Nachweis der Verwendung von Unterhalt, kann man das als zahlendes Elternteil einfordern?

...komplette Frage anzeigen

33 Antworten

Hallo,

ich habe momentan das gleiche Problem. Nah Abzug des Kindesunterhalts (3 Kinder 10, 13, 15) verbleibt mir nur noch der gesetzl. vorgeschriebene Selbstbehalt von 950€.

Die Kinder sind alle zwei Wochen übers Wochenende bei mir. ich hole sie ab, zahle alle Aktivitäten, die Verpflegung u.ä.Jetzt hab ich die KM gefragt, ob sie damit einverstanden wäre, dass ich für August (die Kinder sind dann drei Wochen bei mir) nur den halben Unterhalt zahlen darf. Sie hat es verneint, weil sie ja angeblich so viele laufende Kosten hat.

Prinzipiell gebe ich ihr recht. Laufende Kosten hat jeder. Und die Kinder kosten auch eine Menge Geld (Schule, Freizeit usw.) Aber zum einen bezahle ICH die ganzen Vereine, ICH fahre mit den Kindern zu den Sportaktivitäten, ICH kaufe den Kindern neue Kleidung.

Aber man muss bedenken, dass sie sich ein Eigenheim finanziert, dass ich ihr weit unter Preis bei der Trennung überlassen habe (damit die Kinder ihr Elternhaus behalten). Die Kosten würden sowieso weiterlaufen. Mit oder ohne Kinder. Desweiteren hab ich aber festgestellt, dass Madame jeden Monat einen beträchtlichen Betrag auf ihr Sparkonto überweist (sie braucht nämlich bald ein neues Auto).

Wenn ich 1 und 1 zusammenzähle, kommt dabei heraus, dass das meiste (gesparte) Geld von Unterhalt sowie dem Kindergeld ist. Ihr Gehalt reicht zwar für ihr Eigenheim, die nebenkosten ud was sonst so noch anfällt. Aber ich sehe nicht ein, dass sie sich auf Kosten der Kinder ein schönes Leben macht. Ich spare mir die "Kosten", die die Kinder bei mir "verursachen", milde ausgedrückt, von den Rippen ab. Aber das tue ich, um mit meinen Kindern zusammensein zu können. Wennd as so weitergeht, kann ich mir ihre besuche nicht mehr leisten. So krass sich das auch anhört. Ich kann mir kein Eigenheim leisten oder auf ein neues Auto sparen.

Es muss doch in unserem Rechtsstaat möglich sein, die Verwendung überprüfen zu lassen. ich jedenfalls werde mich nächste Woche vom hiesigen Jugendamt beraten lassen, was bzw. wofür der Unterhalt verwendet werden darf.

Soviel als Antwort auf die ursprüngliche Frage. Wenn ich vom JA was erfajren habe, werde ich es hier posten.

Hey bei mir ist es so, ich bin mir ziemlich sicher das meine ex spielsüchtig ist. Rausgekommen ist es nach unserer Trennung so ca. 1 Jahr später. Ich wunderte mich irgendwann mal warum sie so oft immer Anfang des Monats (5-10.) schon Wiede fragte ob ich ihr ein Unterhaltsvorschuss geben kann!? Wir hatten in der zeit zusammen ihr neues Konto eröffnet wo ich immer etwas Geld drauf gebucht habe zum wirtschaften, darum hatte ich auch Zugang online auf das Konto. Ja nachdem ich das getan habe also auf das Konto gesehen habe entdecke ich viele kleinbeträge immer so 10€ an Gamestar so jeden Monat zwischen 100-500€ im Monat für's zocken. Ja sie hat den Zugang gesperrt nachdem ich sie darauf ansprach. Jetzt ca. 1jahr später bin ich bei ihr zu Hause um auf meine Tochter aufzupassen, da sehe ich doch Kontoauszüge von 2013 leider nicht ganz vollständig aber 4monate habe ich komplett zusammen:Februar 140€ Mai 100€ / Juli 240€ / September 440€ Ich war oder bin es immer noch geschockt.. Was soll ich jetzt machen??

