Nachweisbarkeit von Ritalin in Blut/Urin

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bekomme auch MPH verschrieben bin in einem Drogenkontrollprogramm. Das Urin wird in einem Labor (Gaschromatographie bzw. Massenspektrometrie, <50ng/ml) untersucht. Ich nehme jeden Tag mph, morgens und mittags. War bisher zweimal Urin abgeben, der Test war jedes Mal negativ... Auch habe ich vor Beginn dort angerufen und gefragt ob es sich positiv auswirken kann. Antwort: NEIN! Die screenings wurden mir von einem Gericht auferlegt, getestet wird auf alle harten Drogen. Bei der Verhandlung habe ich ein Attest des Arztes vorgelegt, bei dem Labor nicht. Falls deine/eure Fragen nicht beantwortet wurden, das ist die Nummer des Labors, ruft an, überzeugt euch selbst:07141 966200 

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist doch nicht wichtig da du es doch gegen eine Krankheit bekommst oder ist es ilgal besorgt dann wär mir die Frage klar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kein normaler Mensch wird MPH im Urin/Blut nachweisen wollen!

Natürlich gibt es sicherlich eine Nachweiszeit, die lässt sich evtl. sogar ausrechnen.

Aber die Frage ist warum jemand es wissen will. Im Gegensatz zu nicht-psychoaktiven Abbauprodukten wie THC-COOH (extrem gefährlich, da es nicht wirkt und keinen Schaden anrichtet!!!11...) oder Mohnbrötchen (so gefährlich, dass Drogentest darauf reagieren...), wird MPH bei einem Drogenschnelltest oder Bluttest nicht überprüft.

Auch das es auf Amfetamin(extrem gefährlich beim Autofahren, da man dadurch wacher und konzentrierter fährt...) positiv reagieren würde, wäre pharmakologisch unlogisch und ist noch nicht beobachtet worden.

Und selbst wenn: Du erhälst es vom Arzt, also wen juckt's ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?