Es geht immer nur ums Geld. Wenn es bei ihr wirklich nötig sein sollte, dann bitte nur mit örtlicher Betäubung. Das geht genauso gut und setzt dich nicht den Gefahren einer Narkose aus. Besonders bei einer Zahn OP. Das muss nicht sein. Die Narkose musst du ohnehin selber bezahlen weil es nicht nötig ist. Ausnahme sind Angstpatienten. Manche Anästhesisten nehmen für eine Narkose 250 Euro. 250 Euro sind 500 DM und das für maximal eine Stunde Arbeit. Zieht man die Unkosten ab sind wir bei ca. 380 DM. Wer verdient in einer Stunde 380 DM? Im Zweifel immer in DM umrechnen damit man die Abzocke erkennt. Bald werden die Ärzte wieder demonstrieren weil sie so wenig Geld verdienen. Der Werteverfall in Deutschland schreitet immer weiter voran. Viele Ärzte verlassen Deutschland weil sie so wenig verdienen. Dafür kommen dann Ärzte die kein deutsch sprechen und verstehen. Die sind aber dafür mit weniger Geld zufrieden. Die sind noch nicht so verwöhnt. Ich kann sowieso nicht verstehen, warum Zahnärzte und Radiologen bedeutend mehr verdienen als andere Ärzte. http://www.badische-zeitung.de/gesundheit-ernaehrung/soll-man-gesunde-weisheitszaehne-praeventiv-entfernen-oder-nicht--70303966.html

Du solltest wissen, dass beim ziehen von Zähnen unter Narkose ein 50% höheres Komplikationsrisiko besteht als wie mit örtlicher Betäubung. Also sie soll es unbedingt mit örtlicher Betäubung machen lassen. Leider stehen Ärzte meistens unter Zeitdruck. Jeder weiß, dass die Ärzte bei einer Narkose mit dem Patienten nicht so vorsichtig umgehen als wenn er bei Bewusstsein ist. Bei der Lagerung oder bei der OP wird der Patient in eine Position gebracht, dass der Arzt gut und bequem arbeiten kann und das ist halt unter Narkose nicht so sorgsam als ohne Narkose wo der Pat. alles mitbekommt. Unter der Narkose kann der Pat. auch nicht sagen „das ist unbequem“ oder „das tut mir weh“. Denn auch bei Ärzten ist Zeit Geld. Gefahren einer Narkose bei Zahnextension. 1. Überstreckung der Halswirbelsäule mit anschließenden Nackenschmerzen, Kopfschmerzen und Schwindel. 2. Größere Wunden im Zahnfleisch mit anschließenden Wundheilungsstörungen weil der Pat. nichts mitbekommt und der Arzt mehr und tiefer schneidet damit er schneller fertig ist. 3. Zu tiefe Narkose mit anschließenden Hirnschäden. Narkosemedikamente greifen in deinen Hirnstoffwechsel ein. Leichte Störungen z.B. Gedächtnisprobleme, Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit-Erbrechen, Kreislaufprobleme wie Blutdruckschwankungen, Herzrhythmusstörungen usw. können sein. Im schlimmsten Fall der aber selten ist, kann ein Delir, Durchgangssyndrom, Gedächtnisstörungen die für immer bleiben auftreten. 4. Durch unerfahrene Anästhesisten kann es zu Intubationsproblemen bei der Einleitung kommen z.B. fehlgeschlagene Intubationsversuche durch Laryngospasmus, Bronchospasmus, durch falsche Medikamente oder über bzw. unter Dosierung der Narkosemedikamente. Dies kann zum Tod führen so wie bei meinem Onkel der während der Narkoseeinleitung (keine Zahnextension) gestorben ist trotz Koniotomie. 5. Unbemerkter Narkoseüberhang. Besonders gefährlich bei sehr übergewichtigen Menschen. Diese Pat. können eine Atemstillstand (Apnoe) bekommen. Wenn dies auf der Station nicht sofort bemerkt wird, sterben die Patienten. Meine Schwester ist auch viel zu früh wieder vom AWR auf eine Normalstation verlegt worden wo sie einen Narkoseüberhang bekam. Der Narkosearzt hatte ihr ein Antidot gegeben was aber an dem Fachpersonal im AWR nicht weitergegeben wurde. Ich will dir keine Angst machen. Aber wenn man eine Narkose vermeiden kann sollte man dies unbedingt tun!! LG! http://www.youtube.com/watch?v=tXE-N6a_e9g

Was möchtest Du wissen?