tja liebe leute, bin da wohl nicht allein! das generelle problem in diesen fällen, sind doch weder die mütter noch die väter, das problem sind doch die gesetze und tollen regeln deutschlands!!!!!!!!!!!!!!!! der mensch geht immer den weg des geringsten wiederstandes, was absolut legitim ist, da es vermutlich 95% der menschen unserer erde tun. die unterhaltsgesetze in deutschland haben immer irgendwo einen zusatz der besagt " zum wohle des kindes" , das ist absolut lächerlich!!!! jegliche gesetze " zum wohl des kindes" erwirken genau das gegenteil. damit fangen die probleme nämlich erst an, wo vorher keine oder wenige probleme waren. ich möchte einmal meine situation schildern. ich bin ein vater der seit anfang an jeden monat pünktlich denn mit der kindesmutter vereinbarten kindesunterhalt gezahlt hat. nicht den der so zeitgemässen düsseldorfer tabelle sondern auf den man sich geieinigt hat. 300 euro + 92 euro anteiliges staatliches kinderfgeld. ich verdiene sehr gutes geld, da man das aber nicht geschenkt bekommt bin ich echt hart am arbeiten, 14 15 stunden-tage +we arbeit usw, und das weltweit. aber das saisonbedingt, soll heißen, bin auch mal 3,4 oder 5 monate zu hause. demenstsprechend hab ich mein sohn mal sehr viel und dann wieder seltener bei mir. soweit alles in ordnung. nun die heutige situation. die kindesmutter, ungelernte kellnerin in einer kneipe, restaurant arbeitet auf 400 eurobasis seit dem der sohn ein jahr alt ist. sie geht arbeiten arbeiten arbeiten, logisch kneipe 400 euro......... ohne worte, also locker 40 bis 50 stunden die woche, alles easy, denn diese situation hat mir ja ne menge zeit mit meinem kind verschaft, wann immer es möglich war. nach sieben jahren stellt sich raus das sie nebenbei noch zum amt rennt( seit ebenfalls 7 jahren und 300 euro zusätzlich kassiert. und nun beginnen die probleme und fragen! denn das amt kommt nun zu mir und möchte mich gerne nackt sehen, konten versicherungen und einkunftsnachweise!!!!! zack zum anwalt , mit kosten verbunden. ich habe die ausgaben einmal aufgelistet die mich den vater betreffen mtl gerechnet. fangen wir an. 300 euro unterhalt 92 euro kindergeld staatl. 50 euro verpflegung 50 euro kleidung 50 euro freizeit 50 euro urlaub 250 euro miete eigenes zimmer 40 euro sparvertrag macht 882 euro gesamt monatlich!!!!!!!!!!!!!!! und jetzt??? ganz genau es interessiert kein schwein in diesem verf.....tem staat. dieser ist nämlich der meinung ich müsste da nochmal 200 euro mtl raufpacken! macht, ganz genau 1082 euro! und jetzt die frage wieviel benötigt ein kind nochmal mtl zum leben???? bin mittlerweile mit einer frau verheiratet die auch ein kind in die ehe bringt wo der vater kein unterhalt zahlt, jetzt der clou von staatlicher seite, kein unterhaltsvorschuss weil sie mit mir verheiratet ist und ich zu viel verdiene ha ha grins geil, bezahle also für zwei kinder, denn meine frau macht eine neue ausbildung, mit super ausbildungsvergütung, 400 euro, keine zuschüsse weil ich zu viel verdiene. alles zum wohle des kindes??? nennt mich goldesel!!!! ich möchte nochmal zusammen fassen nr 1, mutter meines kindes hinterzieht steuern, nr 2 erschleicht sich zusätzlich leisetungen, wohlbemerkt seit 7 jahren, führerschein, auto, urlaub, sky alles in der zeit angeschafft wo sie leistungsbedürftigt war wohlgemerkt. anwalt sagt, keine chance für mich meine kosten irgendwo geltend zu machen, hier wird immer nur erklärt, mutter muss miete zahlen, verpflegung und klamotten und freizeit; absolut richtig, ups das sind ja genau die ausgaben die ich auch habe LIEBER STAAT. und dann fangen wir mal an, aus meinem gehalt resultiert ein enormer betrag an lohnsteuer, arbeitslosenvers, krankenvers. soll heissen ich trage meinen teil mehr als gerecht zum allgemeinen staatlichem steuerwohl bei, und jetzt kommt der staat zu mir und ist der meinung aufgrund meines hart erarbeiteten lohns braucht mein sohn zum leben viel mehr geld. wer zum teufel ist auf diese besch......ene idee gekommen zu entscheiden das die bedürftigkeit eines kindes vom gehalt des vaters abhängt??? von heute auf morgen brauch das kind 200 euro mehr? folgende rechnung soll zahlen 491 euro unterhalt+92 euro staatl. kg +nochmal 92 euro staatl. kg, sind 675 euro fürs kind was die kindesmutter zur verfügung hat, nächste rechnung: 250 euro miete 100 euro verpflegung 50 euro freizeit 50 euro sachen 50 euro schule 50 euro urlaub macht 550 euro mtl ausgaben einkommen fürs kind 675 euro. was sagt uns das, ganz genau der staat kommtzum vater und ist der meinung der vater finanziert 1. das kind komplett allein, 2 da gehen 125 euro noch der mutter zu gute, und das die nächsten 10 jahre. lieber staat ich zahle 15000 euro die nächsten 10 jahre allein für die mutter????? das heisst ich zahle 18 jahre für mein kind 108000 euro, plus das was ich zu hause für mein kind liebend gern bez. 120000 euro kostet ein kind in 18 jahren. und jetzt kommt ihr.

Hy!

