Nachsitzen lassen ohne die Eltern zu informieren

7 Antworten

Bei uns wurde genau aus diesen Gründen das Nachsitzen immer um einen Tag verschoben. Somit konnten die Kinder daheim Bescheid sagen.

Erste Theorie: Wenn dein Kind zum Lehrer gesagt hat, dass er dich informieren würde, ist er dafür wirklich nicht zuständig, da die Information zu dir gelangt ist (denkt er). Wenn dein Sohn das nicht gesagt hat, hätte der Lehrer oder die Schulleitung bei dir anrufen müssen.

Zweite Theorie: Lass die Sache sinken, es kann gut sein, dass dein Sohn den Lehrer darum gebeten hat, dich nicht zu informieren, und dass du daraus so einen Aufstand machst, ist ihm zu 100% ziemlich peinlich.

LG

Hallo!

Danke für deine Antwort.

Meine erste Frage ist, wie du auf die abstruse Idee kommst, mein Sohn hätte den Lehrer gebeten, mich nicht zu informieren? Das ist ja wohl ein wenig an den Haaren herbei gezogen...

Meine zweite Frage ist, wie du auf die Idee kommst, dass ich hier angeblich "so einen Aufstand mache"? Es ist doch wohl allzu verständlich, wenn man sich als Mutter sorgen macht, wenn das Kind eine Stunde nicht auftaucht und nicht zu erreichen ist!!! Und jetzt soll ich auch noch ein schlechtes Gewissen bekommen, dass ich als sorgende Mutter angeblich peinlich für mein Kind sei?

Dritte Frage: Du hast wahrscheinlich keine Kinder?

0
@MuckiMelle

Ich habe kein Kind, hatte aber dasselbe. Ich wollte dir nur eine Erfahrung von mir bringen.

Ich hatte auch einmal Nachsitzen, weil ich in der Schule etwas auf einen Tisch gemalt hatte. Ich habe meinen Lehrer auch darum gebeten, meine Eltern nicht zu informieren, da das nur noch mehr Wunden aufreißt. Er hat zugestimmt und ich hab meine zwei Stunden abgesessen. Als ich dann (natürlich zu spät) nach Hause kam, hatte meine Mutter sich auch unglaubliche Sorgen gemacht, und als ich ihr erzählte, dass ich nachgesessen habe, passierte genau dasselbe wie bei dir: Eine Beschwerde, warum man nicht informiert worden ist usw. (eine Art Déjà vu). Lange Rede, kurzer Sinn: Dieser Lehrer hat mir danach 0 Freiheiten gelassen, egal um was es ging.

Versetz dich in die Situation deines Sohnes. Vielleicht hat er auch irgendeinen Mist gebaut (sehr wahrscheinlich, sonst würde er nicht nachsitzen), und es hat eventuell auch einen Grund, warum du nicht informiert worden bist, da die Information ein Standard-prozedere ist. Ich würde dir als ehemaliger Sohn vorschlagen, es einfach dabei beruhen zu lassen, da ja nichts passiert ist.

Ja ich weiß, dass sich Mütter häufig Sorgen machen, und das ist gut so, aber in der Pubertät muss dein Sohn seine Sachen auch alleine hinkriegen, das wird gute Erfahrungen für dich und deinen Sohn bringen.

LG

0

Ich würde sagen der Lehrer will sich herrausreden. Du solltest umbedingt sofort mit dem Rektor deines Sohnes darüber sprechen. Viel glück!

Was möchtest Du wissen?