Nabelschnur durchtrennen: Tut das weh?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das macht auch heute in den seltensten Fällen ein Arzt, sondern die Hebamme. Oft lässt man das auch den Vater machen. Als es noch keine Ärzte gab, haben es genau so wie heute die , meist Frauen, gemacht die bei der Geburt geholfen haben. Um eine Nabelschnur zu durchtrennen, bedarf es keines Medizinstudiums. Es tut auch weder der Mutter noch dem Kind weh.

Die Nabelschnur hat keine Empfindungsnerven, also tut es nicht weh, wenn man sie durchschneidet.

Und schneiden kann man mit fast allem - einer Schere, einem Messer, einem scharfen Steinsplitter. Man muss nur vorher abklemmen bzw. abbinden, sonst blutet es - denn durch die Nabelschnur fließt ja Blut (das des Babys, nicht das der Mutter). Aber wenn man keine Nabelschnurklemme hat, kann man auch einen stabilen Faden oder eine saubere Schnur nehmen, oder eine Tiersehne - wie es vermutlich die Menschen in der Steinzeit gemacht haben.

Oke danke, jetzt ist mir schlecht:D

0

Die wurde an 2 Stellen von der Hebamme abgebunden und dann dazwischen durchtrennt. Mir hat nichts wehgetan und meine Kinder haben dabei auch nicht geschrieen

schmeisst ihr dann die nabelschnurr in die Resmülltonne? ja ich weis is ne blöde frage aber hab noch nie erfahrung darin gehabt:) und wurde die nabelschnurr frpher abgekaut?:D

0
@Black03

Die Nachgeburt - also das "mütterliche" Ende der Nabelschnur, die Placenta und der Rest der geplatzten Fruchtblase - wird im Krankenhaus speziell entsorgt.

0
@Black03

Du kannst die Nabelschnur auch der Katze geben. Mit deiner Vermutung hast du recht, selbst heute wird bei manchen Naturvölkern die Nabelschnur noch durchgebissen.

0
@Black03

Restmüll. Dass da was abgekaut wurde , hab ich noch nie gehört, auch nicht von meinen Eltern. Meine Mutter hat ihre Kinder noch zu Hause geboren

0

es gab schon immer messer, oder iwas scharfes womit die durchtrennt wurde.. früher eben vom der Hebamme.. hebammen gibt es schon seit der urzeit.. ( eben eine weibliche " freundin" die die schwangere in den Busch zum gebären begleitet hat )

In der Frühphase der Menschheitsgeschichte werden wir es wohl noch genauso gemacht haben wie Tiere es auch heute noch machen, durchbeissen.

Ahja und kurz nach "Erfindung" und Verbreitung der Steinwerkzeuge, wird es sicherlich dann eines davon gewesen sein, später dann Kupfer/Bronze, dann Eisen etc etc etc.

Und in besagter Frühphase werden wir auch noch die Nachgeburt gefressen haben, auch menschliche Neugeborene haben Fressfeinde welche durch den Geruch von Baby/Nachgeburt angelockt werden könnten.

0

Schmerzen durch eine Nabelschnurdurchtrennung spielen nach den Geburtsschmerzen ganz sicher keine Rolle :-)

Und früher wird man dazu wohl alles verwendet haben das scharf genug zum schneiden ist.

Meist die Hebamme,

An einer Stelle abbinden nach 2 cm nochmals abbinden dann durchtrennen.

Was möchtest Du wissen?