Paket bestellt -> beim Zoll gelandet-> Zoll Annahme verweigert-> Geld wurde immer noch nicht auf mein PayPal zurückerstattet. Was nun?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Für die Importgebühren bist Du ganz alleine verantwortlich und hättest Dich vorher informieren müssen. Bei Verweigerung der Annahme kannst Du nicht erwarten, dass das Geld zurück erstattet wird. Machen kannst Du nichts außer Dir es noch einmal zusenden zu lassen. So einfach, wie Du denkst, geht das mit dem PayPal-Käuferschutz nicht.

Der Verkäufer kann eine Sendungsnummer nachweisen und somit hat er Verkäuferschutz, und nicht Du Käuferschutz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mojoi
03.11.2016, 12:22

Shit! Ich glaube, ich hab Daumen runter gedrückt! Kannst du das sehen?

0

bei Sendungen aus Nicht-EU-Ländern fallen fast immer Einfuhrumsatzsteuer und ggf. auch Zölle an. Das sollte ja bekannt sein.

Nicht die "Annahme" hätte Dich 22 EUR gekostet, sondern die Einfuhr-Umsatzsteuer. So, wie Du in jedem Laden auch Mehrwertsteuer zahlen musst.

Ob Du das Geld vom Verkäufer zurückerstattet bekommst, musst Du mit dem Verkäufer klären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EISKUCHEN
03.11.2016, 10:28

Der Mann vom Zoll meinte, wenn ich es mit PayPal bezahlt habe dann würde ich das Geld ja auch wieder zurück bekommen. 

0

Stell dir mal vor, du bist der Verkäufer. Du hast deine Ware auf dem Weg ins Ausland geschickt. Dafür hast du natürlich Frachtkosten bezahlt. Du als Verkäufer hast eigentlich alles richtig gemacht, denn die Ware ist im Empfängerland angekommen und der Empfänger sagt jetzt "ne, mag net".

Nun steht der Paket-Bote vor deiner Tür und sagt, ich hätte gerne die Frachtkosten für den Rückweg erstattet...

Würdest du als Verkäufer die Ware erneut annehmen um dich dann mit dem Käufer zu kloppen darüber, wer Kosten für Hin- und Rückversand trägt? Du weißt ja gar nicht, ob die Ware überhaupt in Ordnung ist... Ich würde die Ware einfach dem Paketboten lassen, dann wird sie entsorgt und dem Käufer würde ich gar nichts geben. Ich hab ja meine Pflicht erfüllt... die richtige Ware bis zu ihm geschickt. Und das kann ich dank des Frachtbriefes auch beweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die Annahme hätte mich dann auch nochmal 22 Euro gekostet

Das ist vollkommen normal und kein Grund, die Annahme zu verweigern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EISKUCHEN
03.11.2016, 10:27

Leider wusste ich nicht, dass es nochmal soviel kostet.

Des war das Erste mal, dass bei mir was beim Zoll gelandet ist, da der Absender die Ware nicht richtig beschriftet hat. 

0

Jetzt wollte ich mal fragen was ich da machen kann?

Nichts.

Du hast Ware aus dem nichteuropäischen Ausland gekauft und für Dein Nichtwissen über Importe und Importkosten bist Du nur verantwortlich:

http://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Postsendungen-Internetbestellungen/Sendungen-aus-einem-Nicht-EU-Staat/Zoll-und-Steuern/Internetbestellungen/internetbestellungen_node.html#doc17380bodyText2

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

naja mal anrufen / ne mail schreiben und das ganze Geld wirst du auch nicht bekommen weil du bestimmt die Rückfracht usw zahlen musst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EISKUCHEN
03.11.2016, 10:29

Okay vielen Dank. 

Hm naja Hauptsache ich sehe irgendwas noch von dem Geld.

0

Warum sollte der Verkäufer dir Geld zahlen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EISKUCHEN
03.11.2016, 10:43

Weil ich das Paket sozusagen nicht erhalten habe?

0
Kommentar von ES1956
03.11.2016, 10:55

und? Warum sollte er dir Geld schenken?

2

Was möchtest Du wissen?