Oölwechsel Yamaha

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da du den Ölwechsel selbst durchführen willst setze ich zumindest EIN WENIG technisches Verständnis voraus - dann ist das auch kein Problem: Unten am Motor - üblicherweise an der tiefsten Stelle ist die Ölablassschraube (in seltenen Fällen sitzt sie auch seitlich). Diese aufdrehen (zuvor einen Behälter drunter stellen) - das Öl ablassen - fertig. Dann die Schraube wieder eindrehen und mit Gefühl wieder festdrehen (Achtung: nicht zuuu fest). Dabei auf sauberen Sitz der Dichtfläche achten, ggf. Dichtring erneuern (muss nicht unbedingt sein). Vorgeschriebene Menge Öl des richtigen Typs einfüllen, Öleinfüllschraube schließen, Motor kurz laufenlassen, abstellen, Ölstand prüfen und ggf. nachfüllen. AmAnfang lieber zu wenig als zu viel Öl einfüllen, lieber nochmal nachfüllen und keinesfalls über die Max-Markierung auffüllen. Ach ja, Motor sollte vor demAblassen des Altöls betriebswarm sein (Vorsicht: nicht die Finger verbrennen). Die Ganze Sache ist kein Problem.

aaaallssoooo:

ehe du dich ans schrauben machst erst einmal den motor warm fahren (nicht am stand warm laufen lassen!) so etwa 5 km sollten reichen.

das motorrad sicher auf ebenem grund auf den hauptstsänder stellen. wenn du ein geeignetes gefäß zum auffangen des altöls gefunden und untergestellt hast (gibt eigene behälter dafür, etwa bei lo*is) erst den einfüllschraubverschluss öffnen (jenes teil, an dem sich der ölmessstab zur ölkontrolle befindet). dann mit einem gut passenden schlüssel die ablassschraube öffnen und langsam ausdrehen. achtung! das auslaufende öl kann sehr heiß sein (entsprechende schutzhandschuhe tragen) und in starkem strahl fließen (daher langsam aufdrehen). aufpassen, dass dir nicht die schraube ins alte öl fällt! jetzt das alte öl komplett ausrinnen lassen (dauert bei der ybr nicht so lange, ist ja nur 1 l). wenn kein öl mehr tropft den ölfilter mit einem geigneten filterschlüssel lockern, von hand abschrauben und über dem auffangbehälter ausrinnen lassen.

jedenfalls eine neue dichtscheibe für die ölablassschraube verwenden (die kostet nur ein paar cent)! das gewinde säubern und dann die schraube von hand eindrehen. hier ist generell darauf zu achten dass die schraube richtig im gewinde sitzt. es kann sonst sein, dass die stahlschraube im weichen alu des motorblocks ein neues gewinde schneidet was nicht sehr gut wäre. wenn die schraube handfest sitzt mit einem drehmomentschlüssel anziehen (20 Nm). dann das neue öl einfüllen (1 l). einfüllstutzen schließen, motor starten und kurz durchlaufen lassen. motor abstellen. kontrollieren ob die ablassschraube dicht hält und ob der ölstand passt.

fertig.

wo ist nacha der ölfilter bei der ybr125?

0

Was möchtest Du wissen?