Norwegisch, Dänisch oder Schwedisch lernen?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 6 Abstimmungen

Schwedisch 50%
Norwegisch 33%
Dänisch 16%
Alle 0%

8 Antworten

Norwegisch

Ich spreche alle skandinavischen Sprachen, habe aber an der Uni norwegisch als Hauptsprache gewählt, weil ich den Klang von allen Sprachen am schönsten finde (je nach Dialekt). Zudem wählt hier fast jeder schwedisch, ich wollte da mal etwas gegen den Strom schwimmen :-)

Schwedisch habe ich jetzt erst angefangen, konnte schwedisch aber schon lange passiv sehr gut verstehen und habe auch schon viele Bücher auf schwedisch gelesen - und das nur mit Norwegischkenntnissen.

Außerdem ist es statistisch gesehen so, dass man mit Norwegisch die jeweils anderen Sprachen besser versteht, als mit Schwedisch und Dänisch die jeweils anderen Sprachen.

Wie du richtig schreibst, klingen Schwedisch und Norwegisch in den meisten Dialekten sehr ähnlich, während Dänisch und Norwegisch (Bokmål) vom Schriftbild fast identisch sind - da Dänisch lange die offizielle Schriftsprache in Norwegen war bzw. Bokmål eigentlich eine auf den Osloer Dialekt angepasste Variante der Dänischen Schriftsprache ist. Norwegisch hat nur mehr Doppelkonsonanten am Wortende, wie -kk, während im Dänischen statt t und k eher d und g benutzt werden, außerdem häufig ein æ, wo im Norwegischen ein e üblich ist. Zudem gibt es kleinere grammatische Unterschiede, die jetzt aber etwas zu viel wären ;-)

Gut, Dänisch ist von der Aussprache schwieriger zu sprechen und zu verstehen, die Aussprache ist schon völlig anders und kürzt viel ab. "Det skulle ikke være..." würde ein Däne "Deeskuu iggwäär" aussprechen - ein Norweger ungefähr "Dee skül-le ik-ke waa-ere". Da muss man sich ein wenig reinhören...

Geschriebenes Schwedisch ist mit Norwegischkenntnissen leicht zu verstehen, wenn man die Ausspracheregeln kennt. Aber oft weicht das Vokabular des Schwedischen von dem des Norwegischen und Dänischen ab. Klassiker ist das Wort "rolig": auf DK und N heißt es "ruhig", auf S jedoch "lustig". Oder andersrum, D "Frage": N "spørsmål", DK "spørgsmål", S "fråga".

Alle drei lernen finde ich persönlich schwierig. Ich komme mit den drei Sprachen manchmal ziemlich durcheinander, spreche ich norwegisch, kann mir aus Versehen ein Wort aus den anderen Sprachen dazwischen rutschen... bei Isländisch sieht es anders aus, weil Isländisch doch in sachen Grammatik und Aussprache stark von den anderen Sprachen abweicht, Färöisch genauso.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nordlyset
27.01.2016, 22:21

Takk for stjernen! :-)

(Danke fürs "Sternchen")

0
Schwedisch

Ich finde die Sprachen, klingen nur in bestimmten Dialekten gut! Ich komme aus Borås und mag garnicht, wie die in Stockholm oder Malmö reden. ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nordlyset
31.01.2016, 03:48

Ist im norwegischen genauso :-) Ich liebe den Osloer Dialekt und mag den Bergener Dialekt eher weniger... meine aktuelle Norwegischlektorin kommt aus Bergen und spricht diesen Dialekt :-/ aber sie macht das trotzdem ganz toll und ist nett.

In Schweden mag ich den Skåne-Dialekt auch eher weniger... aber den Stockholmer Dialekt mag ich schon. Wie man in Borås und dem Großraum Göteborg spricht, weiß ich nicht... bzw. höre ich da mit meinem Norwegisch-Hintergrund kaum einen Unterschied

1
Schwedisch

Hallo,

die 3 Sprachen (Schwedisch, Dänisch und Norwegisch) sind sich ziemlich ähnlich.

Kannst du eine davon, kommst du in Schweden, Dänemark, Norwegen und im schwedischsprachigen Teil Finnlands zurecht.

Letztendlich liegt es also bei dir, für welche der 3 Sprachen du dich entscheidest.

Da mein Onkel in Schweden lebt (inzwischen seit mehr als 50 Jahren) und mich früher immer damit aufzog, warum ich denn immer noch kein Schwedisch spräche, habe ich damals an der VHS einen Norwegischkurs belegt - Schwedisch wurde nämlich nicht angeboten und auch keine andere nordische Sprache.

Ein paar Jahre später, nach meinem Umzug nach Düsseldorf, habe ich dort an der VHS problemlos zu Schwedisch gewechselt.

In Skandinavienurlauben habe ich weder in Dänemark noch in Norwegen Probleme, mich auf Schwedisch zu verständigen und Dänisch oder Norwegisch zu verstehen.

Egal wie deine Entscheidung ausfällt, ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg damit!

