Nächtliche Krämpfe nach Knie-Tep und was kann man tun?

7 Antworten

Krämpfe nachts können sehr unangenehm sein...

Das Problem ist, das durch den Verdauungstrakt nur 1/3 des Magnesium aufgenommen wird. Dabei spielt es keine Rolle ob über Tabletten oder durch magnesiumreiche Lebensmittel.  

Es gibt jedoch auch die Möglichkeit, das Magnesium direkt auf die betroffenen Stellen aufzutragen. Durch Magnesiumöl.

Diese äußerliche Anwendung hat vielerlei Vorteile:

Einer der wichtigsten ist, dass das Magnesium so direkt über das Blut in die Zellen gelangt und der Verdauungstrakt umgangen wird. Hinzu kommt, dass im Alter das Magnesium über die Verdauung vom Körper schlechter aufgenommen wird. Durch das Öl nimmt man mehr Magnesium auf. 

Das könnte Dir helfen, nachts besser zu schlafen und das ohne Krämpfe.

Probiere es mal aus. Magnesiumöl kann man selber herstellen, oder in der Apotheke kaufen bzw. bestellen. 

Hier zwei Videos über Magnesiumöl:

https://youtube.com/watch?v=n7omEYazrlc

und

https://youtube.com/watch?v=Grb9SA5xZcQ

Habe schon Magnesiumöl und trage es mind einmal täglich auf.Ich habe die Probleme ja nur einsitig ,n dem Knie ,daß eine Prothese bekommen hat.

0

Krämpfe sind etwas Grauenhaftes, besonders nachts - die habe ich gelegentlich auch.

Ich greife da zu einem Mittel von Dr. Schüßlers Biochemie, das bei nächtlichen Krämpfen angezeigt ist: Mineralstoff Nr. 2: Calc. Phos. D6 - angefangen mit 2 Tabl, die man im Mund zergehen lässt, kann man bei Bedarf in kurzen Abständen immer wieder 2 Tabl. folgen lassen. (gibts in Apotheken bzw. hier: www.medizinfuchs.de/preisvergleich/biochemie-pflueger-nr.-2-calcium-phosphoricum-d-6-400-st-a.pflueger-gmbh-co.-kg-pzn-6318789.html).

Die Methode wirkt und ist ungefährlich. 

Tagsüber reagieren Krämpfe auf Magnesium Phos. D6, wo heißes Wasser die Sache beschleunigt (5 Tabl. auflösen und so warm wie möglich trinken).  
Kalt wirkt es aber auch: als meine Mutter mal mit einem sehr schmerzhaften Krampf dasaß und ihre Wade quer stand, habe ich ihr ein paar Magn.Phos.-Tabletten 'eingeworfen', und während sie noch schrie, sah ich, wie ihre Wade sich wieder gerade stellte - sehr anschaulich und beeindruckend! 

Mir hat mal jemand erklärt, dass der Impuls durch diese biochem. Mineralstoffe wie ein Schlüssel im Schloss wirkt, der die Aufnahme der gleichen hochdosierten Mineralien durch den Organismus erst ermögliche. Meine fast 40jährigen Anwendungsversuche mit dieser Heilweise geben dieser Theorie recht. 

Vielleicht hilft dir meine Erfahrung ja weiter. 

Auf Dauer erwäg doch mal, Vitamin D hochdosiert (also >8000 i.E.) mit Vitamin K2 200 Mikrogramm einnehmen, da erst dadurch das im Körper vorhandene Kalzium verarbeitet werden kann und verfügbar wird. Magnesium würde ich beibehalten, da 2 Teile Kalzium 1 Teil Magnesium benötigen, um verarbeitet zu werden. Durch Vitamin K2 wird das freiwerdende Kalzium in die Knochen geleitet und nicht ins Gewebe oder in die Arterien.
Außerdem wirken Omega 3-Fette entzündungshemmend und müssen täglich mit der Nahrung zugeführt werden. Sie  sind enthalten z.B. in Lachs u. fettem Kaltwasserfisch, Rapsöl, Leinöl und -samen, Chiaöl und -samen, Hanföl und -samen, Walnüssen u. Walnussöl, Perillaöl, Avocado, usw. (diese Öle dürfen nicht erhitzt werden.)   
s. Artikel von Dr. Schmiedel: 'Omega-3 gegen stille Entzündungen': www.dr-schmiedel.de/kategorie/krankheiten/omega-3/).

Omega 6- und -9-Fette am besten weglassen, da sie Entzündungen fördern (enthalten in Sonnenblumenöl, Distelöl, Sojaöl, verarbeiteter Fertignahrung, Industriebackwaren, Transfetten, usw.). 

