Ordnungsamt hat Foto von mir gemacht?

7 Antworten

Zunächst warte erstmal ab was kommt.

Allerdings schreibst Du in Deiner Frage:

und über eine gelbe Ampel gefahren.

In § 37, Abs. 2, StVO findet sich diese Formulierung:

Gelb ordnet an: „Vor der Kreuzung auf das nächste Zeichen warten“.

Der Mitarbeiter des Ordnungsamts kann somit eine Anzeige machen. Du gibst auch noch an daß Du an dem  Mann vorbeigefahren bist. Alleine die Tatsache daß er wohl anhalten konnte, Du aber vorbeigefahren bist wird Dir zu Verhängnis. Genau das wird er nämlich, wenn es zu einer Gerichtsverhandlung kommt auch aussagen. Durch das Foto kann nachgewiesen werden wer der Fahrer war.

Über Gelb fahren ist eine 10-Euro-Ordnungswidrigkeit. Und dafür müsste man noch beweisen, dass der Fahrer noch gefahrlos hätte anhalten können. Den Aufwand wird wohl keiner treiben.

0
@sebastianla

Und dafür müsste man noch beweisen, dass der Fahrer noch gefahrlos hätte anhalten können.

Das dürfte kein Problem darstellen, ich habe es in meiner Antwort angegeben. Der Fragesteller ist an dem Ordnungsamtsmitarbeiter vorbeigefahren. Der Orpo konnte problemlos anhalten, der Fragesteller aber nicht, obwohl er zur Gelbphase hinter ihm war? Das Ding kann er bezahlen und fertig, alles andere geht in die Hose.

0

Danke für die Antwort. Aber könnte ich wegen -Benutzung des Handys während der Autofahrt- eine Gegenanzeige machen?

0

Im Prinzip musst du abwarten, ob und wenn ja, was kommt. Erst dann kann man die nächsten Schritte sinnvoll planen.

An sich ist das Ordnungsamt ausschließlich für den ruhenden Verkehr zuständig. Er könnte also nur ein Anzeige als "Privatperson" schreiben. Solltest du eine Rechtsschutzversicherung haben, könnte das ein Fall dafür werden. Evtl. könnte man seine Angaben gut zerlegen, da er mit Sicherheit nicht genau gestoppt hat, ob und wie lange du nach Rot noch auf der Kreuzung warst.

Wenn was kommt, würde ich auf jeden Fall eine Gegenanzeige wegen Bedienen des Handys während der Fahrt machen.

Warte erstmal ab, was auf Dich zukommt. Denn Du gibst ja zu, dass Du bei gelb gefahren bist. Das allein ist schon eine Ordnungswidrigkeit.

Der Mann vom Ordnungsamt hat ein Foto von Dir gemacht, damit der Halter, wenn er hinterher angeschrieben wird, nicht sagen kann "ich bin nicht gefahren und ich kann mich auch nicht erinnern, wer gefahren ist".

Kennzeichen XX-XXXX?

Ich habe in Polen vor paar Tagen an der Ampel ein Neuen Schwarzen Mercedes CL gesehen. Sein Nummernschild bestand wirklich nur aus XX-XXXX und das Kleine D für Deutschland. Wie ist sowas möglich ? Ich konnte leider kein Foto machen, weil er grün hatte und an mir vorbei gefahren ist.

...zur Frage

Von Zivilpolizisten geblitzt, was tun?

Hallo, folgendes ist mir passiert.

ich war am 21.01.2018 mit drei weiteren Freunden unterwegs und hinter mir befand sich ein Polizist, welcher zivil unterwegs war. Als ich die Ampel überquerte, tätigte dieser hinter mit die Lichtupe und folgt mir über die Kreuzung. Er fuhr auf die Spur neben mir und forderte mich auf, anzuhalten. Gesagt, getan. Anschließend vernahm er meine Daten und sagte, ich sei über die rote Ampel gefahren, was ich jedoch nicht so empfand. Die drei Beifahrer in meinem Auto sehen das auch so.

