Notarkosten bei Änderung eines Testaments

1 Antwort

Testament-Berechnung Notarkosten

Hallo zusammen,

mein Mann und ich haben kürzlich ein Haus gekauft. Im Zuge dessen haben wir auch ein Ehegattentestament erstellen lassen.

Zur Berechnung der Notarkosten haben wir eine Vermögensaufstellung erstellt. Dies belief sich zum Zeitpunkt des Hauskaufs auf ca. 22.500,- Euro.

Nun ist die Rechnung des Notars gekommen. Als Grundlage für sein Honorar zieht er die 22.500,- Euro heran plus 48.000,- Euro (1/4 des Verkehrswertes der Immobilie) als Anwartschaftsrecht auf den Immoblilienerwerb. Also einen Gegenstandswert von insgesamt 70.500,- Euro.

Meine Frage: Ist dies rechtens? Von meinem Verständnis her Ist die Immobilie doch gleichbedeutend mit Schulden, da sie zur zeit noch zu 100% der Bank gehört.

Vielen Dank für die Hilfe...

...zur Frage

Notarkosten beim Immobilienkauf kommt da noch eine größere Rechnung?

Hallo meine Frau und ich haben eine Immobilie erworben, Kaufvertrag ist unterschrieben, Grundschuld ist eingetragen. Wir haben mit notarkosten von 5500 Euro (2%) kalkuliert. Der Vertrag hat 1800 Gs 750 gekostet. Das ist weniger als die Hälfte der von uns kalkulierten Kosten. Kommt da noch ne größere Rechnung vom Notar?

...zur Frage

Reicht ein Testament aus?

Hallo,

meine Eltern waren einige Jahre getrennt. In dieser Zeit habe ich mit meiner Mutter ein Haus gekauft. Notariell läuft das zu 50 % auf mich und zu 50 % auf meine Mutter.

Seit langer Zeit jedoch wohnt mein Vater wieder bei uns.

Wir wissen, dass mein Vater aus den Flower-Power-Zeiten ein Uneheliches Kind hat.

Meine Mutter hat nun folgende Bedenken: Wenn Sie stirbt, bekommt ja weil Sie verheiratet ist alles mein Vater. Sollte er dann sterben...so würde ja das Uneheliche Kind Anspruch erheben können. Schließlich wird Sie ja über den Tod informiert + Info dass da was zu holen ist.

Jetzt ist die Frage: Würde ein Testament meiner Mutter ausreichen in dem Festgelegt wird, dass ich der alleinige Erbe bin und die 50 % des Hauses meiner Mutter auf mich über gehen?

Oder müssen wir das über den Notar festlegen und das Haus zu 100 % auf mich schreiben?

Wir finden halt die Notarkosten relativ hoch...Darum wollen wir wissen ob es mit dem Testament nicht einfacher wäre. Das Haus hat nur 60.000,- gekostet.

Mein Vater steht hinter uns und möchte auch nicht dass das Uneheliche Kind Anspruch erhebt.

Vielleicht kann die Frage mir ein RA oder Notar beantworten.

Vielen lieben Dank.

...zur Frage

Wer kann mir bei einer Rechtsangelegenheit helfen?

Hallo, ich hatter ernsthaft vor eine Immobilie zu erwerben. Es ging über eine Maklerin. Ich sagte Ich sagte Ihr, dass ich sie nehme. Sie beauftragte einen Notar zwecks eines Kaufvertragsentwurfes. Ich war dann 1 Woche im Urlaub und immer wieder fragte ich mich, ob es die richtige Entscheidung ist. Mein Bauchgefühl sagte mir dann NEIN! Nach 1 Woche cancelt ich den Kauf dann. Sie sagte dann, sie nehme keine Gebühr, aber es könnte sein, dass der Notar eine Gebühr nehmen könnte. Heute kam die Rechnung! Sage und schreibe fast 1% des Kaufpreises. Also, € 50,-- weniger als bei einem noteriellen Kaufvertrag.Das hat mich nun doch ganz schön umgehauen. Kann ich dagegen etwas machen? Sie hatte mir vorher nichts von Kosten erzählt die auf mich zukommen! Hätte Sie mich nicht darauf hinweisen müssen? Ich bin gerade sehr verzweifelt. Ich habe keine Unterschrift geleistet etc. und den Notar kenne ich auch nicht. Falls ich nicht drum herum komme, kann ich auf den Entwurf bestehen? Habe ich ja dann bezahlt für viel Geld. Bitte helft mir schnell.

...zur Frage

Notar Rechnung?

Ich habe vor 3-4 Tage eine Notarielle Wohnung Beurkundung durchgeführt. Seitdem warte ich auf die Notarrechnung wie lange dauert es bis die mir eine Rechnung schicken?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?