Nacktbilder damit ich mich weiterhin mit ihm treffen kann

27 Antworten

Es sollte sich hier von selbst verstehen, dass man solche Fragen nicht stellen muss. Wenn ihm etwas an dir liegt, sollte es nicht notwendig sein, Bilder dieser Art zu schicken.

Hat er seine Bilder ohne Aufforderung geschickt, ist das sein Problem.

Lass dich nicht erpressen und bewahre deinen Stolz. Es gibt genug Männer, die sich mit dir treffen werden, ohne vorher deinen entblößten Körper gesehen zu haben.

Also; keine Bilder schicken und etwas Geduld haben, bis der Richtige kommt. Dieser ist es offensichtlich nicht.

@ biiiiencheeen5

Sorry, hier muss ich dir sagen, dass es dumm von dir wäre. Dein Schwarm erpresst dich und du willst trotzdem mit ihm schlafen? Lese dir mal folgendes durch und wenn du dann nicht aufwachst, dann bist du noch naiver als man annehmen würde. 

Dasselbe passiert hier in Deutschland jeden Tag.

Familie Für immer nackt im Netz: Sexting verfolgt Kinder lange

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Stuttgart (dpa/tmn) - Ob als Spielerei oder Liebesbeweis: Viele Jugendliche verschicken per Smartphone Nacktbilder von sich selbst. Noch Jahre später müssen sie mit unangenehmen Konsequenzen rechnen. Manches Nacktporträt verfolgt sie dabei bis zum Vorstellungsgespräch.

Sie war verliebt und wollte ihrem Schwarm imponieren: Doch das Oben-Ohne-Foto, das die 13-jährige Hope aus Florida einem Jungen schickte, landete in den Händen eines anderen Mädchens und wurde von diesem an Bekannte weitergeschickt. Eine Kettenreaktion, die Hope zur Zielscheibe von extremem Cybermobbing machte. Und sie in den Selbstmord trieb. Hope erhängte sich.

Ein extremes Beispiel - doch mittlerweile verschicken Jugendliche beim sogenannten Sexting nicht nur erotische Nachrichten per SMS, sondern auch Nacktselfies. "Schon immer haben Paare sich intime Fotos geschenkt", sagt Harald Schmidt von der Kriminalprävention des Bundes und der Länder in Stuttgart. "Früher hatte man allerdings die Negative zu Hause in der Schublade, heute landet jedes Foto per Klick auf irgendwelchen internationalen Servern oder wird, wenn es dumm läuft, in den sozialen Medien weiterverbreitet."

Was die wenigsten wissen: Wer ein Bild über Whatsapp verschickt, tritt seine Nutzungs- und Bildrechte automatisch an den Anbieter ab. So steht es in den AGBs.

"Was im Internet landet, bleibt im Internet: Das ist eine Regel, die jedes Kind kennen sollte", sagt Olivia Förster vom Verein Blickwechsel in Hamburg. Die Medienpädagogin gibt Workshops zum Thema Cybermobbing an Schulen. Sexting sei dabei immer wieder Thema.

"Die Schweizer James-Studie hat gezeigt, dass rund sechs Prozent der jungen Handybesitzer schon mal erotische Bilder von sich selbst verschickt haben", bestätigt Laurent Sédano, Medienexperte bei der Stiftung Pro Juventute aus Zürich. Jugendliche seien sehr offen und nutzten die technischen Möglichkeiten mit einer großen Naivität.

Fast selbstverständlich sei es dabei schon, dem festen Freund oder der festen Freundin Nackt- oder sogar Selbstbefriedigungsbilder zu schicken. "Das gilt als großer Vertrauensbeweis", sagt Sédano. Leider würden die Jugendlichen nicht daran denken, dass so eine Beziehung irgendwann mal vorbei sein kann. Harald Schmidt nennt konkrete Risiken: "Nacktbilder können Jugendlichen auch noch viele Jahre später Probleme machen, zum Beispiel bei Bewerbungen." Fatal, wenn der Arbeitgeber nach dem Namen googelt und dann auf die Aufnahmen stößt.

Werden die Bilder der Kinderpornografie zugerechnet, zeigen sie also Geschlechtsorgane oder eindeutige Handlungen von Personen unter 14 Jahren, kann sich jeder, der die Bilder weiterleitet, strafbar machen. Außerdem bestehe immer das Risiko, Persönlichkeitsrechte zu verletzen, sagt Schmidt. Eindeutige Gesetze gebe es dazu aber nicht.

Eine Anzeige gegen die Whatsapp-Freunde erstatten - diesen Weg gehen noch nicht viele Eltern betroffener Kinder. "Wichtig ist es, per Screenshot Beweise zu sammeln: Wer hat die Bilder wann und an wen weitergeleitet?", sagt Schmidt. Mittels Anzeige und Strafbestand könne dann der Anbieter gezwungen werden, die belastenden Fotos vom Server zu löschen.