Nach einigen Wochen kam ein Brief, bei dem ich zu einer Stellungnahme aufgefordert wurde. Ich hab hingeschrieben, dass ich das nicht getan habe und meine drei Zeugen genannt. Diese haben ein paar Wochen später einen Brief zur Stellungnahme bekommen und diese auch beim Amt eingereicht. Jetzt kam am Donnerstag ein Bußgeldbescheid, welcher mich zur Zahlung von 118,50 Euro auffordert. Nun meine Frage:

Kann ich da jetzt nochmal Einspruch gegen einlegen, bzw. habe ich auch die Chance, damit durchzukommen? Schließlich waren wir zu viert und der Polizist alleine.

...zur Frage

Fehler bei Polizeikontrolle?

Hallo Liebe Community, ich brauche ganz dringend eure Hilfe!

Ich schreib zunächst die Situation: Mein Vater, meine Mutter und Ich (Sohn) sind Gestern, auf der Rückfahrt von einen Einkauf von einer Polizeistreife auf der Straße zum anhalten aufgefordert worden, anschließend wurden Führerschein und Fahrzeugpapiere kontrolliert, wo es keine Probleme gab. Dann allerdings hat ein Polizist meinen Vater aufgefordert, einen Atemalkoholtest zu machen. Das Ergebnis war für uns ein Schock: laut dem Messgerät soll mein Vater einen Wert von 0,54 Promille gehabt haben, obwohl Ich und meine Mutter bezeugen können, dass mein Vater den ganzen Tag keinen Alkohol zu sich genommen hat, wir waren den ganzen Tag zusammen unterwegs gewesen. Wir können es nicht begreifen, wie so etwas passieren kann. Später ist uns eingefallen, dass mein Vater zuvor Menthanol- Kaugummis zu sich genommen hatte, kurz bevor wir in die Verkehrskontrolle gerieten, doch trotzdem halte ich einen Wert von 0,54 Promille für unmöglich. Es wurde uns dann gesagt, dass mein Vater einen Monat Fahrverbot bekommen würde, zusätzlich eine Geldstrafe. Wir fühlen uns nun sehr Hilflos und ungerecht behandelt, da wir uns keiner Schuld bewusst sind, zudem benötigt mein Vater seine Fahrerlaubnis, um zur Arbeit zu fahren.

Nun ist meine Frage, wie wir uns verhalten sollen und eventuell die Unschuld meines Vaters beweisen können? Welche Rechtlichen Möglichkeiten gibt es überhaupt?

Ich danke euch schon mal im Vorraus!

Liebe Grüße

...zur Frage

Kreuzung --> Mitten drin stehen bleiben oder schnell abbiegen?

Hallo an die erfahrenen Autofahrer unter euch :)

Ich bin gerade dabei meinen mit meinem Vater für den Führerschein zu üben (in Österreich mit einer L-Tafel) und ich habe eine Frage zu einer Situation die mir heute passiert ist:

An einer Kreuzung bin ich bei Grün in die Mitte der Kreuzung gefahren um danach links abzubiegen. Als ich dort zum Stehen kam (da der vordere sehr langsam nach links abgebogen ist) habe ich von weiten gesehen, dass ein Rettungswagen heranfährt.

Da ich inzwischen Platz hatte vollständig links abzubiegen habe ich dies noch schnell getan, ohne den Rettungswagen zu behindern. Er war noch weit genug weg und ich dachte mir, so hätte er mehr Platz um die Kreuzung zu passieren.

Daraufhin motzte mich mein Vater an, wieso ich das getan habe. Er sagte ich hätte in der Mitte der Kreuzung stehen bleiben müssen bis das Einsatzfahrzeug vorbei gefahren wäre.

Jetzt meine Frage: Habe ich richtig reagiert indem ich vor dem Rettungswagen abgebogen bin, da ich ihn nicht dadurch behindern wollte, dass ich in der Kreuzungsmitte stehenbleibe, oder hätte ich ihn abwarten sollen?

Liebe Grüße Regina

...zur Frage

Lohnt sich eine Anzeige gegen den Autofahrer?

Hallo Leute, ich erzähle mal was mir heute Morgen passiert ist, ich bin stink sauer!

Zwei Fahrspuren, die nach einer Ampel zu einer werden. Vor der Ampel kommt dann eine dritte um nach links abzubiegen. Auf der linken Spur ein Autofahrer vor mir, fährt zwar schnell, hält aber die hinter ihm trotzdem auf, rechts genug Platz (Rechtsfahrgebot?!)

