Pachterhöhung beim Pferdestall - Sie wollen es nicht zahlen, was können wir machen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Puh, schwierig mit so wenig Angaben. 

Zum einen: habt mir mal eine solide Einnahmen-Ausgabenrechnung erstellt und da auch Gewinn, Fix- u. Variable kosten mit einkalkuliert? 

Zum anderen: Pachtvertrag fristgerecht kündigen und an jemand anderen verpachten, der das Geld auch zahlt. 

Magst du mal etwas detaillierter erzählen, wie sich das alles zusammen setzt, was ihr für Leistungen dem Pächter erbringt und wie ihr das dann abrechnet? Dann kann man hier eher einen Ratschlag geben, der auch sinnvoll ist. 

Du kannst sie zum ende des nächsten wirtschafstjahres, also zum 30.9.18 kündigen.

Mußt das aber jetzt bis Ende Sept tun.

Daß die Preise für alles, was ihr liefert immer teurer werden, könnt ihr natürlich jederzeit für eine pachterhöhung anbringen.

Schaut mal beim landvolk, was in eurer gegend jetzt üblich ist.

Die Preise ziehen schon mehrere Jahre immer so um 5~10%/pro Jahr an, also in 5 Jahren um 25% mindestens!

Wie ist euer Vertrag?

Nutze vergleichswerte aus der Gegend.

Du wirst an einem Anwalt nicht vorbeikommen und der wird dich auch richtig beraten. Solange würde ich aber immer versuchen das ganze im Guten zu lösen. Du könnzzb dem Pächter eine Frist geben oder einfach mal begründen (freundlich!) warum die Pacht erhöht wird.

  1. Du hast einen kompletten Pferdestall für 1.000 Euro an Person X verpachtet.
  2. Person X hat 13 Einsteller gesucht und an diese Personen Boxen/Plätze vermietet.

Soweit richtig?

Sie können den Pachtvertrag fristgerecht kündigen und einen neuen Vertrag abschließen.

Und welche Kündigungsmöglichkeiten bietet der Vertrag?

......da der Sandplatz nicht mehr ganz toll ist.

Was soll das heißen?

Sorry - ich überziehe jetzt einmal ( in einer anderen Richtung ) - der Mieter einer Sozialwohnung darf auch keine goldenen Wasserhähne erwarten.

77 Euro für einen Einstellplatz scheint mir sehr günstig. Ich denke nicht, dass jemand, der sein Pferd bei dir stehen hat, diesen Platz für kleines Geld verlieren möchte. Auch 100 Euro sind akzeptabel. Ich glaube nicht, dass Einstellplätze dafür an jeder Ecke zu finden sind.

Ich zahle für Vollservice 130 Euro für einen Einstellplatz in einer Reitschule, aber der Gaul steht in Ungarn. Das sind andere Preisstrukturen. Und im hochpreisigen Deutschland verlangst du nur 100 bzw. 77 Euro. Ich würde meinen Gaul sofort für 100 Euro bei dir einstellen.

Lange Rede......: lass doch mal in einem Nebensatz verlauten, dass du an Kündigung denkst, und schon Anfragen anderer Pferdehalter hast, die 100 Euro akzeptabel finden. Du wirst sehen, was passiert. Das könnte man im Beisein der Pferdebesitzer z.B. mit einem Telefonat faken, in dem man bejaht, dass bei dir demnächst Einstellplätze frei werden.

Was zu tun wäre hängt vom Vertrag ab! Schliesslich ist auch eine vertragskündigung möglich, aber vom Vertragswortlaut abhängig. "Wir zahlen nur, wenn ........ gemacht wird" dürfte kaum vom Mieter durchsetzbar sein.

Diese Frage zu beantworten ist eher nicht so leicht, weil hier schon einige Details fehlen...

Wie lange besteht bereits der Vertrag und was steht genau drin? Grundsätzlich ist es natürlich ncht gerade wenig, wenn die Monatspacht tum 30% erhöht wird, allerdings liest man zwischen den Zeilen auch, dass sich die Anzahl der Pferde wohl erhöht hat... 

Hoffe doch sehr, dass im Vertrag die Anzahl der Pferde erwähnt wird, denn hier ändert sich ja zwangsläufig der Preis.... 

Der Person kündigen, vernünftig kalkulieren und neue Einsteller suchen.

Was möchtest Du wissen?