Neubau an Bekannte vermieten oder an Fremde?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich denke auch, dass es auf das genaue Verhältnis zwischen euch und den Bekannten ankommt. Ich hab im Freundeskreis auch einen Fall wo so etwas ähnliches komplett gescheitert ist- würde mich aber prinzipiell nicht abschrecken- ich hätte einige Freunde mit denen ich das sofort machen würde- aber auch ein ganze Reihe wo ich mir das überhaupt nicht vorstellen könnte.

wie haben diese das gelöst? Sind die noch befreundet?

0
@MeisterMilan48

da gings um den gemeinsamen Bau eines 2-Familienhauses, wohnen jetzt noch Seite an Seite, reden aber kein Wort mehr miteinander. Letztendlich ist es aber eine Charakterfrage- bei ähnlichen Interessen und Vorstellungen ist es sicherlich einfacher wie mit Leuten die ganz andere Sichtweisen vertreten.

1

Ich war über 20 Jahre Mieter und bin inzwischen selbst Vermieter.

Auf Grund dieser Erfahrungen schlage ich vor: Die Wohneinheiten optisch und akustisch so gut als möglich trennen (Durchgangstreppe halt wieder schließen), und einen renommierten Makler mit der Suche beauftragen.

Das kostet im Erfolgsfall zwar Geld, weil die Maklerprovision inzwischen der Vermieter zahlen muß, aber dafür machen Makler auch Bonitätsprüfungen und achten, wenn sie gut sind, auch darauf, wer in Eure Situation hineinpaßt und welche Kaltmiete man verlangen kann.

Fast jeder, wahrscheinlich auch Ihr, kennt jemand, der (natürlich günstig!) eine Wohnung sucht. Aber in zu vielen Fällen (auch bei mir) hat dann bei Geschäft die Freundschaft oder der gute Bekanntschaftsdraht aufgehört.

Die Wohnung ist sicher nicht sehr groß. An Eurer Stelle würde ich sie an die Bekannte nur vermieten, bis sie was anderes hat und das streng limitieren. Wenn es gut funktioniert, könnte man das immer wieder verlängern.

Wie das geht?

Richtet die Wohnung gemütlich ein (gebrauchte Möbel gehen meist auch) und macht mit der Bekannten einen befristeten Mietvertrag über ein möbliertes Appartement. Grund für die Befristung: Ab Zeitpunkt x wird die Wohnung für Selbstnutzung gebraucht. (Z. B. zur Unterbringung eines Au-Pair-Mädchens)

Sollte alles gut funktionieren und ihr wollt verlängern, könnt ihr das immer noch tun.

Ansonsten, wenn ihr davon abseht, sie vorübergehend rein zu nehmen, versucht doch mal die Wohnung über Airbnb zeitweise zu vermieten. Das hat folgende wesentliche Vorteile:

  1. Wesentlich höhere Mieteinnahmen in kürzerer Zeit (kommt etwas auf die Lage an)
  2. Die Bewohner reisen nach relativ kurzer Zeit wieder ab. Ihr müßt also keine Leute über längere Zeit aufnehmen, die Euch nicht passen.
  3. Touristen sind meist unterwegs und nur nachts zum Schlafen anwesend
  4. Man macht immer wieder neue, angenehme Bekanntschaften
  5. Man bestimmt selbst, wann man Leute im Haus haben will und wann nicht.
  6. Die Absicherung über Airbnb funktioniert sehr gut. Man muss mit den Gästen nicht während der Anwesenheit nicht übers Geld diskutieren.

Was möchtest Du wissen?