Mich selber betrifft dieses anliegen nicht zu 100 prozent,aber trotzdem habe ich ständig damit zu tun.Ich schildere euch mal den Fall.Mein Mann mit dem ich seit August 2014 verheiratet bin brachte einen 4 jährigen sohn mit in die Beziehung der jetzt 5 ist.Ich selber bin keine Mutter möchte auch auf Grund mehrerer schlimmer Krankheiten keine haben.Ich liebe seinen Sohn sehr aber immer wieder gibt es mit der KM probleme.Er leidet sehr unter Ihr.Nun zum eigentlichen mein Mann verdient im Monat 1200 Euro ich verdiene dasselbe,er zahl nach Dt 225 Euro unterhalt und ist zu alledem in der Privatinsolvenz,aber auch nur weil Ihm seine Ex ver......... hat.Nun die Rechnung 1200 Netto - 225 unterhalt -390 Kaltmiete - 66 Euro gerichtskosten die er noch hat und der rest geht für Benzin und so drauf und alles was dann über ist geht in die insolvenz.Ich zahle von meinem Gehalt sämtliche Nebenkosten und bis zum Monatsanfang an dem er wieder geld bekommt das ganze essen für mich Ihn und für seinen kleinen wenn er alle 2 wochen bei uns ist zusätzlich noch Anziehsachen weil er sie sich dann nicht mehr leisten kann.da sein geld aufgebraucht ist.Die KM wohlbemerkt fragt sonntags früh um halb neun wenn das der Tag ist an dem Sie unterhalt für das kind bekommt immer am 10 des Monats wann der unterhalt fürs  Kind endlich auf dem konto erscheint.!!!!!!SONNTAG!!!!????? da überweist keine Bank.Ihr geht es nur ums Geld ihr neuer Partner frägt auch schon ständig nach dem unterhalt geht den doch garnix an.Dazu noch gesagt Sie bezahlt ihrem neuen vom kindesunterhalt den Führerschein den beide noch nicht haben,aber nachweisen kann er es Ihr nicht zu 100 prozent,Sie geht halbtags arbeiten verdient 900 euro netto,ihr neuer Partner bis vor ein paar Monaten Hartz 4 aber dann 2 Wohnungen haben absolut,jetzt ist sie vom neuen Schwanger und bekommt im august ihr baby.Mein Mann ist oft traurig weil Sie seinen Sohn oft mit dreckigen und kaputten Sachen zu uns schickt wofür bitte nimmt Sie den unterhalt.wir haben auch bedenken wenn das neue kind da ist das sie windeln und etc mit vom unterhalt kauft.Ich finde es sollte härter geprüft werden denn der unterhalt ist für das leibliche kind allein bestimmt und sollte nicht für das kind des neuen partners genutzt werden.Tage gibt es da würden wir mit dem kleinen gern etwas unternehmen aber wie tun,ein voller magen für sein kind und für uns sind meinem mann und mir wichtiger als spielsachen usw aber die traurigen augen seines sohnes zu sehen bricht uns oft das herz während sie sich nen lenz macht und ihrem neuen das geld zuschiebt.Es sind nicht immer nur die Frauen die unter den Vätern leiden ,sondern wird es immer mehr das auch Väter unter den KM leiden.Hier will kein Vater mittleid sondern verständnis für jede einzelne situation,und es sollen nicht alle auf den Vätern rumhacken schon garnicht auf denen die Ihrer unterhaltspflicht nackommen und dafür stundenlang schuften!!!!

Sorry an die die Die Väter nicht verstehen! Ich habe zwei Kinder Eins lebt bei ihr der andere bei mir! Warum muss ich Kindesunterhalt zahlen und sie nicht einen cent! Ich zahle auch nicht wenig, aber wo ist da der Unterschied! Auch sie geht arbeiten! Ich in der Woche ca. 60-70 Stunden um das zu stemmen sie 25 plus minijob! So oft höre ich von meinem kind sorry ich konnte dich nicht anrufen hatte keine Guthaben mehr! Sorry kein cent eines jeden Unterhaltszahlenden landet bei Kind! Ihr Mütter könnt sagen was ihr wollt es ist so! Das Geld wird zum vergnügen und zum tollen lebensstandard verwendet, nebst Anwaltskosten um den Vater noch einen reinzuwürgen wann immer es möglich ist! Ich nenne so etwas Betrug! Ginge es nach mir wären deutsche Gerichte rund um die Uhr damit beschäftigt Mütter zu bestrafen und letztlich wegzuschließen! Betrug ist Betrug, aber eine Mutter darf das ja, sie ist eindeutig der bessere und vor allem, der wichtigere Mensch! Schönen abend euch allen!

Ich verstehe hier den Großteil der Männer, nicht nur weil ich selber einer bin, sondern ich kenne das Gefühl wenn man drüber nachdenkt wofür der Kindesunterhalt genutzt wird. Ich selber zahle natürlich regelmäßig an meinen Sohn, dies sehe ich auch mehr als selbstverständlich an. Jedoch möchte man(n) natürlich sehen, dass das eigene Kind auch gut versorgt wird. Ich habe meine Ex schon sehr oft drauf angesprochen das sie mal ihn vernünftige Kleidung oder besser gesagt überhaupt mal neue Kleidung kaufen sollte. Kurz zur finanziellen Lage ich nörgel nicht darüber das ich Unterhalt bezahle, sie hat aber mehr Geld als ich zur Verfügung, erzählt mir (warum auch immer) was für tolle Sachen sie am Wochenende macht mit ihrem neuen Freund macht. Kauft sich selber nicht gerade günstige Klamotten und dann sehe ich wie mein Sohn herumläuft. Ich hatte zumindest mal gelesen das man das beim Jugendamt melden könnte/sollte und man im extremen Fall die Kleidung selber für das eigene Kind kaufen könnte und dies vom nächsten Unterhalt abziehen kann. Diese Aussage von mir ist aber mit Vorsicht zu betrachten, da ich nicht mehr den genauen Link finde wo ich es fand. Aber mal ehrlich solche Rechte sollte man haben, denn im Unterhalt ist nun mal ein Teil für Kleidung eingerechnet. Und mal ganz ehrlich ich kann mir nicht vorstellen das sich irgendein Mann aufregen würde wenn man sieht das die KM das Kind in den Augen des Vaters gut versorgt. Solche Bedenken entstehen doch nur wenn der Anschein erweckt wird das es der KM besser geht als dem Kind oder???? An dieser Stelle sei auch erwähnt, dass viele Väter die auch Unterhaltspflichtig sind, mir erzählen das denen meist das Geld fehlt mit dem Kind etwas zu unternehmen wenn die Kinder bei denen sind. Jetzt könnte man sagen man braucht doch kein Geld um mit dem Kind was zu unternehmen. Das ist soweit richtig, aber auch der Vater hat das Bedürfnis in ein Park zu gehen ein WE-Trip mit dem Kind zu verbringen und und und. Bin wohl ein bisschen vom Thema abgeschweift. Eins muss ich aber noch loswerden. Wenn wir mal ehrlich sind, das schlechtere Los haben wohl eher die Väter. Hier meine Begründung: Die KM darf und kann was wesentlich mehr Wert als irgendeine Summe ist, das Kind im Alltag aufwachsen sehen, spontan nach Lust und Laune etwas mit dem Kind planen, wo der Vater oft sein eigenes Bedürfnisse sein Kind zu sehen einstecken muss, kann das Kind mit den eigenen Werten erziehen und entwickeln lassen. Und falls jetzt eine Frau antworten würde, sei du doch mal 24h Mama. Hey sofort, ist kein Problem ich hatte das Vergnügen mein Sohn über einen Monat bei mir zu haben und es lief mehr als Super und entspannend. Bevor meine Freundin sich von mir getrennt hatte musste ich immer schmunzeln das Frauen ihren Ex-Männern das Kind als Druckmittel nutzen. Ja Herzlichen Glückwunsch jetzt erlebe ich sowas selber.... Tipp an die Männer, niemals sich von der Frau unterdrücken lassen, schaut nach euren Rechten nach und nein die KM kann nicht das Kind mitnehmen wohin es will oder euch den Umgang verbieten. Fragt euch immer nur eins, tut es eurem Kind gut wenn es mit euch weniger Kontakt hat. Es steht in keinem Gesetzestext, zumindest habe ich den noch nicht entdeckt, dass die Mutter mehr Wert ist als der Vater. Das Kind braucht beide Seiten.

