Anwalt oder Inkasso... Abtretung von Forderungen ?

...komplette Frage anzeigen Life is a Lemon - (Recht, Anwalt, Inkasso)

7 Antworten

Guten Abend,

ich rate ihnen ab, die Forderung an ein Inkassounternehmen zu verkaufen. Zum einen kaufen die meisten Inkassounternehmen ihre Forderungen gebündelt auf zu einem Wert von meist 3-5 % der Hauptforderung, zum anderen erhalten Sie, wie bereits oben erwähnt, selbst wenn Sie als Privatperson eine solche Forderung verkaufen, nur einen Bruchteil des tatsächlichen Wertes.

Für die Beauftragung eines Rechtsanwaltes fallen für das außergerichtliche Mahnverfahren 650 Euro inc. Mwst. an. Als Gesamtsumme würden hier Kosten von ca. 1565 Euro anfallen zzg. der anfallenden Gerichtsgebühren, sofern die Gegenseite Widerspruch einlegt gegen einen eventuellen Mahnbescheid i.H.v. 552,00 Euro.

Um Das Kostenrisiko zu minimieren, würde ich ihnen raten einen Mahnbescheid selbst online zu beauftragen. Dies kommt sie zunächst kostengünstiger und es bleibt abzuwarten, ob der Gegner Widerspruch einlegt oder nicht.

Hier fallen zunächst "nur" 92 Euro Gebühren an, was doch recht überschaubar ist.

https://www.online-mahnantrag.de/omahn/Mahnantrag?_ts=9677980-1485215280739&Command=start

Alternativ gibt es auch einige Gesellschaften die Prozesse finanzieren gegen Beteiligungen am Erlös. Zwar bieten die meisten Gesellschaften erst ab größeren Beträgen ihre Unterstützung an, jedoch einige Gesellschaften bei kleineren jedoch gegen eine höhere Gebühr im Erfolgsfall.

https://anwaltverein.de/files/anwaltverein.de/downloads/praxis/Verguetungsrecht/Uebersicht%20Prozessfinanzierer-Stand%2029%2009%2014.pdf

Zudem rate ich ihnen, eine Strafanzeige wegen des Verdacht des Betruges zu erstatten. Ggf. hat die Gegenseite bereits den Offenbarungseid abgelegt bzw. war schon zahlungsunfähig. Dies würde die Staatsanwaltschaft im Rahmen einer Ermittlung überprüfen. Eine Anzeige können sie schriftlich an die Staatsanwaltschaft oder bei jeder Polizeidienststelle aufgeben.

Ich hoffe ich konnte ihnen helfen.

KaterKarlo2016

Inkassounternehmen kannst du dir sparen - sinnlose Zeitverschwendung.

Zum Anwalt zu gehen, ist sinnvoller, kostet aber ein Haufen Geld, da er nach Streitwert abrechnet. Bei 6.100 EUR Streitwert kostet das locker 4-stellig und es ist fraglich, ob du diese Kosten wiederbekommst. Wenn es dann noch vor Gericht geht, kommen noch 550 EUR Gerichtsgebühren und nochmal Anwaltskosten obendrauf, da bist du dann schon bei über 2.000 EUR. Das würde ich nur bei einer bestehenden Rechtsschutzversicherung riskieren.

Ich würde an deiner Stelle beim Mahngericht einen Mahnbescheid beantragen. Das kannst du online tun und es kostet erstmal nur einen Bruchteil dessen, was ein Anwalt kostet.

Wichtig für ein evtl. folgendes Verfahren ist, dass du alles beweisen kannst. Sprich mit Vertrag usw.....

Wenn du das schriftlich hast, dass du diesen Privatkredit gewährt hast und das von beiden unterschrieben ist, dann hast du gute Karten.

Ist dem nicht so, wird es schwierig nachzuweisen, dass überhaupt ein Kreditverfahren läuft...

Geh zum Anwalt und lass dich beraten...

Viel Erfolg!

Auch wenn die Inkassobetrüger immer so tun, sie haben nicht ein Stück mehr Rechte als du. Die können nur böse Briefe schreiben.

Ich denke, der Weg über einen Anwalt ist da besser, der die Forderung auch gerichtlich für dich eintreiben kann.  Aber wenn du es dir zutraust, einen Mahnbescheid kannst du auch selber ausfüllen und zustellen lassen. Wenn es zu Klage kommt, würde ich dann doch eher auf einen Anwalt setzen.

Auch wenn die Inkassobetrüger immer so tun

Ich würde mit so einer Bezeichnung vorsichtig sein. Für eine ähnliche Bezeichnung habe ich mir mal einen Strafantrag eingefangen. Auch wenn es gelang das Ding über die Latte zu boxen sollte man sich nicht unnötig Ärger einhandeln.

0
@Artus01

Wir haben Meinungsfreiheit und so wie der Satz "Soldaten sind Mörder" höchstrichterlich als solches eingestuft wurde, so sehe ich meine Aussagen auch als Meinungsfreiheit. Ich habe nicht XYZ des Betruges bezichtigt.

1
@Jewi14

Das war bei mir ähnlich. Nur nehem sich diese Inkassobuden nicht nur reichlich Frechheiten bei ihren Forderungen heraus.

0

Ja das kannst du. Ich würde es aber erst mit einem gerichtlichen Mahnverfahren versuchen. Wenn du die Forderungen an ein Inkassounternehmen weiter gibst, bekommst du nur ein Teil der Schulden.

Gibt es einen Darlehensvertrag in Schrift- oder zumindest Textform?

www.online-mahnantrag.de

Das gerichtliche Mahnverfahren würde dich bei dem Streitwert 92,- € kosten.

Gibt es einen schriftlichen Vertrag? Dann geh zum Anwalt.

Was möchtest Du wissen?