Nach Berufsschule noch zum Betrieb?

9 Antworten

Erstmal kommt es aufs Alter drauf an ....

Aber generell: 

Ja, darf er verlangen. 

Das war bei mir zB der Fall.

Muss er aber nicht verlangen.

An die Zeiten musst du dich gewöhnen. 

Du bist immerhin nun in der Arbeitswelt und nicht mehr nur noch Bankdrücker.

Die Einsicht war für mich auch schwer.

Ich würde den Betrieb trotzdem fragen, ansonsten gibt es einen schlechten Eindruck und ordentlich Ärger womöglich.

Ansonsten ist alles auch gesetzlich geregelt.

Schau mal hier:

https://www.azubiyo.de/ausbildung/arbeitszeit/

"Anrechnung von Berufsschulzeiten

Die Zeit, die du als Azubi in der Berufsschule bzw. bei anderen Ausbildungsmaßnahmen verbringst, wird normalerweise auf die Arbeitszeit angerechnet. Du musst also die Zeit in der Berufsschule nicht nacharbeiten.

Bei Minderjährigen werden mehr als 5 Schulstunden pauschal mit 8 Stunden Arbeitszeit gleichgesetzt. Bei Blockunterricht entspricht eine Berufsschulwoche 40 Stunden Arbeitszeit, aber nur, wenn der Azubi 5 Tage die Woche und mehr als 25 Stunden dort ist.

Für volljährige Azubis gilt: Die Zeit in der Schule wird ganz genau, von Unterrichtsanfang bis -ende auf die Arbeitszeit angerechnet – aber nur dann, wenn die Unterrichtszeit auch den Arbeitszeiten im Betrieb entspricht. Findet der Unterricht zu anderen Zeiten statt, müssen die Zeiten nicht angerechnet werden. Es kann dann auch sein, dass der volljährige Azubi vor oder nach der Berufsschule zusätzlich im Betrieb arbeiten muss, aber nur dann, wenn genug Zeit übrig ist."

Also da steht: DIE REGELMÄßIGE BERUFSCHULSZEIT IN STUNDEN BETEÄGT 7,8 STUNDEN und WÖCHENTLICH 39 STUNDEN Bin aber etwas durcheinander weil ja 45 minuten eine Schulstunde ist

0

Dein Arbeitgeber bezahlt Dich sogar wenn Du zur Berufsschule gehst, daher kann er auch bestimmen ob Du nach der Schule noch arbeiten kommen musst oder nicht. Wichtig zu wissen, ob Du minderjährig oder volljährig bist.

Du hast nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten.

Dann mach eine schulische Ausbildung, dann hast Du nach Schulschluss Feierabend. Nachteil: Keine Vergütung Vorteil: ganz viel Freizeit. 

Minderjährige Azubis müssen für die Berufsschule von der Arbeit freigestellt werden. Die Berufsschulzeit wird auf die Arbeitszeit angerechnet.
Ein Berufsschultag mit mehr als fünf Unterrichtsstunden wird pauschal mit acht Stunden auf die Arbeitszeit angerechnet.
Wenn es einen weiteren Berufsschultag pro Woche gibt, wird nur noch die konkrete Zeit in der Schule mit Pausen angerechnet.
Eine Blockwoche in der Berufsschule wird mit 40 Stunden auf die Arbeitszeit angerechnet, wenn der Azubi an fünf Tagen und mindestens 25 Stunden die Schule besucht.

Volljährige müssen laut §15 Berufsbildungsgesetz für den Berufsschulunterricht freigestellt werden. Die Anrechnung der Berufsschulzeiten wurde durch ein Urteil des Bundesarbeitsgerichts geregelt. Dieses Urteil findet im Arbeitsrecht Anwendung. Bei der Anrechnung der Berufsschulzeiten gilt laut Urteil folgendes:
Die gesamte Zeit in der Berufsschule, von Unterrichtsbeginn bis Unterrichtende (auch Pausen, Freistunden usw.) werden auf die Arbeitszeit angerechnet, allerdings nur dann, wenn der Unterricht sich mit den üblichen Arbeitszeiten im Betrieb überschneidet. Findet der Unterricht ganz oder teilweise zu Zeiten statt, in denen der Volljährige nicht im Betrieb arbeitet, muss keine Anrechnung erfolgen!
Wenn der Volljährige vor oder nach der Berufschule im Betrieb arbeitet, wird ihm auch die Wegzeit von oder zur Berufsschule auf die Arbeitszeit angerechnet.
Der Volljährige Azubi muss an einem Berufsschultag aber nur dann noch im Betrieb arbeiten, wenn nach der Anrechnung noch genügend Ausbildungszeit im Betrieb übrig bleibt, in der sinnvoll Ausbildung statt finden kann, also zum Beispiel mindestens 30 Minuten.

http://www.azubi-azubine.de/mein-recht-als-azubi/arbeitszeit

Vielen Dank für die vielen infos. Also zur Info ich bin 22 und in meinem Ausbildungsvertrag steht: DIE REGELMÄßIGE BERUFSCHULSZEIT IN STUNDEN BETEÄGT 7,8 STUNDEN und WÖCHENTLICH 39 STUNDEN Nur komm ich da etwas durcheinander, weil es ja auch noch den Unterschied zwischen Schulstunden gibt. Die sind ja 45 Minuten

0

zu meiner Ausbildungszeit war es so, dass man, wenn man Blockunterricht hatte, nach Hause gehen konnte, auch wenn die letzten Stunden ausgefallen sind.

Wenn man aber tageweise in die Berufsschule geht, dann gilt, dass man noch in den Betrieb muss, wenn die Schule vor 13 Uhr endet.

Ich bin selbst Ausbilder. Ich habe meinem Azubi erlaubt, dass er dennoch nach Hause gehen darf, auch wenn die Schule mal früher zu Ende ist. Wobei er aber einen relativ langen Weg nach Hause hat.

Was möchtest Du wissen?