Ich finde, man hat sehr wohl das Recht, als Vater von der Kindmutter Rechenschaft zu fordern, ob das Geld auch zu 100% seinem Kind zugute kommt! In meinem Fall hat die Schl****pe sogar ein Auto von dem Geld gekauft! Das kann es wirklich nicht sein! Das Geld zahl ich doch nicht dafür, damit sie sich eine Karre leistet! Soll sie doch mit dem Bus fahren! Ist eine riesen Frechheit von dem Ämtern, so etwas zu gestatten. Ich kenne einige Eu-Länder, wo der Vater zum Beispiel den Unterhalt in einen Fonds zahlen kann, wovon im Bedarfsfall nur gegen Belege das Kind alleine was bekommen kann. So etwas sollte es auch hierzulande geben. Solche Mütter müßten wirklich von Amts wegen dazu angehalten werden, ALLE Ausgaben, die aus dem Unterhalt gezahlt werden, zu dokumentieren. So könnten solche Betrügerinnen schnell entlarvt werden. Desweiteren sollte es den Vätern erlaubt werden, direkte Zahlungen an die KM einzustellen, wenn diese das Geld nur verpulvert. Das, was diese Mütter veranstalten, ist Diebstahl und Betrug gegenüber dem Vater und dem Kind!

Z.

Hallo,

ich habe das alles hinter mir. Meine Ex hat es in jedem Punkt auf die Spitze getrieben, ich Idiot auf alles angesprungen und sie hat trotz allem bei Gericht Recht bekommen. Dies trotz eindeutig anderer BGH / OLG Urteile und Leitlinien des betreffenden OLG. Die Richter + Jugendamt + Umgangsbetreuung usw. haben Sie immer deutlich Ermahnt aber am Ende nie Sanktionen verhängt. Heute bin ich entspannt, sehe zwar mein Kind nicht mehr, bekomme keine Infos, zahle mtl. 377,- Euro Unterhalt (+ 1/2 Kindergeld)habe aber dazugelernt. Bis zum 18ten Geburtstag bekommt die Mutter Tabellenunterhalt und ich habe meine Ruhe. Basta. Was sie mit dem Geld macht, ob sie das Kind zur Schule schickt ?? Ich kann es nicht ändern, versuche es auch nicht mehr und denk nicht darüber nach. Ich habe 4 Jahre gekämpft. Zig Verhandlungen auch beim OLG. Hätte mir lieber einen tollen Urlaub und einen Mittelklassewagen kaufen sollen. Tipp: Jede Provokation auf die reagiert wird löst eine neue und größere aus, kostet mehr Geld und Nerven. Mit deutschen Recht ist da nichts zu machen. Entweder Wildwest oder hinnehmen! Viel Spaß noch.

MrBnMrBn 14.06.2010, 01:36

Hallo, ich fürchte, diese Einstellung/Situation wird wohl auch bei mir zutreffen, wenn ich mich auf einen Kampf mit der KM einlasse. Ich sehe die Kinder nur zufällig, erfahre fasst nichts, auch nicht bei Krankheit, soll aber zum regelmäßig gezahlten Unterhalt auch noch Titel unterschreiben, und noch dies und jenes zusätzlich bezahlen... Vor Gericht möcht ich nicht (aus der Ahnung es würde so kommen, wie Zahlvater66 beschrieben hat), also bleibt auch mir die Einstellung, zu nehmen, was an Kontakt kommt und zu zahlen was das Gesetz vorschreibt. Das beste daraus machen. Ändern kann man(n) gegen den Willen der KM selbst mit Gericht nichts. Gelassenheit

