Nebenkosten zahlen trotz nachweislicher Abwesenheit (Untermiete)

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Varianten:

  1. Du zahlst im Verlaufe des Mietvertrages vermutlich die Nebenkosten als Pauschale ohne Unterbrechung.

  2. Du kündigst den Mietvertrag zum Ende des Sommersemesters.

  3. Du vermietest dein Zimmer in der Zeit deiner Abwesenheit.

  4. Du verweist auf die Heizkostenverordnung und minderst die Pauschale für Heizung und Warmwasser um 15% wegen fehlender verbrauchsabhängiger Festestellung der Heiz- und WW-Kosten.

  5. Du bezahlst in der Zeit deiner Abwesenheit nicht die Betriebskostenpauschale und riskierst die Kündigung sowie Zahlungsklage.

Diese Varianten sind teilweise abhängig von der Gestaltung des Mietvertrages.

Ob "normaler" Mieter oder Untermieter spielt keine Rolle.

Nebenkosten sind komplett auch bei längerer Abwesenheit zu zahlen.

Der geringere Verbrauch während Deiner Abwesenheit macht sich ja bei der nächsten NK-Abrechnung bemerkbar.

Ist dazu allerdings eine Pauschale oder gar eine Pauschalmiete vereinbart, hast Du schlicht Pech gehabt.

So ist das Leben!

In den Nebenkosten sind z.b. auch solche "Nicklichkeiten" wie Gebäudeversicherung etc. enthalten, die auch weiterlaufen, wenn Sie abwesend sind. Sie sind selbstverständlich verpflichtet, das an mtl. Bruttomiete zu zahlen, was vertraglich vereinbart wurde, völlig gleichgültig, wann, wie lange und wie oft Sie abwesend sind..

Nebenkosten werden nicht nach Anwesenheit berechnet. Nebenkosten werden nach Fläche oder Verbrauch berechnet - das steht schon in deinem Mietvertrag (wenn es da nicht steht, ist es aber gesetzlich geregelt). Und wenn du solange nicht in der Wohnung bist, fallen bestimmte Kosten trotzdem an. So ist es einfach und daher musst du das auch zahlen.

Grundsätzlich ist auch bei einer längeren Abwesenheit der volle Nebenkostenbetrag an den Vermieter zu zahlen. Es fallen ja nicht nur verbrauchsabhängige Kosten, sondern auch verbrauchsunabhängige Kosten an.

aber wenn ich eine Wohnung miete und weg fahre zahle ich nicht die ganzen Nebenkosten (z.B. Wasser nicht)

Die Kosten für Wasser oder auch Heizung sind eben nicht nur zu 100 % verbrauchsabhängig, hinzukommen z.B. Grundkosten, Gebühren für Zählermiete usw. usw., die Heizkosten werden weiter entweder im Verhältnis 50 : 50 oder 70 : 30 (Verbrauch : Wohnfläche) auf den Mieter umgelegt.

Natürlich musst du die Nebenkosten zahlen. Die NK beinhalten auch verbrauchsunabhängige NK, wie Grundsteuer, Versicherung, etc. die anfallen, ob du dich in der Wohnung aufhältst oder nicht. Wenn du eine Wohnung mietest, musst du die NK doch auch tragen wenn du für 4 Wochen in den Urlaub fährst.

Kerstin3006 03.02.2015, 21:56

Sowas wie Grundsteuer etc ist mir schon klar, aber wenn ich eine Wohnung miete und weg fahre zahle ich nicht die ganzen Nebenkosten (z.B. Wasser nicht).

0
StupidGirl 03.02.2015, 22:02
@Kerstin3006

Selbstverständlich zahlst du während deiner Abwesenheit in einer Wohnung die komplette Vorauszahlung deiner Nebenkosten.

0

Das hängt meiner Meinung nach davon ab was ihr vereinbart habt. Grundsätzlich würde ich aber ja sagen. Stell dir mal vor, von den vieren ist mal einen Monat niemand da. Zahlt dann niemand die Nebenkosten?

Das sind nun mal monatlich auflaufende kosten, lautet die Vereinbarung das wird zu gleichen Teilen bezahlt, ist es unerheblich ob man nun da ist oder nicht. Denn wo fängt das an wo hört das auf. Monate, Wochen, Tage Stunden? Das ist so nicht machbar.

Hier gilt der Grundsatz, mitgefangen, mitgehangen

sicher da deine wohnung trozdem frostfrei gehalten werden müssen hättest beim aufstellen des mietvertrages da was individuelles vereinbaren müssen

Kurz gesagt, wenn sie darauf bestehen: ja.

Ja, musst du.

Was möchtest Du wissen?