Nebenkostenabrechnung fordern auch nach Auszug?

6 Antworten

Der Vermieter kann die Abrechnung erst im Rahmen der turnusmäßigen Zählerablesungen machen. Bei dem Auszug muss abgelesen werden und später Euer Anteil berechnet werden. Der Vermieter kann zwar jetzt nicht unbedingt gezwungen werden abzurechnen, aber nach Ende des Turnus muss er abrechnen. Ein Verzicht auf eine Abrechnung der Nebenkosten ist evtl. gar nicht möglich. Ob das im Rahmen eines Auflösungsvertrages zulässig ist oder den Tatbestand der Nötigung erfüllt, müsstet Ihr mit einem Juristen klären. Es kommt mir zumindest grenzwertig vor.

Wir haben einen Aufhebungsvertrag unterschrieben und ziehen bald aus, unser Vermieter will uns aber dazu verpflichten, dass wir keine Abrechnung fordern. 

Wenn in dem Aufhebungsvertrag keine Vereinbarung steht wie z.B. 

- Beide Parteien verzichten auf jegliche Ansprüche...

oder

- der Mieter verzichtet auf jegliche Ansprüche ...

Dann muss der Vermieter eine Nebenkostenabrechnung erstellen und ein eventuelles Guthaben auszahlen.

Können wir auch nach Auszug eine Abrechnung fordern und wenn ja, wie lange hat der Vermieter Zeit eine solche zu erstellen.

Bis zwölf Monate nach dem Abrechnungszeitraum (muss nicht das Kalenderjahr sein) hat der Vermieter Zeit, eine NK-Abrechnung zu erstellen.

LG

johnnymcmuff

Der Aufhebungsvertrag ist von beiden Parteien unterschrieben?

Wurde darin etwas abweichendes bezüglich der Abrechnung vereinbart? Zum Beispiel gegenseitige Verzicht darauf?

Wenn nicht muß er die Abrechnung erstellen bzw. könnt Ihr sie fordern.

Aber nicht sofort nach Mietende, sondern, bei kalenderjähriger Abrechnung, frühestens 12 Monate + 1 Tag nach Ende des Abrechnungszeitraumes fordern, falls sie  bis dahin nicht zugegangen ist. Das wäre dann am 01. Januar 2018.

Darum solltet Ihr jetzt kein großes Trara machen.


Ist der Aufhebungsvertrag allerdings noch nicht vom Vermieter unterschrieben ...



Nebenkostenabrechnung nach Auszug. Muss man wirklich bis zu 2 Jahre warten?

Hallo ! Bei mir geht es um die Frist der Nebenkostenabrechnung nach Auszug. Mir ist die 12-Monatsregel bekannt, aber in meinem Fallgilt sie da auch? Ich bin am 31.8.2015 ausgezogen. Die Abrechnungsperiode endete immer am 31.5.- eines Jahres. In den Jahren 2012-2015 gab es die Nebenkostenabrechnung immer spätestens im Juli, also sehr zeitnah. Ich bekam jeweils ein Guthaben zurück. In diesem Jahr schweigt sich der Vermieter aus. Auch alle anderen Mieter des Hauses haben noch keine Abrechnung erhalten. Ist das nicht Schikane??? Ich rechne mit ca. 271 Euro Guthaben bei vorausgezahlten 600 Euro. Kann ich was machen? Muss ich wirklich bis 31.5.2017 warten , um für 3 Monate aus 2015 noch eine Abrechnung zu erhalten???

Vielen Dank für die HilfE!

Matthias E.

...zur Frage

Verjährungsfrist bei nicht erhaltener Nebenkostenabrechnung

Ich bin am 01.07.09 in meine Wohnung eingezogen, und habe die Nebenkostenabrechnung für 2009 und 2010 nicht erhalten.

Die Verjährungsfrist für den Mieter beträgt ja drei Jahre , würde also für die Abrechnung 2009 bis zum 31.12.13 gehen. (Der Vermieter kann die Nebenkostenabrechnung 2009 bis zum 31.12.10 zuschicken. Ab dem 01.01.11 beginnt damit die Verjährung.)

Bedeutet das, dass ich bis zum 31.12. noch die Nebenkostenabrechnung für 2009 verlangen kann, und damit die Verjährung umgehe? Oder habe ich, auch wenn ich jetzt noch die Abrechnung verlange, mein Anspruch in jedem Fall am 31.12.13 endet, und ich keine Möglichkeit mehr habe, die Abrechnung noch zu bekommen? (Der Vermieter wird mir die Abrechnung ja bestimmt nicht mehr bis zum 31.12. zuschicken.)

...zur Frage

Vermieter verlangt Geld bei Schlüsselübergabe?

Hallo ihr Lieben,

folgende Situation: Wir sind aus unserer WG ausgezogen und wollten nun die Schlüsselübergabe hinter uns bringen. Der Vermieter hat von uns nie eine Kaution verlangt und wir haben eingewilligt. Nun beim Auszug verlangt er von jedem 20€ auf die schon gezahlte Miete. Der Grund ist, dass wir jahrelang jedes Jahr ca. 120€ Nebenkosten nachzahlen mussten und er nun die zwei Monate, die wir hinter der letzten Nebenkostenabrechnung liegen vorstrecken sollen.

Wir sind der Meinung, dass er aufgrund der nicht verlangten Kaution kein Geld von uns verlangen darf und wir erst mit der Abrechnung die fälligen Betrag ausgleichen müssen.

Dazu drohten sie damit und nicht aus dem Vertrag zu lassen, wenn wir den Betrag nicht zahlen. Nur haben wir eine, vom Vermieter unterzeichnete, Kündigung.

Kennt sich jemand mit dem Thema aus, wer hier tendenziell eher im Recht ist?

Sind euch sehr verbunden!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?