Keine Pflanzenöle erhitzen, da zu leicht der Rauchpunkt überschritten wird und man dann sein eigenes Gift hergestellt hat. Zum Kochen u. Braten ist Kokosöl ausreichend hitzebeständig, das auch aufs Brot lecker ist, ebenso wie Bio-Butter.

Ich selbst nehme ein Öl, das zugleich den Bedarf an Vitamin D als auch an Omega 3 abdeckt (www.medizinfuchs.de/preisvergleich/san-omega-3-total-200-ml-san-omega-gmbh-pzn-11132650.html), so dass ich dann nur noch Vitamin K2 200 Mikrogramm zusätzlich brauche (z.B. hier: www.amazon.de/Vitamin-200µg-natürliches-Menaquinon-hochdosiert/dp/B01N2GXB8I#).

Übrigens noch zur Einnahme: bei hohen Dosen Vitamin D steigt der Bedarf von Vit. K2 proportional an: bei 20.000 i.E. Vit. D sind es 5 Tabl. K2.  

Da diese Ernährungsdetails wichtig und oft ein Gratwandel sind, bin ich etwas genauer darauf eingegangen.

Du reibst dir jetzt vielleicht die Augen über diese ewig lange Antwort, aber ohne bei den Ursachen von Symptomen anzusetzen, kann man dem Körper nicht helfen. Und das ist mein Ansatz: ganzheitlich denken und handeln.

Ich wünsche dir, dass du bald Besserung erfährst!


Hey spielwieden

Bereits sein 2002 ist bekannt das zu hohe Dosen vom Vitaminen und Mineralstoffen zu schweren gesundheitlichen Schäden führen können.

Als Laie hier pauschal derartige Empfehlungen zu geben ist dreist. 

Ohne ärztliches ok sind deine Ratschläge bezüglich hochdosierter Gaben von K2 und D eine Zumutung. 

0
@LouPing

Es handelt sich um Ernährungsratschläge. Insofern ist DEIN Kommentar recht dreist und komplett daneben. Unterlass bitte deine Kritik, schreib selber, was du an Rat zu bieten hättest.

0

Ich empfehle Magnesiumoel, damit das Mg besser aufgenommen wird. Einen Versuch ist es wert. Man kann es sehr billig selbst herstellen und dann z.B. in einen Deoroller abfüllen.

Ist auch ein gutes Weihnachtsgeschenk für Sportler.

Zu viele Magendarm Infekte?

Hallo, ich bin 15 jahre alt und habe in den letzen 5 Wochen zwei sehr schlimme magendarm infekte gehabt. Ich musste bei beiden eine Infusion bekommen und konnte mehrere Tage nichts essen oder trinken. Sehr viel übelkeit und erbrechen durchfall etc. Beide sind gewesen als ich im Ausland war. Habe ich einfach pech oder ist das etwas schlimmeres??

...zur Frage

Haarausfall mit 21 Jahren (weiblich)?

Hallo liebe Community,

ich habe schon seit einigen Jahren nun verstärkten Haarausfall. (21, w)

Beispiel: wenn ich meine Haare mal ein paar Tage nicht gewaschen habe (mag für ein paar eklig klingen, habe aber früher meine Haare jeden Tag gewaschen was ja nicht so gut sein soll, ein paar Tage ohne waschen ist durchaus gut) und sie dann wasche fallen mir beim föhnen die Haare (gefühlt) büschelweise aus... Wir haben weiße Fliesen im Bad da sieht man dann das Ausmaß noch extremer. Nach jeder Haarwäsche wird bei mir erstmal gestaubsaugt....

Das Thema ist mir teilweise ziemlich unangenehm... Immerhin liegen meine Haare echt überall. Zumindest kommt es mir so vor. Ich hab auch schon den Spruch "mich wunderts das du überhaupt noch Haare am Kopf hast" gehört... mhh unschön.

Aber: Meine Haare sind dicht, ohne kahle Stellen und meiner Meinung nach auch dick. Trotz Haarausfall. Und das wundert mich weil es ja nicht nur mir als viel erscheint. (deshalb kann es auch nicht sein das ich damit übertreibe)

Wo soll ich also mit diesem Problem nun hin? Schilddrüse hab ich schon mal durchchecken lassen - alles okay (das war bei einer Freundin der Auslöser).

Plantur 21 habe ich auch einige Zeit benutzt - hat nichts gebracht.

Magnesium-Mangel habe ich - dagegen nehme ich aber Magnesium Diasporal.

