Noch-Ehefrau lässt mich nicht in gemeinsames und von mir bezahltes Haus. Rechtens?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Da du immer noch deinen 1. Wohnsitz dort hast, hat sie dazu kein Recht. Zumal ihr ja auch nicht offiziell getrenn lebend seid.

Suche dir auch eine Anwältin (ganz wichtig, am besten dort, wo du deinen 2. Wohnsitz hast), männliche Anwälte haben bei der Masche die deutlich schlechteren Karten!!! (Erfahrungssache)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von grauerwolf09
02.10.2011, 16:06

Falscher kann eine Antwort eigentlich gar nicht sein.

Du hast die nachdem bewertet was Du lesen wolltest. Aber das ist am wenigsten hilfreich.

Mfg "der Wolf" (www.isuv.de)

0

Wenn Du Dich umgemeldet hast (neue Anschrift) hast Du Dein Recht auf Dein Haus verwirkt, jedenfalls was den Zutritt betrifft. Meine Freundin hat das gleiche Problem, sie ist ausgezogen. Ihr Mann läßt sie auch nicht mehr ins Haus, ihr Anwalt hat ihr gesagt,das ist rechtens, weil sie eine neue Meldeanschrift hat. Er hat auch die Schlösser ausgewechselt. Wenn Du aber noch unter der Anschrift gemeldet bist, sieht die Geschichte anders aus. Dazu solltest Du noch mal Deinen Anwalt fragen. (Erst und Zweitwohnsitz)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von morganella
01.10.2011, 21:19

So etwas habe ich mir schon gedacht. Zum Glück ist das gemeinsame Haus mein Erstwohnsitz- bis jetzt bin ich auch fast jedes Wochenende dort hingefahren, um die Kinder zu sehen, da ich in der neuen Stadt wie gesagt nur arbeite. Seitdem meine Frau jedoch ihre RA gewechselt hat, dreht sie ein wenig durch und kommt fast jeden Tag mit neuen "Tricks" an, damit ich Zugeständisse ihr gegenüber mache, die ihre RA dann gegen mich verwenden kann.

0

Ich finde es immer Traurig, wenn man Trennungen nicht vernünftig über die Bühne bekommen kann und das ganze Schmutzig ausgetragen wird und dann meist noch auf den Rücken der Kinder. Dabei wird oft vergessen, daß man sich ja auch mal geliebt hat.

In Deinem Fall solltest Du Dich besser an Deinem Fachanwalt mit den Fragen wenden. Der wird sich mit den Rechten besser auskennen, als das hier bei uns der Fall ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Worum geht es ? Rechtsanwaltsgelabber, Rechthaberei oder geht es um das Kindeswohl? Streitet euch weiter über die Rechtsanwälte um Haus, Hof und Geld.

Aber die Kinder haben in eurem Streit nix zu suchen.

Du hast mit deiner Frau drei Kinder gezeugt, du hast die gleiche Verantwortung für die Kinder wie die Mutter.

das hat nix mit Haus, Hof oder drei Zimmer Wohnung zu tun. Es geht um das einfache Besuchsrecht, d.h. deine Kinder wollen dich sehen. Egal wo.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von morganella
01.10.2011, 21:33

Hier geht es gerade wirklich um "Rechtsanwaltgelaber". Ich wollte eine Antwort zu einer Rechtsfrage. Das heißt nicht, dass es mir nicht primär um das Kindeswohl geht! Denn bei der Methode meiner Frau geht es ja auch darum mir die Kinder vorzuenthalten. Deswegen frage ich, was man gegen so linke Methoden machen kann.

0
Kommentar von user1245
01.10.2011, 22:04

Darum geht es in der Frage aber gar nicht!

Es geht darum, dass wieder einmal eine Frau versucht auf dem Rücken der Kinder einen Rosenkrieg zu führen und den Ex-Partner auszunehmen.

Nur weil Frauen hier in Deutschland immer noch die besseren Karten bei der Scheidung haben, braucht Mann sich das nicht gefallen zu lassen!!!

Schließlich hat der Mann die Kinder ja nicht allein gemacht...die Verantwortung liegt bei beiden und auch die Verantwortung bei einer Scheidung vernünftig miteinander umzugehen!

Sich ins gemachte Nest zu setzen und wie ein Kuckuck alles andere rauszudrängen ist so typisch Frau, wie das Amen in der Kirche zum Schluß.

0
Kommentar von KeckerFrog
03.10.2011, 22:27

Wie bist Du denn drauf?
Wolltest Du Deinem eigenen Ärger irgendwie Luft machen...
Entweder hast Du den Inhalt der Ratsuche nicht verstanden, nicht gelesen oder es interessiert Dich gar nicht einen Rat zugeben...

tztztz Punkte sammeln, oder was?

0

Warum lässt Du Dir das Haus (Ehewohnung) nicht per gerichtlichen Beschluss zuweisen? Wer zahlt, schafft an, ein altes Sprichwort, zumal das Haus ja ganz dir gehört.

Deiner Noch - Frau wird darin eine Frist gesetzt, bis wann sie auszuziehen hat.

Wenn sie das nicht macht, dann kannst Du mittels Zwangsräumung Deine Noch - Frau aus dem Haus weisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von morganella
02.10.2011, 21:19

Das will ich den Kindern echt nicht antun. Zwangsräumung ist vielleicht ein bisschen zu krass. Ich will sie und meine Kinder ja nicht auf die Straße setzen, sondern einfach nur die Möglichkeit haben meine Kinder weiterhin zu sehen, da sie ja auch ständig fragen ob und wann ich komme.

Das was meine Frau momentan macht ist auch eher ein ziemlich linkes Spiel ihrer Anwältin. Momentan versucht sie mich mit vielen kleinen Tricks dazu zu bringen, mich dort abzumelden, damit ich meinen Anspruch auf das von mir bezahlte Haus verliere. So einen unverschämten, hinterhältigen Menschen habe ich wirklich noch nie gesehen. Für sie ist meine finanzielle und emotionale Zerstörung scheinbar die einzige Lösung. Miete für das Haus will sie übrigens auf gar keinen Fall bezahlen...

0
Kommentar von morganella
02.10.2011, 21:22

Wobei: Das Haus gehört momentan ja nicht komplett mir. Der Trennungtermin liegt im Mai. Der bis dahin abbezahlte Anteil des Hauses gehört ihr ja auch zur Hälfte. Momentan zahle ich aber alles alleine ab.

0

Hast Du Dich noch nicht um einen Anwalt gekümmert?
Hol das schnellstens nach... Der kann Dir dann sagen wie Du das alles regeln kannst... Bist Du der Alleinverdiener? Habt ihr noch Restschulden auf das Haus? Oder finanzierst Du "nur" die Unterhaltung?

Biete ihr doch an das sie an den Wochenenden an denen Du die Kinder hast zu den Grosseltern oder Freundinnen kann... damit sie Dich nicht (entschuldige) ertragen muss...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was sagt dein anwalt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von morganella
01.10.2011, 21:15

Leider noch gar nichts, ich kann meinen RA erst morgen früh erreichen, deswegen stelle ich die Frage schon einmal hier- vielleicht kennt sich ja jemand aus.

Ergänzend sollte man vielleicht noch sagen, dass ich schon seit mehr als 2 Jahren aus beruflichen Gründen in der neuen Stadt wohne und bei uns bereits seit 10 Jahren eine Scheidung diskutiert wird. Seit einigen Wochen wohne ich dort allerdings mit einer neuen Partnerin.

0

Was möchtest Du wissen?