Nach dem Tod kommt nichts mehr ?

19 Antworten

Das kann man nicht wissen.

Es ist eine Vertrauensfrage:

Entweder man vertraut darauf, dass Jesus göttliche Vollmacht hat und Tote auferweckt (Christentum), oder dass Gott das tut (Islam) oder nicht.

Für Jesus spricht, dass er sonst auch keinen Unsinn geredet hat, Kranke heilte, Besessene befreite und hunderte Zeugen ihn erst haben sterben und später herumlaufen sehen.

Für Allah spricht, dass er kann. Und zwar alles, was er will.

Für das Nichts spricht, dass unser Geist sich weigert, Dinge für wahr zu halten, die er nicht begreifen kann.

Im Neuen Testament ist der Begriff „ewiges Leben“ stark präsent. Gemeint ist ein unzerstörbares, von Gott geschenktes Leben der Glaubenden, das mit dem griechischen Ausdruck zōḗ bezeichnet wird. Es unterscheidet sich von bíos, dem irdischen, vergänglichen Leben, und von psychḗ, der vom Tod bedrohten physischen Lebenskraft des Lebendigen.

Gott steht im biblischen Verständnis außerhalb von Raum und Zeit, und er kann mehr als wir uns vorzustellen vermögen. Alle Sterne am Nachthimmel sind ein schwacher Abglanz seines Lichtes, heißt es in den Psalmen, alles ist von ihm. Das ist ein Gedanke, der so schön ist, dass er mich innerlich erschüttert und darauf vertrauen lässt, dass es Gott gibt. Irgendwie stimmt das innendrin bei mir.

Dem  Evangelium nach Johannes zufolge sagte Jesus: „Amen, amen, ich sage euch: Wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, hat das ewige Leben; er kommt nicht ins Gericht, sondern ist aus dem Tod ins Leben hinübergegangen. Ich bin die Auferstehung und das Leben.

Ja, ich glaube, dass es etwas gibt nach dem Tod. Auch wenn ich es nicht wissen kann. Weil ich darauf vertraue.

Nach meinem Glauben (den ich auf der Bibel gründe) kommt es (wie bereits bei Jesus Christus geschehen) zur Auferstehung aus den Toten.

Entweder:

  • Zum ewigen Leben auf einer neugeschaffenen paradiesischen Erde, wo es kein Leid, Tod und Krankheiten mehr gibt

Oder:

  • Zum Gericht Gottes, wo man für die schlechten Taten, die man begangen hat, mit einem Zustand der ewigen Qualen "leben" muss.

Um letzteres zu vermeiden, bezahlte Gott nach meinem Glauben in seinem Sohn Jesus Christus

(den der Vater an seiner Gottheit teilhaben lässt)

für die von uns in unserem Leben begangenen schlechten Taten den Preis am Kreuz, indem er viel leiden musste und letztendlich starb. (als jemand, der selbst völlig unschuldig ist)

Wer

  • an Jesus Christus glaubt
  • ihn als seinen Herrn bekennt (sowohl für sich selbst, als auch vor anderen Menschen)
  • seine schlechten Taten (wo man nicht im Sinne der Liebe gehandelt hat) vor ihm bekennt
  • sich dazu entscheidet von seinem sündigen/egoistischen Verhalten (da wo es sündig/egoistisch ist) umzukehren (Gottes Heiliger Geist möchte uns dabei helfen, indem er uns von innen erneuern möchte),

der kann sich von Gott als reingewaschen ansehen. Dadurch ist wieder der Frieden zu Gott hergestellt und Beziehung zu Gott (in der Person von Jesus Christus) ist möglich.

Jesus sagt:

niemand kommt zum Vater als nur durch MICH! Johannes 14:6

In dieser Beziehung sind auch viele Gebetserhörungen möglich (da spreche ich aus Erfahrung), wenn unsere Gebete dem Willen Gottes entsprechen. Um Gott näher kennenzulernen (und auch seinen Willen) empfiehlt es sich die Bibel (am besten zuerst das neue Testament) zu lesen und zu studieren.

