Welche Skandinavische Sprache ist am leichtesten zu erlernen?

12 Antworten

Ich würde sagen Norwegisch. Schwedisch ist von der Grammatik schwerer bzw. mehr zu lernen, was Plural und Verbgruppen angeht. Allerdings ist in Norwegisch mehr Melodie drin, was man sich eben auch aneignen muss. Da möchte ich übrigens meinem Vorgänger widersprechen. Man alle drei Sprachen (Dänisch, Schwedisch & Norwegisch) perfekt sprechen lernen. Allerdings sollte man dafür vielleicht noch etwas jünger sein. Bei älteren Menschen hört man den Akzent eher raus. Norwegisch hat auch noch den Vorteil, dass man die Schweden und Dänen noch am besten versteht. Das liegt daran: Schwedisch und Norwegisch ist von der Aussprache sehr ähnlich, es gibt allerdings einige Wörter, die es in der jeweilig anderen Sprache nicht gibt, das lernt man aber schnell. Und Dänisch und Norwegisch sind von der Schriftsprache sehr sehr ähnlich. Die Schweden sprechen fast immer auch alles aus, was geschrieben wurde. Also die sagen für "das Haus" auch huset ("hüset"), während die Norweger das t verschlucken. Die Dänen verschlucken manchmal ganze Silben und daher haben Schweden und Dänen meist die größten Verständnisschwierigkeiten. Ich würde mir auch einfach mal jede Sprache anschauen. Mir gefällt zum Beispiel bei Norwegisch das ø und æ viel besser als das ö und ä im Schwedischen. Aber das ist Geschmackssache. Achja, und zu Finnisch und Isländisch sei gesagt: die sind sehr schwer. Wenn man meiner Meinung nach nicht auch irgendeine Verbindung zu dem Land hat, sollte man lieber Norwegisch, Dänisch oder Schwedisch lernen. Damit kommt man schließlich in den jeweilig anderen zwei Ländern auch gut durch. Und mit Schwedisch kann man sich auch in Finnland verständigen.

Ich würde mich Firlefranzi anschließen. Im Prinzip sind die skandinavischen Sprachen allesamt relativ leicht zu erlernen. Allerdings ist das Schwedische von der Grammatik eventuell einen Tick schwerer als die anderen Sprachen. Bei Dänisch ist für einige die Aussprache nicht ganz so leicht. Insofern wäre Norwegisch eventuell etwas leichter.

Ein weiterer Vorteil des Norwegischen (Bokmål) wäre, dass es in gewisser Weise zwischen dem Dänischen und Schwedischen steht. Die Aussprache ähnelt dem Schwedischen, während die Schriftsprache dem Dänischen ähnelt.

Ich würde die Sprache aber auch in erster Linie nach dem eigenem Interesse an dem Land auswählen und nicht nach dem Schwierigkeitsgrad der Sprache (denn in der Schwierigkeit tun die sich nicht wirklich viel).

Finnisch ist übrings keine skandinavische Sprache und soll vergleichweise schwer zu erlernen sein.

Ich weiß nicht welche ihr am einfachsten erlernen können würdet. Für mich klingen alle Sprachen wie Chinesisch und ich empfinde die skandinavischen Sprachen generell als schwierig, warum auch immer.

Ich generell empfinde Norwegisch noch als vergleichsweise einfach zu lernen obwohl es gewissermaßen eine Tonsprache ist. Dänisch hat für mein Empfinden aber eine tolle Aussprache, die so einen hohen Wiedererkennungswert hat

Finnisch hat die schwierigste Grammatik, hat irgendwas zw. 8-12 Fällen (kann mich nicht mehr genau erinnern, sorry). Ist auch soweit von der europäischen Sprache weg, dass alles neu gelernt werden muss. Dänisch ist deswegen schwer, weil sie anders sprechen als schreiben. Schwedisch ist am leichtesten, weil die Tonation und die Aussprache für Deutsche am leichtesten zu lernen ist. Als Deutscher in Norwegen wirst du auch nach 10 Jahren als Ausländer erkannt. Norwegisch lernt sich fast genauso schnell wie Schwedisch, und auch wenn du den Dialekt nicht so gut hinkriegen wirst, Norwegisch hat einen vorteil: Die Norweger können die Schweden und Dänen besser verstehen als umgekehrt, warum auch immer. Kommst mit Norwegisch also auch in Dänemark und Schweden zurecht.

Mir ist Schwedisch sehr leicht gefallen ! finnisch probiere ich erst gar nicht.Da kann ich nur ein paar Worte. Kaffepausi heißt in deutsch kaffeepause .

Was möchtest Du wissen?