0

Also, nun muss ich auch mal meine Angelegenheit hier mal erzählen. Bei mir ist es genau umgekehrt, ich als Mutter muss Unterhalt für meine jetzt 12 jährige Tochter zahlen. Bis letzten Monat waren es laut Düsseldorfer Tabelle 272,00 €. Nun ist meine Tochter 12 geworden und prombt erhalte ich einen Brief meines Ex-Mannes, dass ich für Juni 62,00 Euro zu wenig gezahlt habe. Ich find es legitim für mein Kind Unterhalt zu zahlen, doch wenn ich alle meine Unkosten inclusive der Spritkosten abziehe, habe ich für den Monat ca. 100 bis maximal 150 Euro, um zu leben. Davon muss ich mir Kleidung und Lebensmittel kaufen. Soll aber an den Wochenenden, die meineTochter bei mir ist, auch noch ihre Wünsche erfüllen. Diese sind meist so groß, dass ich meist NEIN sagen muss, denn es übersteigt mein Budget. Sie möchte ja auch essen und trinken, wenn sie bei mir ist. Noch dazu zahle ich die in der Ehe gemeinsamen Schulden ab, und das alleine, denn der gute Herr hat schon einmal die Eidesstattliche Versicherung geleistet. Ich hatte 2009 keine andere Wahl als in Privatinsolvenz zu gehen, denn ohne diese hätte ich noch weit über meine Rente nur die Zinsen getilgt und die Schulden wären noch da. Die Schuldnerberatung hat mir sehr dabei geholfen. Ich lasse dies alles jetzt über meinen Anwalt klären. Es ist nicht so, dass das Jugendamt nur den Müttern Recht gibt, nein bei mir ist es genau umgekehrt. Mir wurde zum Vorwurf gemacht, arbeiten zu gehen, und laut Aussage des Ex hätte ich mich nicht um meine Kinder gekümmert. Tja, der Herr war die meiste Zeit unserer fast 20 jährigen Ehe Selbstständig. Konnte sich seine Zeit frei einteilen, wo ich mich an einen Dienstplan halten musste. Auch habe ich keinen festen Feierabend, da es bei der Post in der Zustellung soläuft: Montag ist Schontag, dann geht es ab Dienstag so weiter, das man meist länger arbeiten muss. Der feine Herr kann sich dieses Jahr sogar 3 mal Urlaub leisten, ich hingegen muss jede Ausgabe mehrmals überdenken.

Ob meine Tochter den Unterhalt für sich hat, ist fraglich. Zumal sie meist immer dieselben Kleider trägt, wenn sie zu mir kommt. Zum Glück teilen wir uns die Fahrtkosten, doch 2 mal im Monat, die meine Tochter bei mir ist und ich sie ja zurückbringen muss und dann selbst wieder nach hause muss, insgesamt 4 fahrten, da ist bei mir eine Tankfüllung weg.

Früher habe ich auch immer gedacht, die Väter, die keinen Unterhalt für ihre Kinder zahlen, sind Schw...e, aber mittlerweile kann ich sie verstehen.

Heute habe ich sogar einen Brief des Jugendamtes erhalten, aus dem Wohnort meiner Tochter.

Ich muss dazu sagen, ich habe um meine Tochter fast 4 Jahre gekämpft, doch irgendwann hat Frau/ Mann nicht mehr den Nerv dazu.

Dachte, nach der Scheidung würde sich alles etwas beruhigen, doch nun geht es wieder von vorne los.

Dazu noch, wenn es umgekehrt wäre, und meine Tochter bei mir, der Mutter leben würde, ich würde keinen Cent vom Ex an Unterhalt bekommen.

Diese Erfahrung habe ich in den ersten Monaten der Trennung 2008/2009 erlebt. Er ist nun irgendwo angestellt und bleibt schön unter der Grenze mit seinem gehalt. Na mal sehen wie lange seine neue Lebensgefährtin dies mitmacht? Denn ich denke mal sie zahlt alles.

Während der letzten zwei Jahre hat meine Tochter einen rechtsbeistand erhalten, der teile ich alle 2 bis 3 Monate meine Eindrücke mit.

Bei der Ehescheidung sagte sie nur, es dauert noch etwas an Zeit, bis sich meine Tochter für mich entscheiden wird und bei mir leben möchte.

Solange muss ich durchhalten. Also erstmal den Montag abwarten, was mein Anwalt mir vorschlägt, denn wenn ich wirklich den regelsatz zahlen muss, dann sind von den 100 bis 150 Euro noch die 62 Euro mehr abzuziehen, und ob man mit 40 bis 90 Euro gut leben kann ist fraglich.

Noch mehr sparen wie ich es jetzt schon tue, geht nicht.

Im Winter, wenn meine Tochter nicht da ist, sitze ich meist in einer kalten Wohnung, damit ich an Nebenkosten spare.

Ich finde, das Gesetz für den Unterhalt müsste neu berechnet werden. Es kann doch nicht angehen, dass jemand der 1000 Euro netto hat genausoviel zahlen muss wie jemand der 1500 Netto hat.

Ach ja und sag mir keiner, du kannst Wohngeld beantragen oder Sozialgeld! Auch dies habe ich schon des öfteren durchrechnen lassen, in allen Varianten.Da kann ich den Damen in den Ämtern nur danken, dass sie sich die Zeit genommen haben, und alle Varianten durchgerechnet haben, mir steht kein Cent zu, dafür verdiene ich zuviel, denn dumm wie ich war, habe ich mir zu dieser zeit oft meine Überstunden auszahlen lassen. Doch auch jetzt, durch eine Lohnerhöhung, verdiene ich nicht mehr, und Überstunden werden nicht mehr gezahlt, aus Kostengründen.