Seitdem ich mit Jesus Christus in Beziehung lebe, bin ich als Persönlichkeit sehr stark gewachsen. Das möchte er nach meinem Glauben auch für dich. (da wo du möglicherweise noch Defizite hast, ohne dir zu nahe treten zu wollen)

Jesus sagt:

wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen. Johannes 6:37

Liebe Grüße!

Hallo Jannis4567

So wie vor deiner Geburt alles war, wird auch nach deinem tot alles sein - nichts vergeht außer dein Bewusstsein darüber

LG,

Lacrimis

Hallo Jannis,

zumindest geht es nicht unmittelbar nach dem Tod mit uns weiter! Die Bibel beschreibt es so:

„Denn die Lebenden wissen, dass sie sterben werden, aber die Toten wissen gar nichts, auch bekommen sie keine Belohnung mehr, weil jede Erinnerung an sie in Vergessenheit geraten ist... Alles, was du tun kannst, das tu mit deiner ganzen Kraft, denn es gibt weder Tun noch Planen noch Wissen noch Weisheit im Grab, dort, wohin du gehst" (Prediger 9:5,10).

Wie dieser Text deutlich zeigt, gehen wir in einen Zustand der Nichtexistenz über. Allerdings bleiben wir darin nicht für immer!

Die Bibel spricht aber auch davon, dass es für die Toten eine großartige Aussicht gibt: die Auferstehung! Was ist darunter zu verstehen? Der Begriff "Auferstehung" kommt im NT 40 mal vor und bedeutet wörtlich "Aufstehen". Der entsprechende Ausdruck im AT bedeutet "Wiederbelebung der Toten". Das ist allerdings nur durch Gottes unbegrenzte Macht möglich!

Was aber wird nun auferweckt werden? Natürlich nicht der längst zu Staub verfallene Körper, sondern dieselbe Person, die gestorben ist! Durch die Auferstehung wird also das Lebensmuster des Betreffenden wiederhergestellt — seine Persönlichkeitsmerkmale, alle Einzelheiten seiner Identität und all seine Erinnerungen. Dem Betreffenden wird es so vorkommen, als sei er aus einem tiefen Schlaf erwacht. Und auch Jesus vergleicht den Zustand der Toten mit dem Schlaf.

Als Jesus einmal im Begriff stand, seinen verstorbenen Freund Lazarus aufzuerwecken, sagte er zu seinen Jüngern: „Unser Freund Lạzarus ist eingeschlafen, aber ich gehe jetzt hin, um ihn zu wecken.“ Die Jünger sagten: „Herr, wenn er schläft, wird er gesund werden.“ Jesus hatte jedoch von seinem Tod gesprochen. Sie aber dachten, er hätte vom normalen Schlaf geredet. Da sagte Jesus klar und deutlich: „Lạzarus ist gestorben“ (Johannes 11:11-14).

Kurze Zeit später auferweckte Jesus Lazarus. Berichtete Lazarus etwas davon, dass er nach seinem Tod an einen jenseitigen Ort gegangen wäre? Nein, nicht ein Wort! Zweifellos hätte er das getan, wenn es für ihn irgendwie weitergegangen wäre. Es gibt daher kein Leben nach dem Tod, in welcher Form auch immer, wohl aber eine Auferstehung zu neuem Leben!

LG Philipp

Hallo Jannis4567

Ich weiß es nicht genau. Wissenschaftlich ist mit dem Tod alles zu Ende - die Religionen sehen das anders. Vielleicht auch nach dem Prinzip : Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Meinung : Sollte es da doch etwas geben, dann auch für Tiere uns Pflanzen also für alle Lebewesen

Schöne Kurzwoche

Was möchtest Du wissen?