Nachbar provoziert absichtlich meine Hunde, kann ich rechtlich vorgehen?

7 Antworten

Grundsätzlich darf der Nachbar so oft an Eurem Garten vorbei fahren wie er möchte. Er kann ja sagen, er befindet sich auf einer Prüf- und Einstellfahrt, prüft die Bremswirkung, Vergasereinstelleung, Kupplungswirkung, was auch immer. Wie wollt Ihr im das Gegenteil beweisen?

Wenn Eure Hunde dabei die ganze Nachbarschaft mit ihrem Gebell beschallen ist das erst mal Euer Problem, dann müssen die Hunde halt rein.

Ich finde es NICHT richtig wenn Hundebesitzer das belästigende Bell-Verhalten ihrer Hunde mit deren Jugend oder gar "Pubertät" zu entschuldigen versuchen. Es ist und bleibt eine Belästigung für die Nachbarn.

Du meinst also, wenn der Nachbar so oft er möchte seine angebliche "Prüf- und Einstellfahrt machen will, die Bremswirkung prüft und Vergasereinstelleung, Kupplungswirkung testen will" dann haben die anderen Anwohner das gefälligst Du tolerieren?

 > Es ist und bleibt eine Belästigung für die Nachbarn.

Aber nicht nur das Hundegebell. Denn wer von anderen Rücksichtnahme verlangt sollte selber auch bereit sein Rücksicht zu nehmen.

0

wohl kaum. Aber ihr könnt die Hunde trainieren. Wenn die nur noch gähnend hinterhergucken wird auch euer Nachbar das lassen.

Ja das machen wir auch. Aber es macht das ganze um einiges anstrengender. Sie sind noch recht jung und dementsprechend müssen sie halt noch einiges lernen. Ich finde es nur schade, dass es solche Menschen gibt, die glauben müssen sie müssen provozieren, einfach weil sie es können :).
Danke für die Antwort.

2
@Noskk

gibt es immer. Meine Hündin wurde damals mit Steinen beworfen im Garten. Habe ihr beigebracht Steine freudig zu apportieren- hatte der Nachbar dann keinen Spaß mehr dran.

4
@Noskk

Mit der Provokation hast du wohl Recht. Es gibt halt solche Leute.

Wenn dir allerdings die Hundeerziehung zu anstrengend ist, dann gehört dir kein Hund!!

0

Wer sagt dir das er das macht um dich zu ärgern? Vielleicht probiert er was aus? Sprech ihn doch einfach mal an darauf.

Mein Hund ist anfangs ausgerastet weil hier oft Pferde vorbei geritten werden... Jetzt interessiert ihn das nicht die Bohne.

Wenn der Nachbar sich nicht auf eurem Privatgrundstück bewegt, sondern auf öffentlichen Straßen Motorrad fährt, dann ist dies sein gutes Recht. Ob es grundlos ist, wäre zu beweisen, denn "grundlos" darf man ein KFZ nicht benutzen ... wobei auch eine Fahrt aus "Spaß" nicht grundsätzlich "grundlos" ist ....

Es liegt an euch und eurer Erziehung, dass euer Hund dann nicht bellt und die Nachbarschaft belästigt - ihr könnt eure Erziehungsfehler nicht eurem Nachbarn in die Schuhe schieben ...

Das will ich auch nicht. Es ging mir nur darum es zu unterbinden. Wir arbeiten jeden Tag mit unseren Hunden, sie sind noch sehr jung und müssen noch viel lernen. Ich find es halt nur schade, dass man in einer Nachbarschaft so miteinander umgehen muss, anstatt sich zu unterstützen. Das ist nicht das erste Problem, welches wir mit ihm haben. Also glaub mir, ich bin nicht da, um unsere "Erziehungsfehler" auf irgendwen zu schieben.

0
@Noskk

Leider hat man häufig solche Nachbarn, oft hat das alles aber auch Ursachen ...

Auch junge Hunde können und müssen lernen, nicht ständig zu bellen - wenn man sich entsprechend bemüht und auch immer direkt und sofort reagiert, dann dauert es nicht lange, ihnen das beizubringen. Das bedeutet aber z.B. auch, dass die Hunde nicht alleine draußen sein dürfen, weil man dann ja nicht direkt reagieren kann ... und wenn man dabei ist, kann man es ja auch sofort unterbinden. Wo also ist euer Problem?

2

Was möchtest Du wissen?