Einen schönen Tag noch.

LG

Uns geht es ähnlich. Von meinem Mann die Tochter kommt immer zu uns mit Kleidung die entweder zu klein, schmutzig oder kaputt ist. Uns ist auch klar, dass man zum Spielen nicht die Sonntagskleidung anziehen muß. Aber wir müssen oft neue Sachen kaufen, damit wir mit der Kleinen auch mal "aus gehen" können. Gerade jetzt bei dem Wetter kommt sie ohne Mütze, Schal, Handschuhe, Strumpfhose, Wasserdicht Schuhe usw. zu uns. Spielzeug bringt sie auch nicht mit. Das hatten wir satt und mein Mann ist "in die Höhle des Löwen" und hat seiner Tochter versucht beim Sachen packen zu helfen. Es war keine Unterwäsche zu finden, kaum eine Auswahl von Kleidung. Das Spielzeug was wir ihr schenkten war auch nicht aufzufinden. Darf man sich da nicht die Frage stellen, ob von dem Geld was man monatlich zahlt überhaupt fürs Kind ist? Was sagen denn all die Mütter dazu, dass sie auch was für dass Kind beizutragen haben? Oder haben sie sich nicht auch für das Kind entschieden? Wir zahlen z.b. monatlich 250 Euro Unterhalt, das mal zwei plus Kindergeld sind 650 Euro. Die Kleine ist neun Jahre. Vielleicht kann mir eine Mutti aufzeigen wofür das Geld gebraucht wird. Und zum Schluß noch eine Frage: Wenn den Vätern nicht bewußt ist, wieviel ein Kind kostet, warum stellen sich dann soviele Mütter quer und wollen es nicht auflisten? Und warum dürfen die Väter nicht festlegen, dass ein geringer Anteil des Geldes auf ein Konto geht, um größere Anschaffungen (Klassenfahrten, Schuleinführung, Führerschein) bezahlen zu können. Wir haben auch ein gemeinsames Kind und haben nicht soviel Geld für ihn zur Verfügung und bei seiner Tochter kommt definitiv ein Teil des Geldes nicht an.

Ich halte diese Art der "Anwendung, Gebrauch und Misßbrauch" von Unterhaltszahlungen für nicht sinnvoll, genausowenig wie die Düsseldorfer Tabelle. Es kann doch wohl nicht sein, dass nach einer Trennung oder Scheidung die Ex-Frau und ggf. ihr neuer Partner oder Ehe-Mann der Ex-Frau unentwegt wissen wollen, was, wieviel und in welcher Höhe sich das Einkommen und sämtliche Einnahmen des ehemaligen Partners bewegt. Aufgrund dessen halte ich die Düsseldorfer Tabelle für nicht sinnvoll, da diese Art der Rechtsform geradezu Ex-Frauen und ihre neuen Männer dazu anregt, wissen zu wollen, wieviel der ehemalige Partner nun verdient.

Irgendwann muß doch eine Beziehung auch mal zu Ende sein, so dass es einem Mann mit einem Trennungskind wieder möglich ist eine normale neue Beziehung einzugehen.

Liebe Frauen, seid doch mal ganz ehrlich zu Euch selbst!

Welche Frau würde sich schon gerne auf einen Mann mit einem Trennungskind einlassen, bei dem die Ex-Frau und ggf. der Partner oder gar Ehemann der Ex-Frau unentwegt auf dem neuesten Kenntnisstand sein wollen, wieviel der Mann mit Trennungskind verdient.

Das ist für Männer mit Trennungskind ein immenser Nachteil, ein "KO" Kriterium wenn ich das mal in aller Deutlichkeit sagen darf! Und wenn Frauen mal ganz ehrlich wären, würde jede Frau höchstwahrscheinlich sagen: Auf diesen Mann mit Trennugnskind lasse ich mich lieber nicht ein, das gibt nur Streit bis ans Ende des Lebens, weil die Ex-Frau und Ehemann ständig darüber genauestens(!) informiert sein wollen, was ihr Partner verdient.

Und da reden wir über Datenschutz? Das ist ja lächerlich!

Ich wäre da aber auch dafür. Mein Stiefsohn ist fünf. Unser eigener Knirps ist bald drei. Madame ist in ein 500 - Seelen- Nest gezogen. Ohne Auto ohne Führerschein. Und mit Kind zum Kita bringen wieder holen und dazwischen noch ne Stunde zur Arbeit mit dem Bus fahren ist natürlich nix. Die sitzt seit fünf Jahren zu Hause. Einmal im Jahr ohne Kind nach Ibiza, immer das Neueste Handy, weggehen, Sky gucken etc.wir nehmen den großen immer mit wenn wir wegfahren. Ostsee Zelten nicht ne Woche Party machen.... Ich gehe seit der kleine 12 Monate ist wieder Vollzeit arbeiten. Und langsam frag ich mich wieso..... Der große wird zweimal pro Monat. Geholt, was für uns pro Wochenende ne Fahrstrecke von 400 macht unterhalt bezahlt mein Mann natürlich. . Zum Schlittenfahrten kommt er in Turnschuhen, ohne Strumpfhosen oder Handschuhe etc.ohne Badehose jetzt im Sommer, und Socken und Unterhose immer nur das was er eh anhat. Wir sind also gezwungen erstmal einkaufen zu gehen. Gemüse kennt er nicht- aber seine ersten Worte waren Mc donalds. Fertigprodukte kennt er alle. klar das da des geld hinten und vorne nicht reicht.Mein Sohn weiß noch immer nicht was das ist....... Und heute flattert uns ne Anfrage von der arge ins Haus wir sollen unsere finanziellen Verhältnisse offen legen.........also hat das Fräulein Hartz IV beantragt nehme ich an. Mein mann hat ihr schon angeboten sie in seiner firma unterzu bringen. aber nee - da müsste sie ja aufstehen. da fällt es doch leichter alle paar monate um geld zu betteln. im dezember haben wir ihr den unterhalt für 3!!!! monate im voraus gegeben. und dann kommt der kleine und erzählt sein großer bruder hat ne ps3 bekommen. er nur ein paar plastik autos schließlich bekommt er von oma opa und papa ja auch noch was. Es kotzt mich einfach nur noch an.

