Nie heiraten können?! Problem!

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Dann bitte deine Mutter oder deinen Bruder, wenn du einen hast, oder deine Schwester, wenn du eine hast, oder Opa, Oma wen auch immer. Oder keinen. Niemand muss dich zum Altar führen. Niemand muss dich an deinen Mann/deine Frau "übergeben", weil du niemandem gehörst.

AnBeaA 13.02.2015, 19:50

Ohhhh das mit dem Bruder ist eine gute Idee! Habe einen, der ist 2 ½ Jahre älter :) Vielen Dank :)

0

Es ist keine Pflicht, vom Vater zum Altar geführt zu werden.

Und wenn du zu beiden ein gutes Verhältnis hast, sollen sie dich halt beide zum Altar bringen.

Wenn du beiden wichtig bist, werden sie das vielleicht auch machen.

Aber du hast ja auch noch ein paar Jahre Zeit, bis du tatsächlich vor einer dementsprechenden Entscheidung steht.

Auf jedem Fall sollte das kein Hinderungsgrund für eine Hochzeit sein.

AnBeaA 13.02.2015, 19:48

Ok vielen Dank für die Antwort :)

Ja haha hab wirklich noch Zeit, hat mir nur beschäftigt und wollte endlich eine Lösung finden

0

Vielleicht änderst du deine Meinung ja noch. Ich wollte nie dieses affige und verlogene Theater mit weißem Kleid und so. Zum Glück wollte mein Mann auch nicht. Das ist lange her, bin inzwischen geschieden, aber ich habe es nie bereut, gar nicht kirchlich geheiratet zu haben. Außerdem symbolisiert das weiße Kleid die Unschuld der Braut. Was für ein Quatsch! Was geht es die Leute an, ob ich Jungfrau bin oder nicht? Ich würde keinem jungen Mädchen dazu raten, als Jungfrau in die Ehe zu gehen. So eine hat doch null Erfahrung - wie will sie beurteilen können, ob der Mann sich für die Ehe eignet. Zum Glück gibts das heutzutage kaum noch.

Das "Vom Vater zum Bräutigam führen" ist ausschließlich ein blöder amerikanischer (Film-) Brauch.

Und wenn Du Wert auf eine feierliche Hochzeit legt, kann man das Standesamt getrost vergessen (ich bin selbst ausgebildeter Standesbeanter, dort aber nicht mehr tätig, habe gerade drei Eheschließungen -eigne Kinder, Cousine- hautnah im Standesamt erlebt). So richtig feierlich ist es halt nur mit einem Traugottesdienst, egal ob kath. oder ev.

Wenn du allerdings jeden Streit vermeiden willst, heirate nur standesamtlich, ohne Vorankündigung bei den Eltern, Verwandten und Freunden. Heutzutage brauchst Du nicht mal mehr die berühmten Trauzeugen: das künftige Ehepaar steht ganz in trauter Zweisamkeit (allein) vor dem Standesbeamten.

Das ganze kurz und knapp, anschließend für drei Wochen in die Flitterwochen und am ersten Tag dort die Karten "Wir haben geheiratet" versenden. Dann haben sich nach den 20 Tagen die Gemühter schon etwas beruhigt.

Und egal was Dir die anderen Ratgeber hier sagen: ich finde es richtig und gut, wenn Du Dir jetzt schon Gedanken darum machst. So hast Du Zeit, alle Möglichkeiten theoretisch mit Deinen Verwandten mal durchzukauen.

Ich wünsche Dir jedenfalls viel Glück und einen tollen Partner für viele Ehejahre (Ich bin selber seit 38 Jahren verheiratet und es knistert noch wie am Anfang)

Dein stief vater muss einsehen das er nicht dein leiblicher ist :/ vielleicht können dich beide begleiten xD aber ich würde mir da keinen kopf machen du hast noch zeit :) vlt kommt er ja auf dich zuu und sagt das er nicht beleidigt wäre !:)

Hallo :)

deine Frage ist zwar schon ein paar Tage her, aber ich möchte dir auch noch einen Rat geben:

Wir heiraten dieses Jahr auch. Auch kirchlich. Da mein Papa verstorben ist und meine Mama zwar einen Freund hat, mein Zukünftiger auch keinen Papa mehr, haben wir uns dafür entschieden gemeinsam in die Kirche einzuziehen. Der Brauch, dass der Vater die Tochter am Altar übergibt, ist meist in der katholischen Kirche nicht gewünscht und entspricht auch eher der amerikanischen Tradition.

