Nach Weisheitszahn-OP Aphte! Was tun?

2 Antworten

Aphten sind eine schmerzhafte Angelegenheit. Ich habe immer "Dynexan" . bzw. "Corti-Dynexan" empfohlen.Das ist eine leicht betäubende Salbe, die man direkt auf die Aphte gibt.So oder so dauerts ca 14 Tage, bis die wieder verschwunden ist. Dass man äußerste Hygiene betreiben muss, ist klar: Also nicht aus anderer Leute Glas trinken z.B., ist nämlich auch ansteckend!

Es gibt in der Apotheke ein Mittel das pinselt man drauf.Aphten sind eine Art Herpes.Es kann sein das die durch die Op (Stress)...ausgelöst wurde.Sowas kennt der Arzt.Das sieht der täglich.Nicht schlimmj.Tut halt nur höllisch weh.

Beinwunde genäht, nach 3-4 Wochen starke Schmerzen beim laufen?

Hallo zusammen,
Info vorweg - ich weiß das ich einen Arzt aufsuchen muss und werde das auch tun sobald meiner wieder aus dem Urlaub kommt.

Ich habe mir vor 4 Wochen eine Verletzung im Bereich des Schienbeins zugezogen die in der Notfallambulanz genäht wurde. Die Wunde war 8 Zentimeter lang und Ca. 1,6 Tief. Genäht wurde das ganze mit einer inneren Naht und einer "Sichtnaht". So weit so gut. Die Schmerzen wurden in der ersten Zeit von Tag zu Tag weniger, der Heilungsverlauf sah sehr gut aus. Bis vor einer Woche. Ich bin über Ostern weggefahren und hatte rund 800 Kilometer pro Strecke Autofahrt. Danach hatte ich im Bereich des Knöchels und im Bereich starke Schmerzen, der komplette Unterschenkel ist angeschwollen usw. Hochlegen und kühlen hat Linderung gebracht, ich habe trotzdem keinen Tag ohne 3x Ibu 800 überstanden. Ich war gestern bei meinem Physio der mich zur Förderung der Durchblutung in ein Wechselbad gesteckt hat. Tat auch den Rest des Tages wirklich gut, heute morgen ging der schmerz wieder von vorne los. Laut Krankenhaus wurde der Knochen nicht verletzt, die Impfungen sind auch aktuell. Jemand einen Tip oder noch besser einen Erfahrungswert?

...zur Frage

Fäden lösen sich selber nach Zahn Operation?

Mir wurden Dienstag zwei Zähne und ein Weisheitszahn gezogen und die Wunden wurden genäht aber jetzt lösen die Fäden sich selbst und ich weiß nicht ob das normal ist oder ob ich sofort zum Arzt sollte. Sind das selbstlösende Fäden oder ist das was Schlimmes?

...zur Frage

Wie nähe ich eine aufgegangene Naht am Mantel zusammen (Rückenteil)?

Hallo!

Ich habe letztes Jahr einen Mantel genäht, nun ist die Naht am Rücken aufgegangen. Im Schulterbereich zwischen den Schulterblättern. Der Mantel hat Innenfutter so dass ich nicht von innen herankomme. Ich habe Angst, dass es scheiße aussieht wenn ich es von außen zunähe, da der Bereich auch bei Armbewegungen unter Spannung steht?

Der Riss ist nicht groß (1cm circa) aber natürlich habe ich Angst, dass er sich ausweitet. Vorschläge? Vielen Dank

...zur Frage

Genähte Wunde wie lange?

Hallo,

Ich habe mich am Unterarm geschnitten ca 3cm lang und 1cm tief. Die Wunde wurde gestern genäht wie lange dauert es ungefähr bis die Wunde zu ist und die Naht entfernt werden kann. Habe vergessen mein Arzt zu fragen

Danke für jede Antwort.

...zur Frage

Zahnreinigung nach Wurzel-OP?!

Hallo,

hatte vor ca. 12 std eine Zahnwurzel-Op!

Hab eine chronische Zahnwurzelentzündung bin damit über 1 jahr nun schmerzfrei rumgelaufen bis Samstag! Nun wurde ich heute opereriert!

Die haben den Kiefer aufgeschnitten das zerfressene Gewebe,ein Teil vom Knochen & die Wurzelspitze entfernt & das Ganze wieder zu genäht!

Nun frage ich bin ob ich gaaaaaanz normal die Zähne putzen kann oder ob ich da doch iwas beachten muss!

Würde mich über paar brauchbare antworten freuen!

Gruss

...zur Frage

Knie-OP schief gelaufen?

Ich wurde am 21.05. am Knie operiert aufgrund Patellaluxation und schwerem Knorpelschaden hinter der Kniescheibe. Mit Hilfe der Gracilissehne wurde die Kniescheibe wieder befestigt und arthroskopisch wurde der Knorpelschaden behoben. Direkt nach der OP wurde mir gesagt, dass es Komplikationen gab, da u. A. der Anker zur Befestigung an der Kniescheibe nicht gehalten hat (aufgrund zu weicher Knochenmasse) und ein größerer Anker verwendet werden musste. Des Weiteren hielt eine Naht nicht, weshalb sie erneut gemacht werden musste. Am 26.05. wurde ich dann trotz starker Schmerzen entlassen, was dazu führte, dass ich am nächsten Tag zweimal mit dem RTW in die Notaufnahme kam, da ich trotz starker Schmerzmittel vor Schmerzen fast umgekippt wäre. Ich habe dann jeweils eine Schmerzmittelinfusion bekommen und beim 2. Mal in der Notaufnahme sprach der Arzt mit mir und meinte, da wo es so wehtut, wurde die Sehne entfernt. Schmerzen sind da normal, nicht so stark wie meine sind, aber ich solle 4-5 Tage abwarten. Das habe ich nun getan, aber es bessert sich nicht, im Gegenteil. Ich habe starke Schmerzen, vor allem die ständigen Muskelkrämpfe im kompletten operierten Bein machen mir zu schaffen. Sind diese Beschwerden wirklich normal? Was könnte der Grund dafür sein? Könnte es mit den Komplikationen zusammenhängen? Sollte ich es besser in einer anderen Klinik mal abchecken lassen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?