Er geht nicht nach rechts rüber, ich ihm sichtlich gezeigt, dass ich schneller vorbei fahren will, Schlangenlinien hinter ihm gefahren (Habe damit keinen belästigt, da Straße sehr breit), er mit den Händen gefuchtelt und immer noch nicht rüber gefahren.

Dann Richtung Ampel, wollte einer links abbiegen vor ihm und hat daher abgebremst, bin dann nach rechts rüber, neben ihn (habe nicht überholt, er meinte aber dass ich das vorhabe), nun wollte er nicht dass ich ihn überhole und schwenkt nach rechts aus, sodass er mich streifte, dass sein Spiegel sogar an meinem hängen geblieben ist und einklappte!!!

Er fährt einfach weiter. An der Ampel habe ich dann aus dem Auto raus, sein Kennzeichen abfotografiert. Folglich stieg er aus und beleidigte mich aufs übelste. Kann die Wörter hier leider nicht schreiben, da ich den Beitrag sonst nicht abschicken kann. Aber es war wirklich extrem übertrieben. Dabei war er mindestens 50 Jahre alt!

Da hintendran alle gehupt haben, ist er wieder eingestiegen und weitergefahren. Habe dann die Polizei angerufen und die meinten, ich soll schauen ob man Kratzspuren sieht und ihn dann gegebenfalls anzeigen. Man sieht aber nichts! Weder an meinem Spiegel noch sonst wo. Wenn ich ihn nun trotzdem anzeige, da er mich ja auch beleidigt hat, meint ihr ich komme damit durch, oder fehlen mir die Beweise?

Kennt sich einer aus ?

...zur Frage

Unabsichtlich über Rot gefahren?

Hallo,

ich bin heute beim Überfahren einer roten Ampel geblitzt worden, allerdings in einer Situation, die ich nicht allein verursachst habe:

Ich fuhr auf eine T-Kreuzung mit Ampel zu, um links abzubiegen. Die Spur rechts von mir führte geradeaus. Vor der Ampel liefen plötzlich 2 Männer (oder Jugendliche) über die Straße. Ich war relativ erschrocken und bin auf die rechte Spur ausgewichen, weil ich vielleicht nicht schnell genug hätte Bremsen können. Ich habe spontan reagiert, vielleicht auch nicht richtig, aber es kam zumindest zu keinem Unfall. Die Ampel der rechten Spur habe ich in diesem Moment aber völlig übersehen und bin über die rote Ampel gerollt, während ich gebremst habe. Ich muss zugeben, dass ich nicht sagen kann, ob ich auf der rechten Spur vielleicht stärker hätte bremsen können, um noch vor der Ampel stehen zu bleiben. Dazu ging es zu schnell. Trotzdem hat der Rotblitzer der Ampel ausgelöst. Ich bin daraufhin ein Stück geradeaus weitergefahren und dann rechts ran, um mich zu beruhigen. Danach habe ich gewendet und versucht in Ruhe nach Hause zu kommen.

Ich weiß nicht, ob ich mich zu 100% richtig verhalten habe, da ich mir nicht sicher bin, ob man noch hätte bremsen können. Ich wollte keinen Unfall riskieren, auch wenn ich im Nachhinein nicht sagen kann, ob die beiden Männer selbst auch schnell genug reagiert hätten, sodass das Ausweichen nicht nötig gewesen und das ganze letzlich meine Schuld ist. Trotzdem habe ich die Ampel bei Rot überfahren und kann mich darauf einstellen, einen Brief vom Verkehrsamt zu bekommen.

Sollte es unausweichlich sein, werde ich die Strafe akzeptieren, es wären nach 8 Jahren Fahrpraxis meine ersten Punkte. Trotzdem möchte ich mich aber selbst an die zuständige Stelle wenden, um den Vorfall so zu schildern, wie er war. Deswegen meine Frage an euch: Sollte ich mich zum schnellstmöglichen Termin selbst an das Amt wenden? Oder sollte ich auf den Bußgeldbescheid warten und dann Widerspruch einlegen? Habe ich überhaupt Chancen, dass man mir glaubt?

Wie soll ich mich jetzt verhalten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?