Ja diese Düsseldorfer Tabelle ist echt ein absoluter Witz, als geschiedener Mann in Deutschland ist man(n) echt total gekniffen. Meine Ex lebt in neuer Ehe, verdient gut, fährt 4x im Jahr in Urlaub( Sommer mit Flug, Ski fahren) teures Auto, geht Golf spielen etc. Ich zahle für meine Kids richtig viel Kohle, doch wofür?? Denn Klamotten kaufe ich regelmässig, gebe Geld für Handy, unternehme viel mit ihnen( was ich ja wirklich sehr gerne mache) Doch kommen ständig neue Forderungen nach Zusatzzahlungen( Schulausflüge, Beteilgung am Führerschein). Ich habe ja auch selbst Anspruch auf ein Leben, ohne ständig auf den Cent gucken zu müssen, habe auch noch die Verbindlichkeiten aus gemeinsamer Ehe, die aber nur ich habe. Ich bin fest davon überzeugt, dass mein Zahlungen für die Kinder nicht komplett für die Kinder verwendet wird, bei einem solchen Lebensstil. Aber aus Rücksicht auf die Kids, hält man halt den Mund, aber der 18. Geburtstag wird kommen, dann stehen meiner Ex keine 3 Einkommen pro Monat mehr zu Verfügung,

Ich finde Frage nach der Verwendung des Unterhalts und es Kindesgelds auch absolut berechtigt und überhaupt nicht "kleingeistig", im Gegenteil. Ich sehe ein, dass Kinder Wünsche haben, dass alles teuer ist, dass viele Dinge bezahlt werden müssen, aber wenn monatlich fast 400 Euro plus das volle Kindergeld an die KM gehen (so im Falle meines Lebensgefährten), das Kind aber trotzdem nicht saisongerecht gekleidet ist, aber in der Wohnung der KM ist alles vom Feinsten, Flachbild-Fernseher, schicke Möbel etc. - dann kommt man schon ins Grübeln. Auch das Argument mit der "Miete" verstehe ich nicht, aber vielleicht kann mir das jemand erklären. Strom, Wasser, Heizung, alles klar - aber Miete? Wenn der Kindesvater das Kind alle zwei Wochenende bei sich hat, muss er auch ein Kinderzimmer für das Kind haben, obwohl es nur an wenigen Tagen im Monat genutzt wird - und das ist auch in Ordnung, das Kind braucht ein Kinderzimmer. Aber wer zahlt IHM dafür eigentlich anteilig die Miete?! Versteh' ich nicht. Wenn die Mutter arbeitet, dann finde ich schon, dass man einen Anspruch darauf haben sollte, zumindest zum Teil darüber Auskunft zu erhalten, wofür das Geld verwendet wird. Auf diesem Gebiet gibt es noch so viel Nachholbedarf. Beim Jugendamt verstehen sich die Sachbearbeiter grundsätzlich als Mütterverteidiger, so meine Erfahrung, und das zum Teil vollkommen unreflektiert. Ich finde es auch schwierig, dass die KM, wenn sie es wollte, in ganz Deutschland umherziehen dürfte - und der Vater hätte das Nachsehen. Schon jetzt muss mein Partner jedes WE, an dem er seine Tochter sehen darf, 300 km mit dem Auto fahren, also insgesamt 600, 300 am Freitag, 300 am Sonntag. Den Sprit dafür muss natürlich er alleine zahlen. Und wenn es der KM in den Sinn kommt, noch weiter wegzuziehen, dann hätte er wieder das Nachsehen.

Es gibt Nachholbedarf für Väterrechte. Und unter den Vätern sind auch viele, die sich liebevoll kümmern und alles für ihr KInd machen.

bei uns is es ähnlich. nur das die kinder beim vater leben. vor gericht wurde auch tatsächlich gefragt " wovon denn der vater leben würde, wenn nicht die kinder bei ihm leben ". er hat ein prima leben mit harz vier, den kindern, unerhalt, kindergeld ec. er lebt in einem haus, hat große hunde und ein auto plus motorad, spielt ihm tennisverein und es gibt noch ein paar andere luxussachen. die kinder laufen in kleiderspenden rum. klar kaufen wir ihnen hier und da mal was neues. beim gespräch mit dem jugendamt wurde uns erklärt, dass es uns nichts anginge wofür er genau das geld verwendet.

