Nach welchem Gehalt richtet sich die Höhe des 13. Gehalts?

6 Antworten

Wenn das in deinem Arbeitsvertrag so festgehalten ist. Dann ist das korrekt. Du kannst froh sein überhaupt, eine Jahressonderzahlung zu bekommen, und dass du die Probezeit überstanden hast.

Erst einmal Glückwunsch, dass Du in einer Firma arbeitest, die eine 13. Gehalt zahlt. Zweitens, wird das 13. Gehalt immer nach dem 11. Gehalt berechnet, wenn überhaupt oder es wird ein Einkommensjahresdurchschnitt genommen und danach berechnet. Drittens ist Dein 13. Gehalt abhängig von Deinem Einkommen im November. Vielleicht ist es ja ganz gut, dass Du noch nicht so viel hattest, da sich die Steuern dann minimieren, denn es kann sein, dass Du berechnet nach dem Lohn von Dezember nicht mehr viel mehr ergibt als Du nun bekommst, wegen der Steuerabzüge. Lass es so wie es ist und freue Dich über Dein 13. Gehalt.

Das ist ja eine tolle Logik: Gut das du weniger bekommst, dann brauchst du auch weniger Steuern zahlen?????

0

meist wird es aus dem jahresschnitt ermittelt (was ja auch richtig ist, man bekommt z.b. nach sechs monaten zugehörigkeit auch nur die hälfte von jemand, der schon das ganze jahr da ist)

Kann ich Gehalt gegen Urlaub tauschen?

Da ich bereits Tickets für 3 Festivals nächstes Jahr gekauft habe, nun aber meine Ausbildung um ein Jahr verkürze und schon nächstes Jahr fertig sein werde, habe ich einfach zu wenig Urlaubstage nächstes Jahr :/ (Von eigentlich 24 auf 14 Tage reduziert)

Gibt es eine gesetzliche Grundlage o. Ä., die es mir gestattet Anteile meines Gehalts gegen Urlaubsanspruch zu tauschen?

Beispiel: Gehalt (brutto) / 20 (Arbeitstage im Monat)= Preis für einen Urlaubstag ?!

Danke

...zur Frage

Arbeitsstelle kündigen, weil mündlich vereinbarte Gehaltsanpassung verweigert wird?

Irgendwie habe ich mich in eine sehr unagenehme Situation manövriert: Ich habe zum 8.7.2013 eine neue Stelle angetreten. In meiner Bewerbung hatte ich auch konkrete Gehaltsvorstellungen geäußert. Im Bewerbungsgespräch hieß es: "Das können wir so machen, aber wir würden gerne zunächst 6 Monate Probezeit mit niedrigerem Gehalt vereinbaren." Soweit kein Problem, hörte sich nach einem fairen Deal an. Nur wurde es dann schwierig: Die Probezeit ist am 8.1. abgelaufen, ein Gespräch mit dem Chef darüber gab es auf mein Drängen erst letzten Freitag (17.1.). Und in diesem Gespräch hat er mir eröffnet, dass er "mit meiner Entwicklung" nicht ganz zufrieden ist und mir deshalb exakt 0 Euro mehr zahlt als zur Probezeit. Schriftlich habe ich da leider nichts in der Hand, bis auf die Bewerbung, in der ein deutlich höheres Gehalt steht. Wenn ich jetzt umgehend kündigen will: Sitze ich jetzt in der Falle? Kündigungsfrist ist laut Vertrag 4 Wochen zum Ende des Monats. Reicht diese "Gehalts-Vera*schung" um ein gestörtes Vertrauensverhältnis ggnüber dem Chef geltend zu machen, um eine Arbeitsamt-Sperrfrist zu verhindern?

...zur Frage

Urlaubsgeld bei eigener Kündigung?

Ich habe nach über 12 Jahren meinen Job fristgerecht zum 30.04. gekündigt. Habe ich da noch Anspruch auf Urlaubsgeld für die ersten vier Monate? In all den Jahren habe ich immer anteilig mit dem Mai-Gehalt das Urlaubsgeld gezahlt bekommen und dies war auch so vertraglich geregelt?!

...zur Frage

das 13. Gehalt innerhalb der Probezeit?

Hallo zusammen,

ich stelle hier mal (evtl.) eine dumme Frage. Ich habe nun bei einer Firma angefangen und in meinem Arbeitsvertrag ist das 13. Gehalt auszuzahlen am jeweiligen Juni/November. Nun habe ich eine Probezeit von 6 Monaten und habe zum 16. Oktober dieses Jahr angefangen. Steht mir dann der Anteil zum November zu?

LG

...zur Frage

Anteiliges Weihnachtsgeld bei Ausscheiden, geringfügig Beschäftigte

Mal angenommen eine geringfügig Beschäftigte (100€/Job) ist im Oktober 2013 auf eigenen Wunsch ausgeschieden und meldet sich jetzt, weil Ihr anteiliges Weihnachtsgeld zustehen würde, kann das rechtens sein?

Sie meint ihr Anwalt hätte das gesagt... Fake?

In der Firma war sie seit 02/2012. In 2012 hatte sie aus Kulanz ant. Weihnachtsgeld in Höhe von 45€ bekommen.

...zur Frage

Kann ein Arbeitgeber ein vertraglich vereinbartes 13. Gehalt aus betrieblichen Gründen streichen?

Sorry,irgendwie wurde nur eine Überschrift gesendet... Also kann ein Arbeitgeber ein vertraglich vereinbartes 13. Gehalt aus betrieblichen Gründen streichen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?