Nebenkostenabrechnung in Dachgeschosswohnung. Wieviel % dürfen berechnet werden?

9 Antworten

Abgerechnet wird immer nach Wohnfläche. Als Wohnfläche zäheln voll alle Grundflächen die mindestens 2 Meter Deckenhöhe haben, egal ob sie schräg sind oder nicht. Alle Flächen die zwischen 1-2 Meter Deckenhöhe haben werden zur Hälfte gerechnet. Alles unter 1 Meter Deckenhöhe gar nicht. Die Wohnfläche wird natürlich nur bei den Nebenkosten berücksichtigt die auch nach Wohnfläche abgerechnet werden. Es gibt ja auch verbrauchsabhängige Kosten oder Pauschalen nach Wohneinheiten (z.B Kabelkosten)

leider sind alle bisher erfolgten antworten falsch. nach DIN 283 sind wohnflächen wie folgt anzurechnen (gemessen lichte höhe): bis 1 meter überhaupt nicht, 1 meter bis 2 meter 50%, ab 2 meter 100 %. dementsprechend sind nettomiete und nach wohnfläche umgelegte betriebskosten zu berechnen. ermittle also nach dieser vorgabe deine anrechenbare tatsächliche wohnfläche und prüfe ihre übereinstimmung mit deinem mietvertrag und der betriebskostenabrechnung. ich gehe davon aus, das du bisher zuviel gezahlt hast und nun erstattungsanspruch hast. bezüglich der nettomiete nur bei einer abweichung von mehr als 10%.

das gleiche hatte ich auch geschrieben

0
@Mismid

richtig, entschuldige bitte, dass ich das übersah.

0

eine präzise antwort, wie ich es von albatros gewohnt bin. allerdings hat er sich wohl von den vorrednern einlullen lassen und ist nur auf die berechnung der qm eingegangen. da der vermieter aber einen "billigen schlüssel" anzuwenden hat, wird meist nicht alles nach qm umgelegt. so nimmt man z.b. wenn keine uhren vorhanden sind für wasser und kanal gern die personenzahl, oder für die treppenreinigung die partei.

die so ermittelte qm-zahl ist auch für die miethöhe und mieterhöhungen maßgeblich.

0
@Obelhicks

hallo obelhicks, hast du übersehen, dass ich schrieb "nach wohnfläche umgelegte betriebskosten"?. natürlich heißt das im logischen umkehrschluss, dass für solche bk, die nach personen oder verbrauch abgerechnet werden, die wohnfläche nicht relevant ist.

0

ich muss mich dahingehend korrigieren, dass mit wirkung 1.1.2004 die wohnflächenverordnung vom 25.11.2003 in kraft getreten ist. damit findet die DIN 283 keine anwendung mehr. die angegebenen maße stimmen aber nach wie vor.

0

die wohnfläche ist dementsprechend geringer. Mit diesen m² wird die Abrechnung gemacht und das ist richtig

nicht nur die abrechnung, auch die berechnung der monatlichen vorauszahlungen für die entsprechenden bk-arten (z.b. versicherung etc.)

0

Darf Vermieter Grundbesitzabgaben auf Nebenkosten umlegen?

Ich habe gearde meine Nebenkostenabrechnung für 2011 bekommen, darin berechnet der Vermieter mir über 200 Euro Grundbesitzabgaben. Er hat die Wohnung als Eigentumswohnung, ich habe sie gemietet. Darf er diese Nebenkosten von mir fordern? Eine genaue Aufstelung darüber, was er hier fordert, liegt nicht bei.

...zur Frage

Nebenkosten pro Kopf oder Quadratmeter?

Kann der Vermieter den Mietvertrag ohne Zustimmung der Mieter ändern? Zum Beispiel wenn bei Einzug in die Wohnung vor mehreren Jahren die Nebenkosten noch pro Kopf berechnet wurden, nun aber auf die qm Größe der Wohnung verteilt wird.

...zur Frage

Nebenkosten (Miete): Wasser und Kosten

Hallo!

