nebenberuflich selbständig als Bedienung/Servicekraft und Putzhilfe. Was muß ich beachten?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

na, die bisherigen antworten sind ja nicht gerade hilfreich! meine meinung: lass dich nicht entmutigen! betrachte das finanzamt NIE als feind! wenn du freundlich nachfragst, bekommst du immer faire und kompetente auskunft. für kleinunternehmer gibt es sonderregelungen für die umsatzsteuer, und einkommensteuer wird ja ohnehin nur fällig, wenn du entsprechend verdienst! warum also direkt davon ausgehen, keine zu zahlen? WILLST du selbständig arbeiten oder nicht?? bedenke, dass du alle aufwendungen, die mit deiner tätigkeit zusammenhängen auch steuermindernd geltend machen kannst. (z. b. wegekosten, sprit, material und so) auch wichtig: vermeide scheinselbständigkeit! das heisst DU musst dir die auftraggeber aussuchen können, und es muss mehr als einer sein. bei der ihk wirst du zwangsweise mitglied, aber der jahresbeitrag hält sich in grenzen. berufsgenossenschaftsbeiträge hängen von dem risiko deiner tätigkeit ab. rechne mal mit ca 250 euro im jahr.

Selbständige Bedienungen gibt es nicht, ebensowenig selbständige Putzhilfen!! Du kannst eine Putzfirma gründen und einen Cateringservice. Du müßtest dann aber dies jeweils anbieten und nicht nur bei einer einzigen Firma. Wenn du selbständig bist mußt du dein Einkommen genauso versteuern wie jeder andere Arbeitnehmer auch!!! Es zählt einfach zu deinem sontigen Einkommen als Angestellte hinzu. Zusätzlich müßtest du ja noch Umsatzsteuer (19%) abführen......

doch, es gibt selbstständige service-kräfte. allerdings besteht in der tat immer die gefahr, als scheinselbstständig eingestuft zu werden. umsatzsteuer muss man als kleinunternehmer nicht unbedingt abführen, darf sie dann aber auf rechnungen auch nicht ausweisen. dann darf man aber auch keine vorsteuer geltend machen. deshalb sollte man genau nachrechnen, was günstiger ist.

0

Was möchtest Du wissen?