Notwehr gegen Geiselnehmer?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Notwehr ist genau definiert. Notwehr übt jemand aus, der eine Tötung, schere Verletzung von sich selbt oder einem anderen verhindert, auch dann wenn der Angreifer das Leben verlieren sollte/könnte. Aber es ist immer eine Verhältnimäßigkeit zu berücksichtigen. Wenn der Angreifer eine Faust macht darftst Du mit einem Küppel dawischen gehen. Eine Faust stellt zwar eine Bedrohung dar, ist aber nicht als Tötungsabsicht zu werten. Wenn Du mit einer Waffe, abwehrst, wird Dir eine Strafe erteilt, weil Du ja keine Waffe haben darfst. Da kann man lange diskutieren - deshalb eine Abwägung der Verhältnimäßigkeit .

40

Schwachsinn. Der Antworter hat offenbar keinerlei Ahnung vom Recht.

1

Naja wenn du wirklich in Lebensgefar bist, darfst du dich wehren und ihn notfalls auch töten. Du musst dich dann aber sicher vor Gericht verantworten. Also ich würde ihn umbringen, wenn es wirklich kritisch und möglich wäre...

Zählt als Notwehr. Sie kann aber auch wegen unerlaubtem Waffenbesitz angezeigt (angeklagt werden). Was letztenendes jedoch nichts mit dem anderen zu tun hat ... Zweiteres wäre Nothilfe ... Zählt genau wie Notwehr ...

30

Gehen wir mal davon aus alle benutzen Mittel sind legal (ggf. mit Waffenschein etc.)

0
45
@Djinndrache

Dann muss die Verhältnismäßigkeit der Mittel gewahrt bleiben... Sprich wenn der Angreifer unbewaffnet ist, darfst du ihn nicht einfach über den Haufen ballern.

0
36
@Djinndrache

Das ist Quatsch. Du wirst dich vor Gericht verantworten müssen, wenn du nicht einwandfrei beweißen kanns, dass der Angreifer dich töten/verletzen wollte...

0
45
@jobo22

das ist richtig. Verantworten wirst du dich müssen. Es geht lediglich um die Auslegung der Notwehr/Nothilfe. Nicht darum, was das Gericht entscheidet...

0

Was möchtest Du wissen?