Weiß jemand, ob die kompletten Kosten für Wasser (inkl. Abwasser und Grundgebühren) auf die Mieter anhand deren Wasserverbrauch umgelegt werden dürfen? Mir geht es dabei vorallem um die Grundgebühren (die anscheinend sehr hoch sind), welche meiner Meinung nach nicht nach Wasserverbrauch des jeweiligen Mieters sondern nach deren Wohnungsgröße berechnet werden sollten.

In unserer NK-Abrechnung fällt der Posten "Wasser und Abwasser" mit 1270 € (ca. 115 m³ = das gesamte Haus) ziemlich hoch aus. Geschätzt dürften davon 570 € tatsächlich auf Wasser und Abwasser abfallen, die restlichen 700 € auf etwaige Grundgebühren der Wasserwirtschaft.

Da in den vergangenen Jahren der gesamte Wasserverbrauch im Haus deutlich höher war, fiel das nicht wirklich auf. Nur waren im vergangenen Jahr nicht alle Wohnungen belegt, weswegen lediglich 115 m³ anfielen (und wir mit ca. 50 m³ einen Großteil der Grundgebühren jetzt tragen müssen).

In Zahlen: Über 500 € für 50 m³ Kaltwasser!

...zur Frage

Was kostet es die Wohnung professionell streichen zu lassen?

Was kostet es einen Maler zu beauftragen, eine 100 qm Wohnung ohne große Schrägen, mit zwei Bändern und normaler Deckenhöhe und ohne die Decke streichen zu lassen? Sollte die Farbe gestellt werden?

...zur Frage

Ich brauche dringend Hilfe bei Nebenkostenabrechnung?

Guten Tag. Und zwar geht es darum dass ich im letzten Jahr eine 35qm Wohnung bewohnt habe. Ich habe jetzt meine Nebenkostenabrechnung bekommen und habe eine Nachzahlung von knapp 50€. Es ist zwar nicht viel, aber ich finde es schon komisch dass ich so gut wie garnicht eventuell 2x alle 2/3 Wochen in der Wohnung war und trotzdem nachzahlung muss und hauptsächlich in einem Zimmer geheizt habe. Finde es auch "blöd" dass der Zählerstand der Heizung per Funk Ende des Jahres abgewählt wurde ohne dass ich davon Bescheid bekommen haben, sodass ich mir den Zählerstand selbst aufschreiben kann und kontrollieren kann. Meine Frage ist aber, ist es richtig wenn in der Abrechnung steht: Warmwasserkosten (Wassererwärmungskosten) 100% Grundkoste 35,460 x 245,00 : 366,00 x 5,482522

Also darf das warmwasser wirklich mit 100% berechnet werden und nicht verbrauchsbedingt?

Außerdem stehen bei Nebenkosten Miete Rauchwarnmelder. Ich habe mal gehört diese darf der vermieter nicht auf den miterleben umschreiben. Stimmt das?

Bedanke mich schonmal, LG

...zur Frage

Mietvertrag Kaltwasser in Kaltmiete

Hallo, ich brauche mal einen Rat: Ich bin vor 2 1/2 Jahren umgezogen. In meinem Mietvertrag steht das ich 200 € für Warmwasser und Heizung als Nebenkosten zahle. Unter dem Punkt Kaltwasser, Müllabfuhr usw. steht nichts drin und der Passus wie das Kaltwasser verteilt wird ist durchgestrichen. Mir wurde damals von dem Verwalter gesagt das Kaltwasser sei in der Miete enthalten und wird nicht berechnet. In der Nebenkostenabrechnung im letzten Jahr war dieses auch so, diese enthielt nur Warmwasser und Heizkosten. Nun habe ich meine neue Abrechnung bekommen. Hier wird nun auch Kaltwasser berechnet und zwar nach den qm meiner Wohnung.

Kann mir jemand sagen ob dieses rechtens ist, obwohl im Mietvertrag nur Warmwasser und Heizkosten als Nebenkosten stehen?

Vielen Dank für die Antworten :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?