Ohne Ausbildung ein Leben lang?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

teils kann man auch ungelernt gut verdienen. das hat aber seinen grund, denn man macht dann meistens schwere arbeit. und das sind dann die, die mit 50 oder noch jünger wegen "rücken" oder sonst was operiert werden müssen und den job nicht mehr machen können. dann steht man natürlich blöd da, denn man hat sonst wenig möglichkeiten, was anderes zu machen.

lkw-führerschein ist ein guter plan, da es zur zeit wenig fahrer gibt. allerdings hat der job auch nachteile z.b. hat mir einer mal erzählt, dass er seit 10 jahren seinen urlaub an irgendeiner grenze, an der er wochenlang nicht rüberkam, zusammen mit seinem lkw verbracht hat. auch nicht so schön. oder wenn man einen schlaganfall hatte, darf man die ganz großen lkw nicht mehr fahren und dann steht man auch da, weil man nur die eine möglichkeit hat zu arbeiten.

Ohne Ausbildung verdient man in der Regel weniger als mit Ausbildung. Zudem leben wir in einer Schubladen Welt. Das heißt, egal wie viel Erfahrung und wissen du hast, du wirst fast immer als Anfänger oder unwissender abgestempelt. Selbst wenn du sehr gut bist. Bei Arbeitskollegen legt sich dies natürlich mit der Zeit. Doch neue oder fremde nehmen dich ohne Ausbildung wohl nicht ernst.

Weitere Probleme könnte es bei manchen Weiterbildungen geben, die bestimmte Ausbildungen voraussetzen. Auch darf man manche Berufe nicht ohne Meisterbrief ausüben.

Auch bei Sozialleistungen wie Arbeitslosen Geld oder Krankengeld, etc. könnte es Schwierigkeiten geben. Wenn dort nicht nach dem letzten Gehalt, sondern nach dem Durchschnittseinkommen gegangen wird. da ein Helfer weniger als ein Facharbeiter verdient, währen deine Sozialleistungen dementsprechend geringer.

Klingt im Moment sicher schon gut und es ist toll, so viel Geld zu verdienen. Aber heute bist du jung und fit. Die Hilfsarbeiterjobs werden mit der Zeit dann immer schwerer und die Bezahlung sinkt. Habe einen Bekannten, der hat auch auf eine Ausbildung verzichtet und auch, sie spaeter nachzuholen. War auch kein Problem, er hatte einen festen Job in einer grossen Firma. Die hat allerdings 23 Jahre spaeter dicht gemacht. Seitdem ist kein fester Job mehr in Aussicht, erst kam jahrelang Hartz IV, jetzt hat er einen befristeten Vollzeitjob, verdient ca. 750 Euro netto im Monat, was zum Leben kaum reicht.

Ich wuerde DIr daher raten, wenn Du nun schon keine normale Ausbildung machen willst, wenigstens zu schauen, dass du dich nach Qualifikationen umschaust, die man nach der Arbeit noch machen kann. LKW Fuehrerschein ist ja schon nicht schlecht und im Fernverkehr verdient man auch noch ganz gut. ABer dann kommt eine Freundin und Kinder evtl. hinzu, die finden es dann gar nicht toll, wenn du dauernd weg bist.Und auch du wirst aelter und immer auf der Strasse im Auto schlafen ruiniert deine Gesundheit mit der Zeit auch. Irgendwann geht es dann vielleicht nicht mehr mit dem Fernverkehr.

Mit LKW FS hast du schon ein ganz gute Qualifikation. Das Einkommen ist zwar mit den 2000 E jetzt nach oben begernzt, aber damit kann man bescheidne leben Leider ist dein Arbeitsplatu als Hilfsarbeiter immer gefährdet. Du wirst als letzter eingestellt und als erster geschmissen. Sobald die Konjunktur in ein, zwei Jahren nachlässt, wirst du es merken.

Es kommt IMMER darauf an, was Du machst etc. Ich arbeite in einer tariflich abgestimmten Branche. Auch Kollegen von mir, die nicht als Facharbeiter gelten, bekommen das gleiche. Schön und gut ( auch wenn man sich manchmal fragt warum man zwei Facharbeiter gemacht hat) ;-)

LKW FS und entsprechende Fortbildungen, Zusatz Qualifikationen könnten als Fernfahrer schon reichen, ja.

Aber! Es gibt viele Branchen wo Du ohne Ausbildung definitiv keine Chance erhälst. Oder wirklich nur als Hilfsarbeiter wenig bzw. weniger Lohn bekommst. Solltest Du mal Pech haben und A-Los werden, kümmere Dich bitte darum.

Du bist i.d.Regel, der letzte der genommen wird und der erste der geht, wenn ein Betrieb mal in Schieflage oder sonstiges (Stellenabbau etc.) gerät!

Aber, man kann auch Glück haben.... Qualifiziere Dich wenigstens wenn Du Chancen innerhalb des Jobs bekommst.