Ein Weidenrinden Shampoo von RAUSCH sollte Linderung bringen - tat es auch nicht.

Jetzt nutze ich Head & Shoulders (habe manchmal auch leicht Schuppen, aber mit Head&Shoulders nicht mehr) und für glattes Haar ein Shampoo von Pantene Pro V (für Glätte eben)

Was muss ich noch testen lassen (Welcher Arzt, Welcher Test)? Kann ich etwas selbst tun?

...zur Frage

Angst vor Wadenkrämpfe?

Hallo, ich weis diese fragen tauchen schon ziemlich häufig im Netz auf und bekannt ist allseits auch, dass vorallem Magnesium dagegen helfen soll.

Ich hatte gestern Nacht während dem schlaf erst in der linken wade eine schlimmen krampf und 2 stunden später in der rechten einen 10x schlimmeren. Ich bin normalerweise nicht so wehleidig aber dieser Schmerz hat mir die Tränen in die Augen geschossen. Es hat auch ziemlich lange gedauert bis er weg ging. Heute bei der Arbeit tat meine wade weh beim belasten. Alles normal hab ich gelesen. Jetzt aber zu meinem eigentlichem Anliegen:

ich nehme zur zeit einmal täglich ein Glas mit Sango Meereskorallen Pulver ein (liefert einen Hohen wert an Calcium und Magnesium), trotzdem hatte ich die krämpfe. Ich habe schon richtig angst heute Nacht schlafen zu gehen und wenn ich mein Bein strecke oder dehne zieht es schon ganz verdächtig, als ob der nächste Krampf am Start wäre.

Weis jemand ob die Krämpfe in der Regel oft hintereinander auftreten? Ist das womöglich immer unterschiedlich, besteht jedoch das Risiko dass es heut Nacht wieder so eskaliert?

Noch zur Info: ich arbeite in einer Buchhandlung und dort ist es sehr sehr stickig und heiss was bedeutet dass ich viel am schwitzen und auch stehen bzw laufen bin.

Eine ziemlich ausführliche Frage zum Thema Wadenkrampf ich weis aber ihr müsst verstehen dass ich ein regelrechtes Trauma von gestern nacht habe 😅

...zur Frage

Unterleibschmerzen / Blinddarm?

Ich hab seit einiger Zeit vorallem beim reiten oder laufen eine Art 'Krämpfe' im unteren Bauchraum. Ich hab immer das Gefühl das sind Seitenstiche, aber so weit unten?! Ich hab das z.T. Nur auf einer Seite, zum Teil beidseitig, was ja stark gegen Blinddarm spricht. Meine Vermutung ist, dass ich, wenn ich mich konzentriere vergesse zu atmen.. Ich hab mich vom Arzt durchchecken lassen, da ist alles normal. Habt ihr Ideen? Lg! :)

...zur Frage

Plötzlicher Durchfall und Magenkrämpfe am frühen Morgen?

Hallo,
Ich habe diese Nacht sehr wenig und sehr schlecht geschlafen. Als ich um 7:30 Uhr erneut aufgewacht bin überkam mich plötzlich das starke Gefühl auf Toilette zu gehen. Es kam wirklich ganz plötzlich! Ich bin direkt zur Toilette gegangen und hatte Durchfall.  
Jetzt habe ich mich wieder ins Bett gelegt und habe Magenkrämpfe und eben auch Hunger, der noch dazu kommt, weil es ja früh am Morgen ist.
Ich würde ja eine Magentablette nehmen, allerdings möchte ich ungern jetzt etwas essen und auf nüchternen Magen eine Buscopan zu nehmen..ich weiß nicht ob das okay ist.

Ich bin wirklich verzweifelt, da ich gestern nichts spektakuläres gegessen habe. Nur leichte Speisen oder Sachen, die ich öfters esse. Ich habe nur die Nacht sehr viel getrunken.

Was kann ich bloß tun?
Und was ist das?

Könnte das chronisch sein, wegen dem fehlenden Schlaf diese Nacht?

...zur Frage

6 Monate nach Knie-Tep Knie noch heiß?

Ich, w. 50 Jahre, habe vor 6 Monaten eine Knie-Tep erhalten. Verklebungen sind vorhanden, weil das Knie nicht richtig mobilisiert werden konnte. Streck- und Beugedefizit sind jeweils 10/-5%, allerdings ist das Knie immer warm, Schmerzen sind erträglicher geworden. Wie lange darf ein Knie nach Knie-Tep noch warm sein und sollte man Verklebungen entfernen lassen? Habe Angst vor Infektionsgefahr. Vielen Dank für Eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?