Olivia Förster ist skeptisch: "Für das betroffene Kind ist es extra beschämend, wenn die Nacktfotos von den Eltern zur Polizei gegeben werden und das Kind dort unangenehme Fragen beantworten muss." Sie rät Eltern deshalb, sehr behutsam vorzugehen. Sie könnten beispielsweise direkt bei den Freunden darum bitten, dass diese die Bilder löschen oder mit den Eltern das Gespräch zu suchen. "Auch Schulsozialarbeiter und Vertrauenslehrer an Schulen können dabei helfen, das Problem einzudämmen."

Kopiere dir den Bericht und schicke den deinem Kumpel, was meinst du, wie dem das vergeht.

Suche dir einen Freund, er keine Nacktfotos von dir verlangt.

Jemand der dich liebt, wird das niemals von dir verlangen, denn er weis was solche Bilder für Auswirkungen für dich haben.

4

Sie könnten beispielsweise direkt bei den Freunden darum bitten, dass diese die Bilder löschen

Das hilft natürlich nicht, wenn andere diese bereits "gesichert" haben und wieder irgendwo hochladen (oder sie "verdeckt verteilen").

Außerdem gehe ich nicht davon aus, dass die "großen Dienstanbieter" Daten/Beiträge, die man "gelöscht" hat, tatsächlich aus ihren Datenbeständen entfernen. Sie sind nicht mehr öffentlich einsehbar. Ich denke nicht, dass Google oder Facebook tatsächlich jemals etwas löschen werden. Dafür ist Speicherplatz einfach viel zu billig.

0

Zu den bereits gegebenen Antworten: Es liegt, falls so geschehen, wie beschrieben, definitiv keine Erpressung vor!

§ 253 StGB - Erpressung

(1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt und dadurch dem Vermögen des Genötigten oder eines anderen Nachteil zufügt, um sich oder einen Dritten zu Unrecht zu bereichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist.

(3) Der Versuch ist strafbar.

(4) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung einer Erpressung verbunden hat.

Es ist nicht einmal Nötigung, weil "nicht mit jemandem Treffen" kein "empfindliches Übel" ist.

Eine schwachsinnige Forderung ist es trotzdem und es ist logisch, dass Du darauf nicht eingehen solltest. Wenn Du ihm Bilder schickst, könnte auf deren Basis später allerdings tatsächlich eine Erpressung erfolgen.

@ NoHumanBeing

Paragrafenmässig hast du Recht, trotzdem ist das in meinen Augen eine emotionale Erpressung, denn er setzt sie unter Druck:

"Wenn du mir keine Bilder schickst, dann treffen wir uns nicht mehr" und wenn junge Menschen verknallt sind, dann lassen sie  sich darauf ein aus Angst, dass aus dem Treffen nichts wird.

4
@Turbomann

Ja. Nach dem, wie der Begriff in der Umgangssprache verwendet wird, ist es "Erpressung".

Ich würde auch vermuten, dass hier eine Erpressung vorbereitet werden soll oder zumindest eine Nötigung. Vielleicht nötigt er sie später zu sexuellen Handlungen, indem er droht, sonst die Bilder zu veröffentlichen. (Was übrigens keine "sexuelle Nötigung" wäre, weil der Straftatbestand voraussetzt, dass "mit einer Gefahr für Leib und Leben" gedroht wird. ;-) ) Das kann definitiv nicht im Interesse der Fragestellerin sein und daran wollte ich auch keinen Zweifel zum Ausdruck bringen.

0

Es geht hier nicht um einen juristischen Sachverhalt. Das hier IST emotionale Erpressung.

3
@earnest

Nur ist Erpressung nunmal leider ein juristischer Begriff mit wohldefinierten Tatbestandsmerkmalen und daher nicht willkürlich zu verwenden.

0

Hallo,

was ist das denn? Eine Beziehung aufbauen auf einer Erpressung? Ich kann dir nur raten, dass du ihm keine Bilder von dir schickst. Immerhin weißt du nie wer die Bilder sonst noch zu Gesicht bekommt und was er mit den Bildern anstellen will bzw. wird falls das mit euch doch nicht klappt.

Und außerdem sehe ich gar keinen Grund dafür, dass du ihm Bilder schickst wenn ihr eh vorhabt miteinander zu schlafen...

wenn ihr eh vorhabt miteinander zu schlafen...

Das würde ich nach der story ganz schnell vergessen!

4
@latricolore

Stimmt, würde ich definitiv auch ganz schnell vergessen - da hätte ich ne Ecke weiter denken müssen ;-)

3

vergiss jemanden, der sich nur weiterhin mit dir trifft, wenn du ihm nacktbilder schickst. mache NIE den fehler, nacktbilder von dir zu verschicken. da kannst du in teufels küche kommen. desweiteren ist das erpressung. und willst dich doch nicht wirklich weiterhin mit so einer unreifen person treffen, die dich zudem so derartig mies erpresst? lass dich nicht so tief sinken wie er.

Was möchtest Du wissen?