LG Kraftsound

Was ist denn, wenn die Frau kein Einkommen hat, weil sie sich darauf verlässt, dass der Mann die Kohle heimbringt und deshalb keine Ausbildung gemacht hat? Für eine Familie mit, sagen wir: zwei Kinder, sind 2000 € recht dünn. Rechne doch mal aus, was ein Familienleben kostet: Krankenversicherungen, Miete, Essen, Kindersachen, dann wollen die Kleinen auch mal ein neues Spielzeug oder ein Eis, manchmal braucht man eine neue Waschmaschine, Möbel...Und hey, Du wirst nicht ewig 19 bleiben. Willst Du mit 40 immer noch schwere Sachen auf Baustellen schleppen? Das geht tierisch in die Knochen. Und das Alter merkt man dann. Nicht umsonst ködern sie Dich mit so einem Lohn. Manchmal lohnt es sich, Dinge zu hinterfragen. Investiere in Deine Zukunft, auch wenn Du jetzt Abstriche mit dem Geld machen musst. Alles Gute.

schizein 08.03.2014, 21:27

mach ich jetzt ne ausbildung aufm bau oder ne technische oder waa handwerkliches muss ich genau so schleppe

0
cherry2310 08.03.2014, 21:29
@schizein

Wenn Du dann in 20 Jahren Bauleiter bist, musst Du das nicht mehr.

1

Du denkst aber nicht weiter. Was ist wenn es nicht mit deinen Plänen klappt und du einen anderen Job machen musst. Ohne eine abgeschlossene Ausbildung wird dich aber kaum ein Arbeitgeber einstellen. Du denkst im moment das alles so verläuft wie du es planst, nur leider kommt es immer ganz anders. Ich habe auch nicht vor 10 Jahren gedacht das ich meinen jetzigen Beruf nachgehen würde und diesen mache ich nun seid 6 Jahren. Ich wollte auch mal was ganz anderes machen. Es kommt meistens anders als man es erwartet. Ich gebe dir den guten Rat mache eine Ausbildung solange du noch kannst später kann es sein das du eine brauchst und keine Möglichkeit mehr hast. Dies wirst du bitter bereuen. Es schadet dir nicht eine zu machen. 3 Jahre gehen schnell vorbei und dann hast du was für die Zukunft. So hast du gar nichts in der Hand und bist immer der erste der Kündbar ist, weil du keinerlei Qualifikationen hast. Musst selber wissen aber ich rate dir mache eine. Es ist nur für gut dich.

Aktuelle Arbeitslosenquote bei Personen ohne Ausbildung: 20%. Aktuelle Arbeitslosenquote bei Personen mit Ausbildung: 5%. Arbeitslosenquote bei Akademikern: 2%. Noch Fragen?

PlueschTiger 09.03.2014, 11:30

bei Personen mit Ausbildung: 5%. Arbeitslosenquote bei Akademikern: 2%. Noch Fragen?

Bei den Personengruppen ist auch die Anzahl entsprechend geringer. Daher kann man diese Zahlen nicht pauschal vergleichen. Zudem gibt es genug Akademiker die Sehr gut ausgebildet sind und keinen Job finden.

0
Traveller24 09.03.2014, 15:16
@PlueschTiger

%-Zahlen sind Verhältniszahlen, daher kann man die ungeachtet der Anzahl miteinander vergleichen. Es ist ja gerade der Sinn einer Prozent-Angabe, dass man verschieden große Gruppen miteinander vergleicht: Von 100 Leuten ohne Berufsausbildung sind 80 mit Job, 20 arbeitslos. Von 100 Leuten mit Berufsausbildung sind 95 mit Job, 5 arbeitslos. Von 100 Akademikern sind 98 mit Job und nur 2 ohne.

1

ob Frau und etwaige Kinder dann allerdings mit einem Fahrer, der wochenlang auf Achse ist glücklich werden ist eine andere Frage. Wenn Du das Vagabundenleben willst, dann solltest Du auf eine feste Verbindung verzichten.

Das Problem ist halt,wenn man mal älter ist. Ohne Ausbildung ist es dann noch schwieriger, einen halbwegs vernünftigen Arbeitsplatz zu bekommen. Irgendwann nimmt die Leistungsfähigkeit einfach ab.

ja, man braucht keine Ausbildung, das ist Quatsch. Solange man kein Arzt oder Rechtsanwalt werden will, braucht man sowas nicht finde ich.

ja das ist gut,

Aber du musst eben weiter denken,,,

WENN <----- Dann bist du der letzte der ne arbeit findet... WEIL du eben nichts hast,...

DENK DARAN... ich würde das machen und viel sparen, dann ne ausildung und dann kannst du das ja weiter machen...

solange du trotzdem job findest ist das kein problem - das wird aber fast überall verlangt

Was möchtest Du wissen?