Hallo! Das soll jetzt kein Scherz sein: Heirate in der Südsee oder so. Das Recht sollte jedes Paar haben und es gibt keine Eifersüchteleien.

Gruß, Kami.

AnBeaA 13.02.2015, 20:20

Das ist auch eine Idee, danke :)

0

Du hast ja sorgen mit 15. Sprich dann mit dein stiefvater, und sag ihn in ruhe alleine das du lieber mit deinen leiblichen vater gehst, und ob er es ok findet. Außerdem wollen die meisten jungs (unsere generation bin auch 15) gar nicht mehr heiraten. Vor allem die jungs mit geschiedenen eltern.

Schätzchen, es gibt Mädchen die gar keinen Vater haben, und die heiraten trotzdem. Also bitte. Wer weiß, ob du überhaupt nen Mann findest und einen Antrag bekommst.

Standesamt macht Papa, Kirche macht Stiefpapa, oder umgekehrt, wo ist das Problem?

Haha wie süß dass du dir jetzt schon solche Gedanken machst ☺︝ Lass dich von beiden führen, einer links und einer rechts .

AnBeaA 13.02.2015, 19:47

Irgendwann bin ich mit meiner Mutter auf das Thema Hochzeit gekommen und dann hat sie mir das mit meinem Stiefvater erzählt und seit dem habe ich nach einer Lösung gesucht, bis ich heute hier nachgefragt habe :)

Wenn der Gang der Kirche breit genug ist :D Danke :)

0

Mach dir doch nicht jetzt schon Gedanken darüber

??? Die Lösung ist soo einfach. Du kannst völlig auf die Kirche beim Heiraten verzichten, fertig.

Oder wenn es doch unbedingt Kirche sein soll: Es muß keineswegs der Vater die Braut führen, z.B. bei den Katholischen wird das nicht gemacht.

Alternative wäre noch, standesamtlich groß zu feiern und kirchlich nur mit den Trauzeugen.

AnBeaA 13.02.2015, 19:54

Kirche gehört für mich schon irgendwie dazu, zumindest wenn mein zukünftiger Mann das ok findet/Christ ist, ansonsten halt nicht.

Bei den Katholiken nicht? Ich bin katholisch und bei uns wird das auch gemacht...

Bei dieser standesamtlichen Hochzeit, wie funktioniert das eig? Ich dachte, man geht nur da hin und dann wird das irgendwo eingetragen und fertig?

1
Geooekologe 13.02.2015, 20:00
@AnBeaA

Eine standesamtliche Hochzeit ist eine juristisch vollgültige Hochzeit. Die Kirche braucht niemand, außer man will halt "Theatralik" leben.

Und 100% und definitiv ist es bei Katholischen nicht üblich (aber auch nicht verboten), daß der Vater die Braut nach vorn führt. Eigentlich ist das ein evangelischer und amerikanischer Brauch. Der Brauch wird übrigens auch viel kritisiert (Selbstbestimmung usw.).

5
PauleVBA 15.02.2015, 17:34
@Geooekologe

@geoonkologe: Was redest du hier vom Pferd, wenn du keien Ahnung hast. Oder bist du aktiv in der Evangelischen Kirche???

Das "Vom Vater zum Bräutigam führen" ist ausschließlich ein blöder amerikanischer (Film-) Brauch.

Und wenn die junge Frau hier Wert auf eine feierliche Hochzeit legt, kann man das Standesamt getrost vergessen (ich bin selbst ausgebildeter Standesbeanter, dort aber nicht mehr tätig, habe gerade drei Eheschließungen hautnah im Standesamt erlebt). So richtig feierlich ist es halt nur mit einem Traugottesdienst, egal ob kat. oder ev.

0
Geooekologe 16.02.2015, 17:59
@PauleVBA

Was PauleVBA da schreibt, ist so schwach, daß ich unmöglich glauben kann, daß er eine Standesamts-Ausbildung hat. Entsetzlich schwach. Und daß sich ein Beamter hier so aggressiv benimmt ist auch seltsam.

4

Du bist 15 Hallo? Mach dir doch nicht so einen Kopf wegen so einem mist?

AnBeaA 13.02.2015, 19:45

Haha sry ^^Bin irgendwie mit meiner Mutter auf das Thema gekommen, die mir dann das mit meinem Stiefvater erzählt hat und seit dem suche ich nach einer Lösung...

0

Nimm beide :D

AnBeaA 13.02.2015, 19:46

Stimmt warum eig nicht.."darf" man denn zwei Leute nehmen? Und danke

0
Eiprinzessin 16.02.2015, 12:19

soweit ich weiß schon

0

Was möchtest Du wissen?