....bin seit Jahren in der selben Situation ! Will aber nicht weiter in die Tiefe gehen (könnte ganze Romane schreiben-zahle für 2 Kinder 14 und 8), sondern nur ein Denkanstoss geben.....erstens, sollten die Gesetze wirklich mal neu überdacht werden in der neuen jetzigen Zeit, wo Trennung leider leider an der Tagesordnung ist (Wegwerfgesellschaft). Aber, und jetzt kommt es.....was ist (wir wollen es nie hoffen) wenn der Unterhaltszahlende stirbt ?! Dann müssen die Empfänger des Unterhaltes auch zurechtkommen ! ! ! Was dann ? Dann können sie niemanden mehr Verantwortlich machen und rumheulen....dann müssen sie auch ohne Hilfe zurecht kommen und ihr Leben organisieren. In 90 % der Fälle ist sowieso ein neuer Partner da, der sich einbringt. Mein Vorschlag: Sollte der Ex-Partner der Kindesunterhalt bezieht sich in einer neuen "Eheähnlichen" Gemeinschaft befinden, sollte der Kindesunterhalt sofort eingestellt werden. Das wäre mein Vorschlag !

Mein früherer Fall: (Familie 1)Trennung-Ex Partner hat neuen Partner-verheiratet, leben zu tritt zusammen mit meinem Sohn, einkommen der beiden ca 3000 € ...........ich (Familie 2): auch neuen Partner, Kind Hochzeit, Einkommen ca. 3000 € ..... Stand: Familie 1 hat 3500 € durch meinen Kindesunterhalt zur Verfügung und Familie 2 (meine) nur noch 2500 € ! Zwei neue Familien mit ungerechten Aspekten ! Ich hoffe ihr versteht was ich meine.....

solche Fragen kann ich nicht verstehen. Also ich lebe auch seit 3 Jahren vom Vater meiner Kinder getrennt. Er hält mir auch immer vor, dass ich das Geld ja nicht für die Kinder verwenden würde. aber hallo? WIR 3 müssen ja leben und da muss ich halt (da ich selbst keinen Unterhalt von ihm bekomme und noch nicht wieder arbeiten gehen kann) auf den Unterhalt zurückgreifen bzw. diesen in den gemeinsamen Topf schmeißen. Klar kauft man da vieles für die Kinder von wie Kleidung, Essen und so. Mal kauft man mehr mal weniger und wenn man einen Monat mal weniger verbraucht dann vll. an anderem mehr! Man kann das nicht genau gegenrechnen! Wie will man das auch machen? Also einen Nachweis kannst du da nicht fordern!

Deine Frage finde ich SEHR gut! Ich wundere mich, daß du nicht mehr Anfeindungen bekommen hast... Ich habe heute eine themenverwandte Frage gestellt, mein Mann zahlt Unterhalt für seine erste Tochter und der Unterhalt wird jetzt so erhöht, daß wir finanziell mit unseren beiden gemeinsamen Kindern gar nicht mehr auskommen. Wir müssen ca. 50 Euro mehr zahlen und wissen nicht, wovon. Es mag stimmen, daß Strom, Lebenshaltungskosten usw. ja ebenfalls vom Unterhalt getragen werden. In unserem Fall hat die Ex-Frau insgesamt 6 Kinder, alle von verschiedenen Vätern, sie bekommt für alle Unterhalt. Die Frau hat alleine an Unterhalt mehr, als das Gehalt meines Mannes beträgt. In ihr neues Eigenheim läßt sie sich jetzt auch einen Pool einbauen. Und die Frau arbeitet nicht! Da soll noch mal einer sagen, der Unterhalt würde NUR für die Kinder ausgegeben werden... Sicher ist sie ein Extremfall, aber unser Kühlschrank ist leer, während Madame im Pool planscht. Da wird es einem leicht übel..... Die Kleidung für meine Stieftochter wird ausschließlich von Oma gekauft, und da die Ex eben nicht arbeitet, bekommt sie auch noch reichlich von Vater Staat - wofür also der Unterhalt in dieser enormen Höhe letztlich ist, fragen wir uns auch. Meine Kinder kleide ich bei Ebay ein, die haben noch nie ein neues Teil angehabt. Ich kann es mir als "Zweitfrau" nicht leisten, die "Zweitfamilie" kommt nicht klar, aber der Unterhalt wird erhöht. Muß eine 12jährige fast mehr Unterhalt haben, als ich an Haushaltsgeld im Monat für eine 4köpfige Familie habe? Was muß es dem Kind gut gehen... Beneidenswert....

rechne mal den teil deiner kinder an miete, strom, wasser, betreuungskosten,evtl. schulsachen, usw. allein das kostet viel geld. dann kommen noch lebensmittel, spielzeug, mal heir ein eis oder ein zoo- oder kinobesuch dazu. also ich bekomme auch unterhalt für meinen sohn und ich kann dir sagen der reicht nicht mal annähernd dafür aus. davon kann ich grad mal die kita und einen teil der miete bezahlen.

Das ist wohl nicht immer auf Heller und Pfennig nachweisbar, was ist mit den fiktiven Kosten? Sicher hast Du das Gefühl, muß ja so sein wenn Du sie regelmäßig siehst, daß Deine Kinder keine Not leiden! Ist es nicht eher kleingeistiges Denken Deinerseits?

ThomasBeh 07.01.2010, 10:04

Die Frage, wozu das gute Geld verwendet wird ist nicht kleingeistig, sondern mehr als berechtigt. In der Wirtschaft gilt: Keine KLeistung ohne Gegenleistung. Klinegeistig ist also vielmehr die bestehende, pragmatische Lösung.

0

Was möchtest Du wissen?