:-) AstridDerPu (Astrid-Nalle-Puh)

- onlineswedish.com/German/main.php

- Babbel.com - Einfach online Schwedisch lernen

- Schwedisch Aktiv | Kostenlose Demoversion zum Download

- Schwedisch lernen online und kostenlos | Sprich mal Schwedisch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Norwegisch

Ich persönlich hatte Norwegisch als Hauptsprache und Dänisch als Zweitsprache an der Uni. Liegt daran, dass ich den Klang des Norwegischen mag. Dänisch habe ich genommen, um die Dänen überhaupt verstehen zu können. Mit Norwegisch komme ich auch in Schweden wunderbar zurecht.

Meiner Meinung nach brauchst du nur eine der Sprachen zu lernen, da sich die drei Länder untereinander verstehen. Und es dauert ja bereits, bis du eine Sprache halbwegs kannst. Mit weiteren Sprachen wirst du dich nur verunsichern. Überlege also, welche Sprache du dir gerne anhörst und wähle am Ende diese.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Dänisch

Weil du in Schleswig Holstein lebt würde ich Dänisch lernen.

Schwedish ist aber warscheinlich ein bischen einfacher zu lernen (aussprache mehr als geschrieben).

Nicht alle dänen verstehen schwedish wenn normal schnell gesprochen von einem Schwede, aber wenn mann langsam spricht und die wichtigste unterschiede kennt geht es gut mit schwedish in DK. Eine kleine menge bestimmte wörter sind unmittelbar ähnlich aber mit andere bedeutung, und andere ganz verschieden

zb.
rolig (DK) = ruhig
rolig (SE) = lustig

Mädchen = pige (DK)
Mädchen = tjej (SE)

http://dk-forum.de/phpbb3/viewtopic.php?t=14064&p=166543

Weil dänemark kleiner ist verstehen die dänen normalerweise besser schwedish, besonders in Kopenhagen, als umgekehrt.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nordlyset
31.01.2016, 04:02

Ja, "rolig" ist der Klassiker :-) Habe im Sommer 3 Wochen in Kopenhagen gewohnt und an einem Dänischkurs für Fortgeschrittene teilgenommen und unser Lektor hat erzählt, dass Schweden, die mit dem Taxi an einen Ort gefahren werden wollen, der "rolig" ist, an einen Friedhof gefahren werden :-D

Schwedisch hat oft auch Wörter, die dem Deutschen ähnlicher sind. Zum Beispiel D "Frage" = DK "spørgsmål", N "spørsmål", aber S "fråga".

Das "Problem" am Dänischen ist die Aussprache und vor allem das Hörverstehen - und das völlig andere Zahlensystem. Vielleicht kennst du den norwegischen Videoclip "Danish language" - Stichwort "syggelekokle" und "kamelåså" :-) so fühlt man sich im ersten Moment als Dänischlerner. Aber es ist mit ein wenig Übung auf jeden Fall machbar, ich habe jetzt auch kaum Probleme mit Dänisch - außer mit einigen Dialekten :-/ bin den Kopenhagener Dialekt gewohnt...

1
Schwedisch

Wenn du unsicher bist - also keine klare Begründung für eine bestimmte Sprache hast, weil du z.B. in eines dieser Länder reisen willst - dann schlage ich Schwedisch vor. Alle anderen Länder verstehen Schwedisch sehr gut - umgekehrt ist das weniger gut der Fall. Du kannst das mit Hochdeutsch und den verschiedenen Dialekten vergleichen: Ein Schweizer oder Bayer versteht selbstverständlich Hochdeutsch, aber umgekehrt ist es nicht so einfach, ein Hamburger, der das erste Mal in die Schweiz kommt hat zuerst einmal seine Schwierigkeiten mit der Sprache. Lerne also "Hochdeutsch" - d.h. für Skandinavien "Schwedisch" :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nordlyset
31.01.2016, 03:44

Naja, statistisch gesehen ist Norwegisch die am meisten geeignete Sprache für interskandinavische Kommunikation. Es ist nachgewiesen, dass man mit Norwegisch die beiden anderen Sprachen besser versteht, als mit Schwedisch und Dänisch die jeweils anderen. Aber Norwegisch und Schwedisch liegen - bis auf das im Schwedischen manchmal vom Norwegischen und Dänischen abweichende Vokabular - doch recht nah beieinander.

Bin diesen Sommer mit einem schwedischen Fernbus von Malmö nach Oslo gefahren. Hinter mir saßen ein älterer Schwede und eine junge Norwegerin. Die beiden sind ins Gespräch gekommen, er hat schwedisch gesprochen und sie norwegisch. Die beiden haben sich ohne Probleme verstanden. Das finde ich immer toll an den skandinavischen Sprachen.

0

Ich würde schwedisch empfehlen, da es im Vergleich am Einfachsten ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nordlyset
31.01.2016, 03:51

Schwedisch, Norwegisch und Dänisch sind gleich leicht zu erlernen ;-) Nur im Dänischen ist die Aussprache, nun, sagen wir mal politisch korrekt gewöhnungsbedürftig ;-)

0

Hi:), also ich hab norwegisch gelernt und bin da auch öfters im Urlaub,is eingefluchtet ne einfache Sprache zum lernen.
Und dadurch kann ich einen Schweden, wenn er langsam spricht auch verstehen, Dänisch dann aber nur brockenweise :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?