Nutzung Wegerecht

3 Antworten

Der Nachbar hat ein eingetragenes Wegerecht, dieses bezieht die Häufigkeit nicht mit ein. Er kann auch von morgens bis abends mit nem Panzer hin und herfahren; mit ner guten Begründung kannst du nix machen.

Geh dazu bitte zum Anwalt, der hat da mehr Ahnung. Und das hängt vielleicht von sooooooooo vielen Dingen ab, die du hier gar nicht reinschreiben könntest.

das weiss ein fachanwalt. warum fährt der mit einem traktor auf ein erholungsgrundstück und wie oft macht er das? wenn er bspw. den garten neu anlegt, wirst du das dulden müssen.............

Wir wohnen an einer Privatstrasse die 5 Eigentümer hat. Am Ende des Weges will unser Nachbar ein weiteres Grundstück kaufen und bebauen. hat er Wegerechte ?

Das Grundstück hat keine Zuwegung und könnte nur über das Nachbargrundstück erreicht werden. Darf er dann den privaten Weg nutzten ?

...zur Frage

Was kann ich bei falsch parkenden Autos auf meinem Grundstück machen. Ist ein Wegerecht auch ein Parkrecht. Was passiert bei Schäden (Ölfleck)?

...zur Frage

Überfahrtsrecht auch gleich Garagenverordnung?

Muss für den Nachbarn, dem auf unserem Grundstück ein Überfahrtsrecht im Grundbuch gesichert ist, die Garagenverordnung eingehalten (Durchfahrtsbreite, Rampenneigung) werden? Dies ist bei uns nicht der Fall und auch nicht möglich. Was nun??

...zur Frage

Darf ich den Untergrundbelag bestimmen?

Ich habe ein Grundstück gekauft.
Foto Nummer 3389!
Aus einer Zwangsversteigerung.

Daneben sind 2 schmale Grundstücke die zu einem Überleitungsmast führen.

Der Nachbar von 3384 und 3566 (früherer Besitzer) behaupten, dass sei mein Eigentum und ich muss Wegerecht einräumen.
Der Weg ist seit Jahren mit Platten ausgelegt (3Meter breit).
Von jedem Grundstück wird 1,5m für diese Zuwegung zur Verfügung gestellt.

Für diesen Plattenweg soll ich Niederschlag zahlen.

Ich hab kein Problem damit dem Nachbarn hinten einen Weg einzuräumen. Ich hab mir ja vorher alles abgeschaut und mir auch das Grundbuch abgeschaut usw.....

Im Grundbuch ist aus meinen Grundstück nix eingetragen, vertraglich haben wir auch nix vorliegen.

Früher wurde der Mast von meinen Grundstück angefahren und auch das hintere Grundstück. Der Nachbar links brauchte somit keine 1,5m zur Verfügung stellen.
Gelten diese mündlichen Absprache in unter Nachbarn über den Kauf hinaus?!
Grenzsteine gibt's keine mehr.

Meine Frage, wenn das jetzt mein Weg ist, dann darf ich doch den Belag bestimmen oder?!
Wenn der Weg jetzt aber öffentlich ist (bzgl dem Mastbetreiber gehört) und der Hintermann kein Wegerecht hat...
Muss ich dann trotzdem noch mal extra Wegerecht einräumen?
Und muss ich für diesen Weg auch Niederschlag bezahlen wenn es nicht meiner ist?!

Lt der Vermessung gehören diese schmale Wege nicht zu meinem Grundstück.

...zur Frage

Parken auf eigenem Grundstück bei Wegerecht

Ein Bekannter von mir hat folgende Situation:

Er muss jemanden Wegerecht gewähren. Das Wegerecht ist im Grundbuch mit 5 Meter festgelegt.

Jetzt gab es Ärger, weil sein Sohn auf dem Grundstück (welches Ihm ja gehört) geparkt hat, jedoch ohne die Ausfahrt für seinen Nachbarn zu blockieren. Sein Nachbar beruft sich jetzt auf das Wegerecht und verlangt, dass dort weder er noch sein Sohn parken dürfen (er selbst parkt dort jedoch ständig!).

Die Frage ist jetzt: Darf er - trotz Wegerecht - auf seinem Grundstück parken, solange er die Ausfahrt für den, der das Wegerecht nutzt, nicht behindert?

...zur Frage

Muss ein Privatweg immer ausgeschildert sein?

Hallo, ich hatte vor kurzem eine Diskusion mit jemandem über das Thema Privatweg. Hierzu bin ich der Überzeugung, dass ein Privatweg immer gekennzeichnet werden muss. Liege ich da falsch?

Im Detail geht es um einen Weg, der sowohl auf ein Grundstück führt, auf dem ich eine Mieteinrichtung besitze. (Als Mieter) Aber auch zu einem anderen Grundstück. Es handelt sich um einen "Feldweg" der dann eine Gablung zu "meinem" Grundstück macht. Der Besitzer des anderen Grundstückes verbot mir diesen Weg zu nehmen. Ich solle einen anderen nutzen. Es gibt zwar noch einen anderen Weg, aber dieser ist umständlicher.

Seine Begründung, es wäre ein Privatweg auf sein Grundstück führend. Aber es stehen weder Schilder noch andere Kennzeichnungen die Aussagen, dass es sich um einen solchen Weg handelt.

Ich bin für jede Antwort dankbar!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?