Nebenkosten freundin?

19 Antworten

Warum sollte sie auf deine Kosten wohnen dürfen? Es gebietet schon ein gesundes Gerechtigkeitsempfinden, dass sie hier hälftig an den Kosten beteiligt wird. Ich würde ihr das so vortragen und dabei ankündigen, dass du dich nicht länger ausnutzen lässt und sie deshalb bittest, bis Ende des Monats auszuziehen. Einen Mietvertrag gibt es ja (bisher) nicht, deshalb kannst du sie imPrinzip ohne Frist dazu auffordern.

  1. Zusammensitzen und besprechen/ausrechnen was an Nebenkosten monatlich anfällt...
  2. Einen Termin bei der Bank machen um ein (oder besser gleich zwei) gemeinsames/gemeinsame Haushaltskonten abzuschließen. Das eine für die Wohnnebenkosten und das andere für Einkäufe (Lebensmittel usw.) und Freizeitaktivitäten (Urlaub, Dates usw.) und gleich einen Dauerauftrag bei der Hausbank einrichten, dass Betrag X gleich zu Monatsbeginn auf den Haushaltskonten eingeht.

Es ist doch klar, dass sie wenigstens die Hälfte der Nebenkosten bezahlt. Obendrein finde ich, dass sie dir auch sonst einen monatlichen Betrag für die Miete zukommen lassen sollte.

Auch wenn deine Wohnung abbezahlt ist, so gilt es doch Rücklagen zu machen für den Unterhalt. Irgendwann müssen die Geräte ersetzt werden oder Wände müssen neu gestrichen werden etc.

Jedenfalls legen wir stets etwas zurück, denn es kann immer zu einer Reparatur kommen bei einem Haus/Wohnung, die man dann ja selbst übernehmen muss.

Wenn du darauf verzichten magst, ist das ja schön. Allerdings würde ich ihr das schon auch mal vorrechnen, dass deine Wohnung auch für dich nicht einfach nur gratis ist.

Du das aber gerne übernimmst, nur eben dass sie wenigstens die Hälfte an Wasser/Strom und Heizkosten mittragen soll.

Denn das finde ich nichts anderes als fair und wäre mir von alleine in den Sinn gekommen, dir dies anzubieten.

Wie kam es überhaupt dazu, dass sie bei dir wohnt, ohne dass sie kosten übernimmt? Ich hätte da von Anfang an geklärt, wie man die Kosten aufteilt. Sag es ihr einfach ehrlich und direkt: du wohnst hier schon seit xy Monaten und ich finde es ist an der Zeit, dass du deinen Teil der Nebenkosten übernimmst, da es mir auf Dauer zu teuer wird, alles allein zu bezahlen, wenn wir zusammen leben.

Ganz einfach - auch eine abbezahlte Immobilie verursacht Kosten - und zusätzlich zu den "normalen" Wohnnebenkosten, müssen Rücklagen für Instandhaltung gebildet werden - und auch an diesen sollte sie sich beteiligen.

Und ich denke all das bedarf keiner gesonderten "Begründung" und ist kein unangemessenes Begehren Deinerseits - und für mich alleine nicht nachvollziehbar, dass die Freundin das nicht bereits von sich aus angeboten hat.

Also fasse alle Einzelposten der entstehenden Kosten schriftlich zusammen und setze Dich dann mit ihr zusammen.

Was möchtest Du wissen?